14.12.07 16:47 Uhr
 905
 

Afghanistan: Engländer kämpfen, Deutsche spielen - "The Sun" übt harsche Kritik

Die deutschen Soldaten, die ihren Dienst in Afghanistan versehen, sind zurzeit einem Angriff der britischen Zeitung "The Sun" ausgesetzt.

Diese kritisierte, dass die englischen Soldaten in Afghanistan kämpfen, während die deutschen Soldaten spielen. Dazu zeigte die Zeitung deutsche Soldaten, die Tischfußball spielten.

Außerdem seien deutsche Soldaten "Kuchenesser" und unnütz. Dies sagte angeblich ein deutscher Offizier.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Kritik, Afghanistan, Sun, Engländer, The Sun
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Everton verwehrt "The Sun" Zutritt nach Gorilla-Vergleich an Spieler
Fußball: FC Liverpool verbannt "The Sun"-Journalisten aus Stadion
Miss Piggy rächt sich für Trennung von Kermit mit Nacktbild in "The Sun"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2007 16:50 Uhr von wayyyne
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
Vollidioten: die sind alle dumm...die kennen die beiden unterschielichen aufträge nicht...
enduring freedom (ballern und kaputt machen)USA und so....
und ISAF (sicherung und wiederaufbau) deutschland..
wenn die sich schlau machen dann wissen sie warum es so aussieht wie es aussieht...

einfach nur dumme menschen
Kommentar ansehen
14.12.2007 16:53 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ist "The Sun" nicht das Britische Äquivalent der "BILD"?

Mehr fällt mir eigentlich nicht dazu ein.
Kommentar ansehen
14.12.2007 16:55 Uhr von Blackman1986
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@wayyne: Die Engländer sind auch der ISAF unterstellt.

Man, wenn du schon so tust als hätten andere keine Ahnung solltest wenigstens du dich mal im Vorab informieren weil es so wirklich peinlich ist!
Kommentar ansehen
14.12.2007 17:19 Uhr von titlover
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: werden hier so uralte Stories aufgewärmt? Die selbe "Nachricht" war schon Anfang/Mitte des Jahres zu hören/lesen.

ach ich seh grad... Borgir, Bild... Sun...
Kommentar ansehen
14.12.2007 17:55 Uhr von 5734
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@wayyyne: Es ist dumm ein ganzes Volk als dumm zu bezeichnen wegen den Medien, die Deutschen Medien sagen ähnliche Sachen über England und anderen Ländern. Aber das schlimmere ist das dein Kommentar auch noch gut bewertet wird, was mir zeigt das du kein einzelfall bist.
Kommentar ansehen
14.12.2007 18:25 Uhr von outis
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nichts neues: Wie es schon Volker Pispers sagte: Deutsche Soldaten sind bloß Bundesbuerger, denen es gefaellt, 24/7 in Uniform rumzulaufen. :-)
Kommentar ansehen
14.12.2007 18:34 Uhr von c00c00n
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Mich würde gerne mal interessieren aus welcher Sicht das geschrieben wurde. Da (wie schon oben gesagt wurde) die Engländer bei Enduring Freedom (südlicher Teil Afghanistans, aktive Terrorbekämpfung, viel Gegenwehr) und ebenso bei der ISAF Truppe (im Norden, im sog. "befriedeten" Teil, eher passive Terrorbekämpfung bzw. Wiederaufbau und Ausbildung) mitmachen. Ich frage mich, ob sie damit meinen, dass die Deutschen selbst im nördlichen Gebiet keine soldatischen Aufgaben (Patrouille, Bewachung des Camps etc.) übernehmen oder man sich über das Mandat der Deutschen beschwert, dass sie "nur" bei der ISAF mitmachen und nicht bei Enduring Freedom.
Wenn ersteres gemeint ist, kann ich (selbst Soldat) sagen, dass es so nicht ist. Jeder übernimmt die ihm gestellten Aufgaben... Und zu den deutschen Aufgaben gehört nunmal die Ausbildung der Polizeitruppe. Und andere Aufgaben werden auch übernommen.
Sollte die Sun die Soldaten im Süden und die Soldaten im Norden bzw. deren Einsatzspektren kritisieren... Naja, dann sollen sie sich eher an das Mandat des Bundestags halten, dass dies nicht ihren Vorstellungen entspricht. So lässt sich die Kritik vielleicht ansatzweise verstehen, nämlich, dass die Engländer wollen, dass die deutschen Soldaten auch am aktiven Terrorkampf teilnehmen (nicht nur das KSK). Aber das hat nichts mit den deutschen Soldaten an sich zu tun, sondern damit, welche Aufgaben ihnen von der Regierung zugewiesen werden.

Im Endeffekt finde ich die Behauptungen sehr haltlos und nicht gerechtfertigt. Ob man nun meint, die Deutschen sollen sich am Kampf beteiligen oder nicht ist eine Sache, die die Soldaten selbst nicht zu entscheiden haben.

PS: Das einzige was ich positiv an dem Beitrag finde, ist, dass in den britischen Medien die eigenen Soldaten recht positiv dastehen... was in den deutschen nicht der Fall ist. Hier kommen nur Skandale auf die Titelblätter. Aber naja, das ist das heutige Verhältnis der Bevölkerung zur Bundeswehr in Deutschland. Es können und/oder wollen sich viele derzeit ja auch nicht mit der BW identifizieren. Ich denke mal, dass das mit daran liegt, dass zu wenige überhaupt Bescheid wissen, was und warum die Bundeswehr macht. (Aber das gehört nicht zum Thema, also ists egal ^^)
Kommentar ansehen
14.12.2007 18:44 Uhr von ElChefo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist die Sun was will man erwarten.
Wir sind ja nur aus Spass in Afghanistan, weil das Land so schön ist und die Leute so nett. Quasi bundessubventionierter Urlaub. Vollidioten.
Und ob nu OEF oder ISAF, scheissegal. Die Tommies sind noch nicht einen Schritt vorangekommen. Wir dagegen sind nun mal soweit, das wir einen ruhigen Landesteil GESCHAFFEN (und nicht abbekommen) haben und uns auch mal ein Kickerspiel leisten können.
Der Fehler, den die englische Presse dort macht, ist, das sie Erfolg an den eigenen Opferzahlen festmacht. Zu dumm. Falsche Rechnung, Disqualifikation.
Kommentar ansehen
14.12.2007 18:56 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...auch wenn die Quelle NUR Bild ist. Der Konter in der Quelle war einfach nur perfekt. Bitte lesen!
Kommentar ansehen
14.12.2007 19:24 Uhr von snm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich sollte man das gar nicht Kommentieren: Bei solchen Schmierblättern wie Bild oder Sun erübrigt sich ein ernsthafter Kommentar.

Und das man in der Nato mehr Engagement der Deutschen fordert ist auch nichts neues. Nur damit tut sich die Bundesregierung schwer. Kampfeinsätze im Süden Afghanistan finden hier nicht die Zustimmung in der Bevölkerung. Opferzahlen wie sie die Engländer haben, wären bei uns politisch nicht durchzuhalten.
Kommentar ansehen
14.12.2007 19:48 Uhr von Alh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tumbe Inselaffen: Die sollen doch schreiben was sie wollen, die kann doch keiner ernst nehmen.
Ich finde die Bundeswehr und ihre Aufgaben toll.
Die Bundeswehr sollte aber nicht in einem Land wie Afghanistan eingesetzt werden.
Für so Trollo-Aufgaben wie dieses Ödland wieder aufzubauen, sind die deutschen Jungs viel zu schade.
Kommentar ansehen
14.12.2007 20:15 Uhr von wayyyne
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
so ihr klugscheisser: wenn ihr es genau wissen wollt ist auch Deutschland an enduring freedom beteiligt. die aufgaben unterscheiden sich aber klar von denen der usa und uk...

usa und uk rennen da durch die gegend (die haben angefangen)
deutschland bietet vor allem material usw..

die beteiligung von deutschland ist aber vor allem auf die isaf abgestimmt.

was ich mit meinem kommentar sagen wollte, ist das usa und uk nicht erwarten können das wir die ihre aufgaben übernehmen. wir können nur das machen wofür wir vorgesehen sind... also sollen die nicht so ihr maul aufreissen...uns sind sozusagen die hände gebunden.wenn die nicht klarkommen sollten sie vielleicht mal fragen anstatt zu beleidigen...wir halten uns an den auftrag.im grossen und ganzen...also sollen die keine scheisse erzählen das wir däumchen drehen. wir machen nur unsere arbeit.
Kommentar ansehen
14.12.2007 22:59 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kurzer und knapper: Kommentar:
B*** und The Sun... da sind ja die beiden richtigen Medien aufeinander gestoßen.
Wer kann den belegen, dass die Bilder nicht in der Freizeit gemacht wurden?
Kommentar ansehen
15.12.2007 11:31 Uhr von Taugenix
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht warum sich die Briten beschweren, nach Ende des Zweiten Weltkrieges, wurden wir quasi von denen demilitarisiert. Aus dem deutschen Soldaten mit "Kadavergehorsam" und Stechschritt ist der Bürger in Uniform geworden. Dass überhaupt "Bürger" zur Befriedung der unberechenbaren zentral-asiatischen Steppe geschickt werden, ist eigentlich schon zu viel.

Ich glaube auch, sobald deutsche Soldaten in Kampfeinsätzen ums Leben kommen, zerplatzt der Irrglaube eines "demokratischen" Afganistans, bei weiten Teilen der Bevölkerung, und der Truppenabzug ist dann nur noch eine Frage der Zeit.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Everton verwehrt "The Sun" Zutritt nach Gorilla-Vergleich an Spieler
Fußball: FC Liverpool verbannt "The Sun"-Journalisten aus Stadion
Miss Piggy rächt sich für Trennung von Kermit mit Nacktbild in "The Sun"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?