14.12.07 14:34 Uhr
 3.181
 

Norwegen: Autofahrern kostet das einmalige Parken 100.000 Euro

Laut eines aktuellen Berichts wurden in Trondheim (Norwegen) von den Bankkonten der Autofahrer besonders hohe Parkgebühren abgebucht.

Aufgrund eines technischen Mangels an den Parkscheinautomaten kam es zu Kontobelastungen in Höhe von 800.000 Kronen (umgerechnet etwa 100.000 Euro). Insgesamt waren davon nicht weniger als 26 PKW-Fahrer betroffen.

Wie aus einer Mitteilung der norwegischen Behörden zu entnehmen ist, wurden die Parkscheine aus Versehen mit einem Multiplikationsfaktor von 10.000 in die Höhe getrieben. Da die Konten vieler Norweger dadurch sehr hoch belastet waren, mussten deren Weihnachtseinkäufe ausfallen.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Euro, 100, Autofahrer, Norwegen, Parken
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder
Gütersloh: 86-Jähriger wird Geldbörse gestohlen und daheim wird eingebrochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2007 15:42 Uhr von Schiebedach
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Parkgebühren: Das wäre doch was für unsere klammen Stadtkassen: Erst das Geld unberechtigterweise- einziehen und darauf Zinsen kassieren. Wer sein Geld dann wiederhaben will, kann ja klagen.
Wo sind wir Dank Automation gelandet!
Kommentar ansehen
14.12.2007 16:25 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant finde ich, dass doch so viele Konten diese Summe hergaben. :-)

Bei den meisten dürfte doch der Einlösewunsch mangels Deckung zurückgewiesen worden sein. Eine Teileinlösung gibt es meines Wissens zumindest hier in Deutschland nicht.

Kennt sich da einer aus?
Kommentar ansehen
14.12.2007 17:10 Uhr von DHOT
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn dies in Deutschland passieren würde Würde dies in Deutschland passieren könnte es das Leben der Familien zerstören, denn niemand hat heutzutage einfach 100.000 € auf seinem Konto.
Kommentar ansehen
14.12.2007 23:37 Uhr von erdbewohner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jaja ich hab schon mein grund warum ich keinen erlaube was direkt von mein konto abbuchen zu lasse^^

p.s schick mir ne rechnung^^
Kommentar ansehen
14.12.2007 23:47 Uhr von Hier kommt die M...
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aber echt: ich benütze ja noch net mal diesen Geldchip auf meiner EC-Karte zum Bezahlen..und einfach nen Automaten ans Konto lassen? nenenene
Kommentar ansehen
15.12.2007 00:28 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Den Geldchip auf der Karte benutze ich auch nicht, aber nur, weil ich der Bank keinen zinsfreien Kredit (der Betrag auf dem Chip wird ja nicht mehr guthabenverzinst, kann aber von der Bank, solange nicht ausgegeben, noch zum "Arbeiten" verwendet werden) geben möchte und weil beim Diebstahl dann noch mehr Geld weg ist.


Automatenabbuchungsservices verwende ich dagegen recht häufig.
Es ist recht leicht, das Geld zurückzuholen, falls eine Transaktion nicht rechtens oder nicht korrekt war - anders als bei einer selbst veranlassten Überweisung.
Der Fordernde wird sich danach schon melden.

100.000,- EUR sind jedenfalls besser als bspw. 2000,- EUR, denn während erstere schlicht nicht vorhanden sind und somit kein Cent abgebucht wird, wäre das bei dem kleineren Betrag natürlich möglich und das Ganze mit Telefoniererei und Schreiberei (Ersatz der ggf. nötigen Überziehungszinsen) verbunden.
Kommentar ansehen
15.12.2007 02:24 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
interessant: dass die banken das abbuchen dieses betrages von den konten zuließen....
Kommentar ansehen
15.12.2007 19:42 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autofahrer: Es muss "Autofahrer" heißen im Titel, sonst klingt das ganze ziemlich komisch..
Aber interessante News, ziemlich mies für die Leute...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?