14.12.07 20:36 Uhr
 1.025
 

CH: Sexueller Missbrauch an drei Töchtern - vier Jahre und hohes Schmerzensgeld

Am heutigen Freitag wurde vom Kantonsgericht in Zürich gemeldet, dass das Urteil gegen einen 58-jährigen Schweizer Familienvater verkündet wurde. Für den sexuellen Missbrauch seiner drei Töchter muss er für vier Jahre ins Gefängnis und noch Schmerzensgelder von umgerechnet über 80.000 Euro bezahlen.

Die älteste Tochter hat er ab dem sechsten Lebensjahr missbraucht. Bis zu ihrem 21. Lebensjahr haben dann die Übergriffe an Intensität zugenommen. Diese Taten wurden im September 2000 bekannt und erst als sie im Herbst 2006 Anzeige erstattete, wurde er für zwei Monate in U-Haft genommen.

Als Grund gab er die sexuelle Gefühllosigkeit seiner Frau an. Neben der Gefängnisstrafe muss er an die große Tochter rund 65.000 Euro und weitere Therapiekosten und an die jüngste Tochter 6.000 Euro bezahlen. Einige Taten konnten wegen der Verjährung nicht mehr berücksichtigt werden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Missbrauch, Schmerz, Schmerzensgeld
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2007 20:26 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Staatsanwalt hatte zwar eine höhere Strafe beantragt und der Verteidiger auf eine Freiheitsstrafe unter dem ausgesprochenen Urteil plädiert. Dies vermutlich auch wegen seines Teilgeständnisses. Für meine Begriffe viel zu milde, den die Mädchen werden vermutlich für immer von den Übergriffen des eigenen Vaters traumatisiert sein.
Kommentar ansehen
14.12.2007 20:56 Uhr von black_soul
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
milde Strafe: Kindesmissbrauch wird immer noch viel zu milde bestraft. Die Kinder werden ihr Leben lang die Ereignisse mit sich rumtragen. Kein Psycholge kann die Erinnerungen daran aus ihrem Gedächnis verschwinden lassen.
Hat der Vater so viel Geld dass er die Strafen zahlen kann? Vom "Gefängnislohn" sicherlich nicht. Und Geld wird den Schaden auch nicht wieder gut machen können.
Solche Menschen sollten eine sehr viel höhere Strafe bekommen. 4 Jahre dafür dass er beide Töchter jahrelang missbraucht hat. Die Älteste alleine schon 15 Jahre.
Das Urteil ist doch wirklich unfassbar!
Kommentar ansehen
14.12.2007 21:14 Uhr von Alh
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Widerlich: So einen als widerliches Dreckschwein zu bezeichnen, ist eine Beleidigung für jedes Schwein.
Diese Übergriffe sollten nicht verjähren und wie Mord gehandhabt werden können.
Denn, der Vater hat seinen Töchtern das ganze Leben genommen, das ist als ob er sie getötet hätte.
Im Bericht ist nur von zwei Töchtern die Rede, was geschah mit der dritten?
Und dann gab er auch noch einen Grund für seine Dreckstaten an, das ist nicht zu fassen.
Hat ihn wirklich jemand danach gefragt?
Das grenzt ja an Zynismus so einen Arsch nach einer Begründung zu befragen.
So eine Tat ist mit nichts zu begründen geschweige denn zu erklären.
Der gehört, ich wiederhole mich bei solchen Berichten, kastriert und weggesperrt.
Kommentar ansehen
14.12.2007 23:02 Uhr von zicke04
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
traurig, aber leider wahr...dass noch viel zu wenig Mädchen und Frauen Anzeige erstatten..wenn ihnen sowas widerfährt...diese Schamschwelle muss aber auch erstmal überwunden werden...der Mann(wenn man ihn noch so bezeichnen kann) gehört lebenslänglich hinter schwedische Gardinen...und wenn er fragt warum.....ich wüßte nicht, was ich mit ihm tun würd...ich hab täglich Angst um meine Kinder...weil es bei uns in der Gegend wieder von *Spionen* (also fremde die die Kinder beobachten...3 Mädels sind schon verschwunden) :((
Kommentar ansehen
14.12.2007 23:08 Uhr von Denon_No1
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Da hätte er doch eher Raubkopieren sollen dann hätte er 5 Jahre bekommen und noch mehr zahlen müssen... Mal im Ernst unser Rechtssystem ist doch das letzte
und in der Schweiz ist es auch nicht besser! Traurig sowas, und dass keiner was dagegen unternimmt, sollche Leute müssten ihr Leben lang weggespert werden!
Kommentar ansehen
15.12.2007 00:29 Uhr von Gunny007
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ne ne ne: es ist schon eine schande daß für wahre verbrechen so mickrige strafen ausgesprochen werden.
aber im gefängnis wird vieles auf eine andere art geregelt.
Kommentar ansehen
15.12.2007 02:01 Uhr von Borgir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
vier jahre: was für ein lächerliches urteil...der mann hätte 20 verdient gehabt....und die geldstrafe hilft den opfern auch nichts...
Kommentar ansehen
15.12.2007 06:46 Uhr von Leftfield
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Mistkerl! Mir fällt da nur "Hostel 2" ein.
Finale...Ich stehe zur Verfügung.

.........................

Ich frage mich aus welchem Grund sich (zumindest) die älteste der drei Schwestern nicht in 15 Jahren jemandem anvertrauen konnte.
Scheiß Welt...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?