15.12.07 11:07 Uhr
 15.741
 

Pornotube soll 4,5 Millionen US-Dollar Strafe zahlen

Einer der größten US-Pornoproduzenten, Vivid Entertainment, verklagt die Betreiber von Pornotube wegen Urheberrechtsverletzung sowie des Verstoßes gegen die Vorschriften zum Schutz Minderjähriger.

Hintergrund ist hierbei, dass Nutzer von Pornotube nicht ausschließlich selbst gedrehtes Material online stellen, sondern auch Teile von Filmen, an denen Vivid Entertainment die Urheberrechte besitzt. Zweiter Anklagepunkt ist, dass Pornotube die Volljährigkeit der Nutzer nicht nachweisen kann.

Die Schadensersatzsumme, die Vivid fordert, beläuft sich auf 150.000 US-Doller pro Verstoß, summa summarum müsste eine Summe von 4,5 Millionen US-Dollar beglichen werden.


WebReporter: eero
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Million, Dollar, Porno, Strafe
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Köln: Mann klettert aus Protest auf Hohenzollernbrücke
Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2007 12:06 Uhr von Python44
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Titel falsch: Schadensersatz ist keine Strafe !
Kommentar ansehen
15.12.2007 12:33 Uhr von I3lackout
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
ja klasse wenn die Erotikbranche sich gegenseitig die kohle abknöpft... was wird mit der kohle gemacht? nochmehr pornos gedreht... daumen hoch!
Kommentar ansehen
15.12.2007 13:07 Uhr von e9k
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
mhh: was ist dann mit youpor*.com ? die können doch auch nicht jeden checken ?? werden die nun auch verklagt?
Kommentar ansehen
15.12.2007 13:16 Uhr von hermanntg
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar! Das ist nur ein Versuchsballon von Vivid Entertainment. Wenn das gerichtlich durchgeht, folgen andere Klagen auf dem Fuß.

Mir soll´s egal sein wer in dieser Branche das Geld bekommt.
Kommentar ansehen
15.12.2007 14:37 Uhr von StoWo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Robin Hood´s So ist es in unserer Welt: die "einen" wollen Geld verdienen, die "Robin Hoods" versuchen es kostenlos an den Mann zu bringen.
Und wie bei Robin Hood jagt nun der König den selbigen.

Man versucht die freien Anbieter durch an den Haaren herbei gezogene Klagen zu verbieten, weil die Kunden für Pornos dort eben nichts zahlen müssen.

Leider weisen die Kunden selbst diese arroganten Firmen nicht in die Schranken. Wer Porno´s mag, sollte sie dann entweder kostenlos beziehen oder bei den Firmen, die über solche Klagewellen nur müde lächeln...
Solche klagewütigen Firmen sollte man nicht noch unterstützen sondern wirtschaftlich bestrafen...
Kommentar ansehen
15.12.2007 15:50 Uhr von snm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mich wundert: das der Gralshüter der deutschen Sicherheit, Schäuble, solche Angebote noch nicht als Vorwand genutzt hat um weitere Bürgerrechte einzuschränken.

Denn eine wirkliche Alterskontrolle gibt es dort nicht und Kinder/Jugendliche finden dort problemlos Hardpornos. Deren Verbreitung kann man zwar nicht verhindern, aber Verstand und Politiker schließt sich ja meistens aus.
Kommentar ansehen
15.12.2007 20:11 Uhr von webfliege
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu Allererst sollten die Eltern dafür sorgen, dass ihre Kinder nicht
an die Seiten kommen für die sie nicht geeignet sind.
Ich bin alt genug und möchte ohne große Umstände, wenn ich möchte solche Clips anschauen ohne Rechenschaft abzugeben müssen.
Kommentar ansehen
15.12.2007 21:10 Uhr von konfetti24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mhh: Du Ober Checker. youporn.com ist doch damit gemeint. Solltest mal die News gemauer lesen :-)
Kommentar ansehen
16.12.2007 00:39 Uhr von Matchello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon traurig wie sich die Unternehmen in der Pornobranche gegenseitig kaputt machen wollen.

Man kann nur hoffen, dass solch ein Verhalten nicht die Runde macht und in jeder Branche die Unternehmen sich so massiv "bekriegen"..... Egal in welcher Branche, letztendlich hätte doch wieder der Verbraucher zu leiden, denn solche Verfahren und Strafen müssen auch erstmal bezahlt werden.

So Leid es mir tut, aber ich habe dafür kein Verständnis mehr!!!
Kommentar ansehen
16.12.2007 02:19 Uhr von C. Lehr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So klar ist die Sache nicht: Mh von wegen Yuoporn is damit gemeint.. so einfach kann man das nicht sehen... Pornotube ist ein in den USA ansässiger Betreiber.. da kommt Vivid in den USA natürlich ran...

Youporn dagegen hat eine Geschäftsadresse auf den niederländischen Antillen, das dürfte für ein Verfahren in den USA problematisch sein...

Allerdings stimmt es natürlich das das ein erster Testprozess von Vivid ist... wenn die Erfolg haben, werden die natürlich versuchen auch andere Anbieter dran zu kommen...

Im Gegensatz zu Deutschland ist das US Recht an dieser Stelle aber nicht so strikt... so sind in solchen Fällen in den USA Betreiber von Seiten auf denen Content von den Usern hochgeladen werden kann eben NICHT automatisch für die hochgeladenen Inhalte haftbar.. insofern dürfte das Verfahren recht interessant werden, und ist vom Ausgang her in den USA gar nicht so sicher wie das zB in Deutschland der Fall wäre...

Und auch in deutschland ist der BEtreiber einer Seite mit User generated Content nur dann haftbar , wenn es ihm zumutbar ist das hochladen diese geschützten Contents zu verhindern, beispielsweise wenn es funktionierende Filter gibt die sowas verhindern... also so ganz klar ist die Sache nicht...

Gibt auch für Deutschland zB glaub ich noch kein abschliessendes Urteil in solchen Fällen....

http://www.rechtzweinull.de/...
hier mal ein Artikel dazu...
Kommentar ansehen
16.12.2007 11:06 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht ganz unrecht: haben die Jungs und Mädels von Vivid.
Auch das Gute Alte rein und raus Spiel, (glücklicherweise hat es sich noch niemand schützen lassen), auf ein Medium gebannt, unterliegt dem Urheberrecht. Insofern ist eine Klage durchaus gerechtfertigt. Wobei zu klären wäre, ob Pornotube als Anbieter der Plattform, oder doch eher die User die Verletzung begangen haben.
Was den Altersschutz betrifft, gilt hier wohl das Gesetz des jeweiligen Landes, worüber ich nicht näher informiert bin.
Allerdings ist es in erster Linie Aufgabe der Eltern darauf zu achten was ihre Kids im Netz so treiben.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?