15.12.07 13:02 Uhr
 8.813
 

Wirte in Bayern werden für Umgehung des Rauchverbots immer erfinderischer

Vor rund 14 Tagen wurde von Gastronomen der "Verein zum Erhalt der Bayerischen Wirtshauskultur"(VEBWK) gegründet. Dieser Verein, dem schon einige hundert Wirte beigetreten sind, sucht nach Lücken im Gesetz gegen das Rauchverbot, das zum 1. Januar 2008 in Kraft tritt.

Franz Bergmüller, Vorstand des VEBWK, spricht vom strengsten Gesetz, das bisher in der BRD verabschiedet wurde und sagte weiter: "Das Gesetz ist nun da, aber ich sage ihnen, dass unser Kampf erst jetzt richtig losgeht". In Irland und Schottland haben deswegen schon fast tausend Bars geschlossen.

Der Verein denkt schon über eine "Clublösung", "Vereinssitzung" und Möglichkeiten der "geschlossenen Gesellschaft" nach, um das Gesetz auszuhebeln. Man plant auch ein Volksbegehren zur Landtagswahl 2008, bei dem 900.000 Unterschriften erforderlich sind, um gegen das Gesetz vorzugehen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Rauch, Rauchverbot, Wirt, Umgehung
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

65 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2007 12:58 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SN hat ja bereits zweimal von Wirten in München berichtet, die durch ein Kartenlesegerät oder Skigondeln das Gesetz umgehen wollen. Aber die bayerische Wirtshaustradition hat eine fast ungebrochene Anhängerschaft. Manche Leute „kaufen“ sich regelrecht ihren Stammplatz im bekanntesten Wirthaus der Welt - Münchner Hofbräuhaus - auf Lebenszeit. Aber dass im „schwarzen“ Bayern die Politiker nicht schwach wurden, finde ich wiederum auch gut.
Kommentar ansehen
15.12.2007 13:11 Uhr von Yes-Well
 
+30 | -16
 
ANZEIGEN
Rauchverbot ist nicht überall sinnvoll: Ok das wo gegessen wird muß man nicht rauchen. Aber in einer Kneipe? Was soll das? Ich kenne mehrere Wirte. Die haben keine neuen Gäste bekommen. Abends kommen auch keine Familien mit kleinen Kinder in die Kneipe zum Saufen. Da ist eher das gegenteil. Ich gehe auch nicht mehr raus. Wenn ich in der Kneipe sitze will ich beim Bier eine rauchen. Das gehört dazu. Wenn das stört kann ja draußen bleiben. Das neue Rauchverbot ist scheiße!
Kommentar ansehen
15.12.2007 13:56 Uhr von StoWo
 
+17 | -12
 
ANZEIGEN
Schutz der Angestellten: Nicht jeder Angestellte, der gerne in Kneipen, Restaurants und Cafes arbeitet weil er es liebt mit Menschen zu arbeiten, ist ein Raucher und den gilt es zu schützen.
Da ich selbst Ewigkeiten geraucht habe, weiß ich auch, dass ich es als Gast durchaus mal 2 Stunden ohne Zigarette aushalte ohne das dabei der gesellschaftliche Spaß verloren geht.
Sicherlich ist es ein Einschnitt in meine persönliche Entfaltung aber letztendlich ist es passive Körperverletzung und gerade in Kneipen, wo man immer mehr raucht durch den Alkoholkonsum ist es schon lange nicht erträglich mit dem Passivrauchen - sowohl für die Angestellten als auch für die Nichtraucher dort.

Im übrigen ist es faktisch falsch, dass in anderen Ländern, in denen es solche Rauchverbote schon seit Jahren gibt, dort viele Bars und Kneipen schließen mussten. Das Gegenteil ist der Fall, da man dort vor der Kneipe raucht und das die Geselligkeit fördert. Wer mal in Irland war, wird das bestätigen.
Kommentar ansehen
15.12.2007 14:35 Uhr von Goofy2666
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
vor der kneipe rauchen ist ja schön und gut, allerdings wird das in D auch nicht lange funktionieren, weil hier ja bereits die ersten nachbarn von kneipen schon wieder wegen lärm- und qualmbelästigung klagen wollen.
wo soll dieser schwachsinn noch hinführen?

letztlich wollen die ja, das man mit der qualmerei aufhört. wie unsere tollen politiker dann allerdings die fehlenden steuereinnahmen ersetzen wollen sagen sie "vermutlich ganz bewußt" nicht dazu.
Kommentar ansehen
15.12.2007 14:35 Uhr von torschtl
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
und die krankenkassen: werden hoffentlich millarden für grippe und schnupfengeplagte ausgeben müssen.
Kommentar ansehen
15.12.2007 16:54 Uhr von Enny
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.12.2007 17:42 Uhr von denksport
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ausnahmeregelungen: Wenn Wirte Ausnahmeregelungen nutzen, und wenn es auch auf kuriose Art ist, dann ist das doch einfach legal. Was soll das Geheule, wenn sich die Gastwirte doch an die Gesetze halten?
Legal ist legal.
Die Gängelei ist doch schon ganz schön krass, vergessene Kreditkarten im Zigarettenautomaten usw.
Kommentar ansehen
15.12.2007 17:54 Uhr von Scorpio1284
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@yes-well: ich geb dir recht. Mich persönlich als Nichtraucher stören die Kippen am Abend in der Kneipe nicht, aber es ist doch schön, wenn man die klamotten nicht zum lüften bringen muss, sondern am nächsten tag nochmal anziehen kann...
Kommentar ansehen
15.12.2007 18:20 Uhr von müderJoe
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
schee: na toll!

Als einfache Lösung sollen die Gastwirte halt eine Club Namens ADRC (Allgemeiner Deutscher Raucher Club) aufmachen. Da bekommt dann jedes Milglied eine Chipkarte um sich zu Raucherkneipen zugang zu verschaffen!
Kommentar ansehen
15.12.2007 18:49 Uhr von Mike1401
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
ich verstehe das sowieso nicht: also da ich Tabak verkaufe werde ich von dem gesetzt eher weniger profitieren, sicherlich hat das gesetzt vorteile aber man sollte sich mal überlegen wieviel arbeitsplätze dadurch einfach weggeworfen werden. Das dadurch die Kinder etc. geschützt werden sollen find ich okay aber wenn ich ein Wirt wäre dann kann ich das doch selber entscheiden ob in meiner Bar geraucht oder nicht geraucht werden darf. Warum muß da erst die Regierung ein Gestetz bringen das für alle gilt? Das die Gesundheit vorgeht sehe ich ein aber jeder Mensch ist frei zu entscheiden ob er in einem Wirtshaus geht das mit Zigarrettenqualm voll ist oder eins das darauf spezialisiert ist Rauchfrei zu bleiben. Ich gehe zwar davon aus das zwar jeder Wirt sagen würde bei uns kann man rauchen, aber es würden doch schon eh "Nicht-Raucher-Zonen" eingerichtet und ich fand diese Lösung recht umsetzbar. Warum werden nun alle Wirte unter einem Hut genommen? Zumindestens habe ich gehört das die Wirte in Italien nicht soviel einbussen erlitten haben. Zumindestens besteht dadurch noch Hoffnung auf mein Arbeitsplatz zu erhalten :-(
Kommentar ansehen
15.12.2007 19:12 Uhr von Giaccomo
 
+7 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.12.2007 19:23 Uhr von Götterspötter
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@Giaccomo: Wo hast du denn ein Problem mit dem Vorgehen der Wirte ??

Die kämpfen hier um Ihre Existenst - Es liegt ja jetzt wohl an den "Nichtrauchern" genug Geld in die "Wirt-schaft" zu bringen, damit ein der Unternehmer "Wirt" sieht das es kein Problem ist !

Und wenn jetzt jemand auf die Idee kommt einen "Raucher-Club" als Geschlossene Gesellschaft zu gründen - nenne ich das eine Gute Geschäfts-idee

Nichtraucher haben in einem Raucher-Club nichts zu suchen !! Punkt !!
Kommentar ansehen
15.12.2007 20:07 Uhr von Cantara
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Ganz einfach, wenn ich im Lokal nicht rauchen kann, hat mich der Wirt zum letzten mal gesehen. Meine nichtrauchenden Freunde hat es nie gestört, wenn ich nach dem Essen ein oder zwei Zigaretten geraucht habe. Aber wenn der Gesetzgeber das so will, soll er auch für die Folgen für die Gastronomen aufkommen. ---Armes Deutschland, - ehrlich, - was haben wir für Probleme. Arbeitskollegen hatten mich zum Weihnachtsessen eingeladen, - ich habe nur zugeagt, nachdem sich einer erkundigt hatte, dass man in diesem Lokal noch rauchen durfte. Dieses Lokal dürfte aber ab 1.1.2008 leer bleiben, - da bestimmt 60-70 % der Gäste rauchten (einschließlich dem Wirt).
Ich fühle mich als Suchtraucher diskriminiert.
Kommentar ansehen
15.12.2007 20:14 Uhr von Cantara
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Giaccomo Was bist du denn für ein intollerater Klugscheißer. Wohnst du schon, - oder lebst du noch. - Lass mich rauchen, - und du darfst auch Nichtraucher bleiben. Aber - verschohne mich mit deiner Besserwisserei.
Kommentar ansehen
15.12.2007 20:46 Uhr von oehne
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@cantar: echt wahr! erzählt was von intoleranz (mit einem l du intelligenzbestie) und disqualifiziert seine aussage direkt selber.

dumpfbacke

und ich sage nur eins: alles maßlose übertreibung.

wann hören eigentlich die autofahrer (ich habe bewusst keinen lappen und kein auto, in berlin kommt man perfekt ohne aus) auf in meinem umfeld die luft zu verpesten?

jeder nichtraucher, der seinen gesundheit als argument benutzt, sollte sofort seinen lappen abgeben müssen.

oder meint jemand, dass 20 zigaretten mehr nichtraucher im umfeld schädigen als die fahrt zur arbeit mit auto?

UNVERSCHÄMT und DUMM seid ihr nichtraucher
Kommentar ansehen
15.12.2007 20:47 Uhr von mediateddy
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und was ist eigentlich mit den türkischen und/oder arabischen Teehäusern ?
Diese sind ja direkt vom Gesetz betroffen !
Oder könnt ihr euch ein Teehaus ohne Shisha vorstellen ???
Habe im I-net nichts dazu gefunden. Theoretisch betrifft es die genauso wie die Kneipen und Restaurants
Kommentar ansehen
15.12.2007 21:23 Uhr von tertius
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Staatsterrorismus: Unsere bis zu den allerletzten Dingen angeblich restlos aufgeklärte Gesellschaft, einer natürlichen Sittlichkeit mangels Religiosität komplett entfremdet, setzt an deren Stelle (10 Gebote waren es mal, und heute?) immer harschere, pseudomoralische und in einer unfaßbaren Gesetzes- und Verordnungsflut ausufernde Verbotsmechanismen - freilich alles zu unserem, nein der gesamten Menschheit, nein, noch besser: Der UMWELT Bestem. Grundlage: leichtgläubigster Umweltaberglauben, höchstmoralisch aufgepumpter Ökologismus und neuheudnischer Gaia-Fanatismus als Hebel menschenfeindlichster Kontrollwut. Fahrverbote, Handyverbote, Rauchverbote (bald in jedem Biergarten und unter jedem freien Himmel, versprochen!), Überwachungsmechanismen von der Bespitzelei über Radarfallen bis zur totalen Videokontrolle und dem eingepflanzten Kontrollchip mit Nummer. Orwell läßt die so erfolgreich zu altbekanntem Staatsterrorismus umerzogene (zurückerzogene wäre wohl treffender) Bevölkerung herzlich grüßen, unser Staat - ein Abbild seiner Schweinefarm.

Der Ökologismus gibt dafür die Handhabe, warum sollte sich unsere Öko-Diktatur dieses so wohlfeile Überwachungsinstrumentarium - sinnigerweise gepaart mit sich immer steigernden Unterdrückungsinstrumenten (denken Sie nur an all die ständig steigenden Verbotstrafen und Bußgelder für nicht ausreichend abgebremstes Wohlerzogensein) aus ihrer verkrüppelten Würgehand schlagen lassen, und von wem überhaupt?

Ja vivat, crescat, floriat - da blüht sie buntest-schillernd auf, die alles überwuchernde Bevölkerungs-Kontroll-Administration. Endlich wird alles wahr und machbar, wovon Platons Politeia-Liebhaber mit ihrem Wächterstaat schon immer träumten. Alles Gepiesacke selbstverständlich nur zum Wohle der Menschheit! Jawoll!! Klimaschutz, Umweltschutz, Staatsschutz, Saalschutz. Schutzhaft ... Alles wie gehabt - von Greenpeace zum Grünpiß. Wer kontrolliert und steuert eigentlich die selbsternannten Überwacher?

http://www.konrad-fischer-info.de/...
unter diesem Link gibt es noch sehr viele schöne Sachen zum Lesen
Kommentar ansehen
15.12.2007 21:37 Uhr von art22de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alternative: Gesetze hin oder her, es gibt eine interessante Alternative.
Übrigens viel gesünder, günstiger und erlaubt.

schaut mal hier: http://www.e-zigarre.net
Kommentar ansehen
15.12.2007 21:45 Uhr von art22de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alternativen: Gesetze hin oder her, es gibt eine Alternative die viel gesünder, günstiger und vor allem erlaubt ist.
schaut mal hier: http://www.e-zigarre.net
Kommentar ansehen
15.12.2007 23:22 Uhr von tertius
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ weimargg: Danke, ich hatte so was ähnliches befürchtet. Der "Satan" ist der nicht verwandt mit dem ,wie hieß er doch gleich ? "Mammon" oder so ähnlich...
Kommentar ansehen
16.12.2007 00:44 Uhr von snofla
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Nichtrauchen: Zu dem Thema Rauchen kann ich nur eines sagen, ich habe noch nie erlebt dass ein Raucher Rücksicht nimmt, den schert das doch einen feuchten Treck. Sieht man ja schon an einigen Aussagen, die Nichtraucher können ja draußen beleiben, toll! Genau so, wenn er eben nicht raucht , soll er eben draußen bleiben, denn nur Raucher sind die Bosse!
Aber kein Verständnis für Nichtraucher, die auch gerne in die Kneipe gehen und sich nicht diesem stinkenden Rauch aussetzen möchten und nicht ersticken wollen an diesen Rauchschwarten. Ich glaube es gibt nur wenige Raucher die mal ehrlich sind und erkennen wie viele Jahre wir nun, weil wir auch gerne in eine Kneipe gegangen sind uns diesen Qualm reinziehen mussten. Und wir haben nie eine Gelegenheit gehabt dagegen Einspruch zu erheben. Vielleicht ist nun mal die Zeit der Nichtraucher und Ihr geht einfach mal vor die Tür Rauchen. Wie kann man nur so egoistisch denken, typisch Raucher!
Kommentar ansehen
16.12.2007 03:28 Uhr von Götterspötter
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@snofla .... und andere Anti-Raucher: ?? wo geht es denn hier um Raucher vs. Nichtraucher ??

Es geht darum das die meisten Wirte Angst haben pleite zu gehen ! und nach Möglichkeiten suchen ihren Betrieb zu retten !
Eine mögliche Lösung wäre ein Raucher-Club. Was will ein Nichtraucher dort ???

Gehst du in einen Golfclub, um Tennis zu spielen und nur weil du es dort keinen Tennisplatz gibt sind alle Golfspieler ignorante Idioten ????

Ich höre immer das Raucher angeblich intolerante Egoisten sind.
Leider beweisen hier gerade die meisten Nichtraucher wer die wahren Egoisten sind !

Und noch schlimmer mit narzistischer Akrebie wird versucht Ihren Lebenstil der Welt als kommendes Novum zu verkaufen.

01.01.2008 kommt das Nichtraucher-schutz-gesetz .......wir werden sehen wie sich das auf das Leben in Deutschland auswirkt und wie Raucher damit umgehen.

Nichtraucher müssen nicht denken, das sich das Gesetz nur an Raucher richtet, sondern gerade auch an die "toleranten" Nichtraucher, die nun leider kein "Totschlag-argument" mehr für Ihr "Miniatur-leben" haben und werden sich wohl andere Opfer suchen müssen, um mit Ihrer Unzufriedenheit fertig zu werden.

Ich werde das Gefühl einfach nicht los, das es gar keine "Nichtraucher" gibt, sondern einfach nur zu viele "Mecker-köpfe" die sich selber nicht leiden können.
Und nur weil es nicht genug "spielende Kinder Rasenflächen mehr gibt" sich die Raucher als neues Opfer ausgesucht hatten.

Fazit !
Ab 2008 dürfen Raucher nicht mehr in öffentlichen Einrichtungen und Kneipen rauchen ..... und Nichtraucher können nicht mehr darüber meckern.

Bin schon jetzt gespannt welche Seite das besser verkraften wird ...... *smile
Kommentar ansehen
16.12.2007 03:55 Uhr von andy_vom_land
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Hallo, liebe Raucher! Es ist sehr interessant, hier zu lesen, daß sich fast nur Raucher äußern, obwohl sicherlich so einige Nichtraucher (wie auch ich einer bin - übrigens Exraucher - und durchaus nicht unzufrieden, ganz im Gegenteil) diese Nachricht und die Beiträge dazu gelesen haben. Ich hatte eine ähnliche Diskussion schon sehr häufig mit meinem Vater und mußte leider feststellen, daß man als Raucher, bedingt durch das suchtgesteuerte Verhalten, wohl nie wirklich einsichtig wird. Und genau weil das so ist, ich hätte als Raucher wohl genauso reagiert, muß der Nichtraucherschutz in einem Gesetz formuliert werden. Denn selbst das Argument meinem Vater gegenüber, daß die Raucher nur noch ca. 25% der Bevölkerung ausmachen und somit wohl selbst bei jeder Abstimmung unterlägen, rief bei ihm nur das Argument des "Minderheitenschutz" hervor. Man soll also jemanden erlauben, eines anderen Gesundheit zu schädigen, um sein (wohlgemerkt unnatürliches, ungesundes und bei objektiver Betrachtungsweise widersinniges) Verhalten zu tolerieren um ihn als Minderheit zu schützen, während er krankheitsbedingt (denn eine Sucht ist anerkannterweise eine Krankheit) keine Rücksicht nehmen muß. Das kann´s ja eigentlich nicht sein. Ich möchte nicht aggressiv klingen, denn das bin ich nicht - vielmehr tun mir Raucher eher leid - mittlerweile. Also, liebe Raucher, raucht doch zu Hause oder bei Euren Freunden zu Hause, wenn sie es Euch gestatten, aber erkennt endlich, daß Eure Zeit des politisch geduldetem Konsums abgelaufen ist. Niemand will Euch etwas Böses, nur das Recht, die eigene Gesundheit von Euch geachtet wissen. Danke!
Kommentar ansehen
16.12.2007 04:35 Uhr von Matchello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@art22de: Was soll denn dein Doppel-Posting? Dadurch wird der Link auch nicht besser.........
Kommentar ansehen
16.12.2007 05:49 Uhr von kimmsen
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
raucher sind intolerante erpresser: warum haben die wirte denn angst, zukünftig nicht mehr über die runden zu kommen?
doch nur weil die raucher ganz aufgeregt sind, und den wirten androhen, ab dem 01.01.2008 nicht mehr in die kneipe zu gehen.

raucher haben sich noch nie rücksichtsvoll verhalten.
jetzt aber haben sie mal die chance zu zeigen, dass sie auch vernünftig sein können. aber was tun sie? sie drehen wieder durch.
niemand verbietet euch das rauchen. ihr könnt in abgetrennten räumen oder vor der tür rauchen.
wenn ihr vor der tür raucht, dann verklagen euch anwohner?
das würde doch nur passieren, wenn ihr auch das "rauchen vor der tür" nicht rücksichtsvoll hinbekommt.
einfach draußen rauchen, lautstärke der tageszeit anpassen und den aschenbecher benutzen.

diese ganze vereinsmeierei wird sich auch nicht durchsetzen.
ich glaube nicht, dass sich diese raucherclubs, selbst wenn sie legal sein sollten, wirtschaftlich rechnen werden.
vielleicht wird es einen club in einer metropole für gehobenes publikum geben, aber nicht einen in jedem ort.

eure zeit ist zum glück vorbei, ihr armen süchtigen.

Refresh |<-- <-   1-25/65   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?