14.12.07 16:58 Uhr
 371
 

Volvo ruft aufgrund eines Filterdefekts 49.500 Autos zurück

Der Autohersteller Volvo muss aufgrund eines technischen Defekts am Partikelfilter 49.500 Autos weltweit zurückrufen. Der Rückruf gilt für alle nach 2005 gefertigten Modelle mit eingebautem 1,6- Liter-Diesel-Motor aus den Baureihen C30, S40 und V50.

Laut eigenen Angaben verstopft der Partikelfilter schneller als sie vermutet haben, welcher somit schneller überhitzt. Dies kann zu einem schlechteren Fahrverhalten führen. Im Extremfall kann sogar mit einem Motorenbrand gerechnet werden.

Alle Betroffenen wurden bereits benachrichtigt und erhalten eine kostenlose Reparatur.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Volvo, Filter
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2007 16:52 Uhr von HammyGirl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da kamen sie aber spät drauf, aber wenigstens wird das Problem mit dem Filter jetzt kostenlos repariert.
Kommentar ansehen
15.12.2007 05:17 Uhr von ron11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: wenn sie es nicht kostenlos reparieren wuerden, aber es passiert immer haeufiger das fehlerhafte autos ausgeliefert werden.........
Kommentar ansehen
17.12.2007 23:56 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das: aber wenigstens wird das Problem mit dem Filter jetzt kostenlos repariert
das Mindeste
Kommentar ansehen
19.12.2007 12:26 Uhr von ron11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man: diese reparatur haette auch noch bezahlen muessen.....haette volvo eine menge kunden verloren

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?