14.12.07 12:03 Uhr
 2.463
 

Prozess um Marco in Antalya wieder vertagt - Am Freitagmittag Fortsetzung

Der Prozess gegen den 17-jährigen Marco W. aus Uelzen ist wieder vertagt worden. Jedoch soll schon am heutigen Freitagmittag der Prozess wieder fortgesetzt werden. Marcos Vater hatte sich gemeinsam mit seinem Anwalt Mehmet Iplikcioglu gegen 11 Uhr (MESZ) aus dem Gerichtsgebäude in Antalya entfernt.

Der Richter kündigte eine neue Verhandlung gegen 13.30 Uhr an. Das Gericht verfüge nun über die Aussage des mutmaßlichen Missbrauchsopfers Charlotte.

Dem deutschen Schüler wird vorgeworfen, das Mädchen sexuell missbraucht zu haben. Marco bestreitet die Vorwürfe.


WebReporter: XxDanielxX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Freitag, Fortsetzung, Antalya
Quelle: www.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2007 11:59 Uhr von XxDanielxX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffe so sehr, das Marco nun endlich frei kommt und das er Weihnachten mit seiner Familie zu Hause feiern kann.
Kommentar ansehen
14.12.2007 12:34 Uhr von sailing-power
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
was ist denn an einer pause evtl zum beraten lächerlich?
Kommentar ansehen
14.12.2007 12:34 Uhr von madmind
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
Für mich wäre das schon ein gewaltiger Grund mehr, GENAUSTENS zu prüfen, ob man ein Land mit so einer Rechtssprechung überhaupt in die EU aufnimmt.
Merkt die türkische Regierung eigentlich nicht, das sie sich durch ihr "nicht" eingreifen in diese Farcé eigentlich komplett zum Löffel macht?

Sowas kann und darf nicht passieren. Vertagung Vertagung, dann Prozessverschleppung, dann Unterdrückung von Anträgen..


Sorry liebe türkischen Mitbürger(ihr könnt ja nix für), aber Türkei in die EU?

Nein Danke! - Meine Meinung-
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:05 Uhr von HBeene
 
+11 | -19
 
ANZEIGEN
Das ist die kürzeste Vertagung seit langem! Die sollen ihn endlich schuldig sprechen, jetzt wo sie die Ausgabe auf Türkisch haben!

Der Anwalt fordert 10 Jahre, bei SO einem Verbrechen natürlich VIEL zu kurz...

Ob überhaupt heute ein Urteil gesprochen wird, wage ich zu bezweifeln.

Wenn Deutschland auch nur halbwegs so mit Vergewaltigern umgehen würde wie die Türkei...ein Traum!

Schauen wir was rauskommt um halb 2!
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:08 Uhr von SpyHunter
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
vertagt? wie kann etwas vertagt werden und am gleichen tag weitergehen?

@HBeene: jo, stimme dir zu... bei ner vergewaltigung sind 10 jahre zu wenig... aber was dort bis jetzt passiert ist kann man auch nicht mit "vergewaltiger" rechtfertigen - schon garnich bei diesen "beweisen" O.o
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:18 Uhr von Lucky Strike
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
oh suprise suprise: ich hätte heute auf ne vertagung auf ende januar getippt.
die lassen den doch solange im knast bis marco an altersschwäche stirbt.

sowas ist doch eigentlich ganz simpel.
macro wird beschuldigt. charlottes eltern werden wegen verletzung der auffsichtspflicht angeklagt und alle erhalten ausreiseverbot. dann werden die aussagen aufgenommen, dem gericht vorgeführt. in der türkei gibt es sicherlich auch ein paar dolmetscher notfalls importieren wir mal schnell welche aus dem ausland. alles ist komplett. dann "in dubio pro reo". die britschen eltern erhalten eine gefängnisstrafe von einem jahr und charlotte kommt in ein britsiches internatskloster.

[edit;anais]

Achja eben kam im Radio die Aussage hätte solange gedauert, da [edit;anais] so traumatisiert gewesen wäre. für ein traumatisiertes mädchen geht die aber sehr locker zur schule (was man im tv ja sehr gut beobachten konnte)

ich muss leider traurigerweise sagen, dass ich vergewaltigungsopfer kenne und charlotte ist um lichtjahre an so einem zustand vorbei.

es ist nur traurig, dass man das ganze auf nem rücken eines 17 jährigen austragen muss. [edit;anais]
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:22 Uhr von Pimboli158
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Das gleiche am besten mit jedem Türken in Deutschland auch machen.Bei nem Ladendiebstahl erst mal ein paar Monate wegsperren,sich dann noch monatelang beraten was mit ihm passiert und ihn dann zu 10 Jahren Knast verdonnern. Mal shen wie unsere türkischen Mitbürger dann reagieren würden!!! (Ironie off)
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:28 Uhr von Lucky Strike
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@pimboli: ich würde zwar eher dazu tendieren, bei straftaten von ausländischen mitbürgern, welche mit mindestens ein jahr haft bestraft werden eine abschiebung zu veranlassen (dann könnten wir monatlich wahrscheinlich 10 bis 20 A380 Flugzeuge vollladen).
aber um deine frage zu beantworten wie sie reagieren würden.
die würden einfach alle deutschen wieder als nazis titulieren und deutsche botschaften in brand stecken
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:30 Uhr von madmind
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt absolut @spyhunter. Das ist ja noch garnicht raus, ob er was getan hat. bisher liegen den Medien ja nur "Behauptungen" vor und die türkische Gerichtsbarkeit war ja auch noch nicht in der Lage es zu prüfen etc.
Falls er sie doch vergewaltigt haben soll, dann soll er auch einsitzen, keine Frage. Warten wir das Urteil ab.
Bis dahin zählt er für mich(und das sollte er auch für jeden anderen) als unschuldig.
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:33 Uhr von Sonatine
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@HBeene, @SpyHunter: Vergewaltigung ist wirklich ein schlimmes Verbrechen. Nur, die Tat von Marco W. mit anderen Vergewaltigungen zu vergleichen und ebenso die Höchststrafe (bzw. noch mehr als das) zu fordern, ist absurd.
Es gibt Vergewaltigungsopfer, die entjungfert wurden (wurde Marcos Opfer nicht), die nach der Tat psychische Schäden und kein geordnetes Leben mehr hatten (Marcos Opfer geht in die Schule und scheint keine psychischen Schäden davongetragen zu haben). Viele Vergewaltigungsopfer sind nach der Tat oder sogar während der Tat (durch den Peiniger) gestorben.

Jetzt wollt ihr tatsächlich, dass ein Minderjähriger (er ist unter 18 Jahre alt) mit dieser Tat genauso bestraft werden sollte wie diejenigen Täter, die ihre Opfer psychisch und physisch zerstört haben? Ihr seid Spießer!

Ob ich jetzt einen Apfel klaue oder eine komplette Bank ausraube ist auch ein sehr großer Unterschied.
Hier fehlt bei einigen echt die Verhältnismäßigkeit.
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:38 Uhr von cefirus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Hbeene: Von was für einem Verbrechen sprichst du?

Hier wird wiedermal aus einer Mücke ein Elefant gemacht und höchstwahrscheinlich verursacht der ganze Trubel mehr Schaden als dieses ´Verbrechen´.

Eine Strafe zur Bewährung ausgesetzt, ist das Höchstmass, dass in diesem Fall in Frage kommt, jenseits dessen wäre unter dem Gesichtspunkt der zweifelhaften Aussage(n) und sonstigen dürftigen Beweislast, die eine besondere Schwere der Tat belegen, unangemessen und ungerecht.
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:49 Uhr von mr_shneeply
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
enorm christliches Verhalten: Es ist unvorstellbar, dass die "sehr christlich eingestellten" Eltern diese offensichtliche Lüge ihrer Tochter derart hart unterstützen so, dass ein ´halb unschuldiger´ Junge wenn es blöd läuft 15 Jahre in den Knast muss.

Natürlich finde ich sexuelle Belästigung absolut verwerflich.. sofern sie tatsächlich stattgefunden hat.

Die Kehrseite der Medallie ist, dass die Mädels im Zweifelsfall (z.B. bei strengen Eltern) diesbezgl. gern mal erfinderisch werden.
Kommentar ansehen
14.12.2007 13:51 Uhr von Cantara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der Europaabgeodnete Vural Öger (SPD) hat sich gestern mit Marco unterhalten. Er machte Marco Hoffnung, - konnte jedoch nicht sagen, ob er Weihnachten zu Hause feiern kann.
Öger vefolgt den Prozess vor Ort. Özdemir kontert.
Kommentar ansehen
14.12.2007 14:09 Uhr von Bochum1907
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Pimboli und Zuckerhut: @Pimboli: Es geht um keinen Ladendiebstahl, sondern um eine (angebliche) !Vergewaltigung! Wie kannst du diesen Vergleich aufstellen?

@Zuckerhut: Die Türkischen Gesetze wurden dem Schweizer (!) Rechtssystem angepasst.

Wie bei jedes Mal bei solchen Fällen lässt sich jeder von den Medien etwas vormachen. In Deutschland würde ein Jugendlicher genauso nicht freigelassen werden, bevor es einen Urteil gibt.

Wenn es etwas an der türkischen Justiz zu beschweren gibt, dann die lange Vertagungsdauer. Aber einige unüberlegte und total kindische Aussagen wie warum lässt man ihn nicht frei, in Deutschland wäre er auch frei, sind total daneben.
Kommentar ansehen
14.12.2007 14:21 Uhr von vst
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
vertagt? bei der überschrift dachte ich, der prozess wäre auf nächsten freitag vertagt worden.

die überschrift passt nicht.

dazu passend die aussage einer deutschen frau die in antalya lebt:
erst hat man die türkei im zuge eines evtl. eu-beitritts gezwungen europäisches recht einzuführen, jetzt hat man es, jetzt passt es auch wieder nicht.
Kommentar ansehen
14.12.2007 14:53 Uhr von snm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Marco darf nach Hause: das konnte ich jedenfalls hier lesen:
http://www.welt.de/...
Sehr nett :-)
"Die Aussage der 13-jährigen Britin Charlotte wurde nach mehreren Monaten des Wartens endlich aus dem Englischen übersetzt. Das Gericht bedauert die lange Dauer, wies aber darauf hin, dass sowohl der Bote (ein einbeiniger Rentner mit Flugangst, Zugallergie, Autophobie und ernsthaften Orientierungsproblemen) als auch der Übersetzer (ein taubstummer Legastheniker aus Frankreich) ihr Bestes gegeben hätten."
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:00 Uhr von Lucky Strike
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@vst: das europäische recht einzuführen ist nicht alles, man muss sich auch dran halten. und das tut die türkei nicht.
oder findest du es auch als einen fortschritt wenn in guantanamo menschenrechte eingeführt werden, gefangene trotzdem gefoltert werden?
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:10 Uhr von CiHO
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Runterkommen: und mal lesen: http://www.jurblog.de/...

Weiterreden :)
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:26 Uhr von FrontFloater
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ci HO: Klasse Quelle, - danke dafür!

Natürlich ist eine so lange U-Haft für einen 17-Jährigen mehr als bedauerlich, aber so ungewöhnlich und unmöglich, wie gerne gesagt, ist das nicht.
Die Vorwürfe sind nunmal recht massiv und in einem höchst empfindlichen Bereich angesiedelt. Solange über die Richtigkeit nicht befunden ist, wäre auch hierzulande an ein Ende der U-Haft kaum zu denken.

Die Überschrift der News ist im Übrigen tatsächlich falsch. Das ist eine Unterbrechung der Verhandlung, aber keine Vertagung.
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:41 Uhr von Lassielein
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
wer gestern Abend, den Film "12 Uhr Nachts" gesehen hat,kann sich ungefähr vorstellen, was den Marco dort erwartet.
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:41 Uhr von snm
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ FrontFloater: Das ist ja alles schön und gut, aber welche Beweise, Verdachtsmomente liegen denn vor, die so eine lange Untersuchungshaft rechtfertigen sollen.

Bis auf die widersprüchliche Aussage des angeblichen Opfers gibt es keine Anhaltspunkte für eine Vergewaltigung oder ein anderes schweres Vergehen/Verbrechen.
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:55 Uhr von wayyyne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
marco ist frei: er ist frei
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:55 Uhr von FrontFloater
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na ja, was vorliegt ist:

-Indizien (Spermaspuren,...)
-die (vorläufige, nun wohl endgültige) Aussage der Betreoofenen, daß das, was sich abgespielt hat, gegen Ihren Willen passiert sei

Ganz gleich, wie wir das nennen wollen und ob es sich letztlich in der Verhandlung bewahrheitet (oder zumindest so befunden wird) oder nicht, das reicht für einen begründeten Verdacht und damit in Verbindung mit Verdunklungsgefahr für eine U-Haft aus.
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:55 Uhr von derSchmu
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das die tuerkische Rechtssprechung fuern A ist liegt doch auf der Hand...Die schieben Marcos Haftentlassung weiter raus, weil die Aussage von Charlotte noch nicht da ist, nicht uebersetzt ist, nicht auffindbar ist, etc.
Dabei ist diese Aussage ueberhauptnicht vor Gericht verwendbar, da dies eine polizeiliche Aussage ist, die von den englischen Behoerden aufgenommen wurde. Eine derartige Aussage bringt nur was, wenn sie im Auftrag des Gericht im Gericht oder fuers Gericht aufgenommen wurde.
Desweiteren gibt es mehrere Zeugen, die zugegen waren, einer wurde befragt und der hatte mit seiner Aussage Marco unterstuetzt, dass keine Gewalt im Spiel war und die beiden nachher sich freundschaftlich verabschiedet haben.
Sollte was an der Aussage drann sein, dann duerfte es wohl so gekommen sein, dass Charlotte, aufgrund der Zeugen, ihrer Mutter erzaehlt hat, dass sie erste sexuelle Erfahrungen gesammelt hat, diese dann so erbost ist, dass sie aufgrund der Rechtslage ihre Tochter so angetrieben hat, ein Verbrechen daraus zu machen...

Nun wie auch immer, das Gericht wird sich eventuelle Fehler nicht eingestehen und daher, denke ich, sieht es schlecht aus fuer Marco...was mich an dieser Stelle noch mehr wurmt ist dabei eigentlich, dass Menschen, die wirklich was verbrochen haben bei uns wesentlich lascher, wenn ueberhaupt, bestraft werden.

Die Tuerkei wird aber nun keinen Rueckzieher mehr machen, da sie zum einem dem Druck von Aussen nachgeben wuerde und zum anderen zugeben wuerde, dass bei ihnen was nicht richtig laeuft. Das ist kein typisch tuerkisches, sondern ein typisch menschliches Verhalten. Da hilft im Prinzip nur eine klare gueltige Aussage eines Maedchens, die wohl, so wie ich mir es so langsam immer mehr denke, mehr als Marco so eine Strafe verdient haette, und wenn sie sie mit ihrer Mutter teilen muesste....
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:56 Uhr von cem81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laut N24 ist Marco W. Frei...

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?