14.12.07 20:07 Uhr
 484
 

Telekom: Umbau ist noch nicht beendet

Telekom-Chef René Obermann sagte, dass die Telekom für das bevorstehende Jahr 2008 weitere Umbaumaßnahmen geplant habe.

Telekom-Chef René Obermann sagte in einem Interview: "Wir müssen zum Beispiel in den Verwaltungsbereichen sparen, und wir haben heute viel zu viele kleine Standorte über das gesamte Bundesgebiet verteilt."

In Deutschland nutzen bereits 100.000 Kunden das Internetfernsehen der Telekom, damit habe man das selbst gesetzte Ziel für dieses Jahr erreicht.


WebReporter: chrys21
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Umbau
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2007 02:07 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: das war auch das erste was mir durch den kopf geschossen ist...wieder entlassungen....
Kommentar ansehen
15.12.2007 04:44 Uhr von ulfaushh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wie die gibt es noch? die sind doch viel zu teuer in jeder Hinsicht !!
Kommentar ansehen
15.12.2007 06:53 Uhr von Leftfield
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Heute: genau zehn Jahre bei Net Cologne!

Und nie bereut :)
Kommentar ansehen
15.12.2007 08:56 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Telekom hat bereis konkrete Schritte angegeben ... die im Rahmen des Umbaus erfolgen werden:

So soll u.a. der Vorstand verkleinert und die Bezüge des Vorstandes massiv gesenkt werden. René Obermann gab zu erkennen, dass im Rahmen der Globalisierung und des damit verbundenen Konkurrrenzdruckes auf den Konzerns Gehälter in Millionenhöhe bei den Vorstandvositzenden nicht mehr zu halten sind. Zudem werde die Verantwortung aufgrund sinkender Angestelltenzahlen im Konzern beim Vorstand kleiner. Dieser Entwicklung müsse Rechnung getragen werden. ´´Die Einsparungen bei den Vorstandsbezügen sind schmerzhaft, aber aufgrund der der wirtschaftlichen Sachzwänge unumgänglich´´, so Konzernchef Obermann in einem Interview.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?