13.12.07 19:21 Uhr
 382
 

Mehr als die Hälfe der britischen Babies wurden 2007 unehelich geboren

Die britische Behörde für Nationale Statistik (ONS) gab bekannt, dass in diesem Jahr mehr als die Hälfte der Babies, die von britischen Müttern geboren wurden, unehelich sind. Dies hängt direkt damit zusammen, dass auch die Zahl der Eheschließungen von Briten auf dem bisher niedrigsten Stand ist.

Zwar werde die Gesamtzahl der unehelichen Geburten die 50-Prozent-Rate wohl erst 2012 erreichen, dies läge allerdings an der Verfälschung der Zahlen durch Geburten bei Einwanderern. Vor allem bei pakistanischen und indischen Familien seien nämlich fast 80 Prozent eheliche Geburten.

In den 1950er Jahren habe die Zahl unehelicher Geburten bei fünf Prozent gelegen, in den 70ern schon bei zehn Prozent. Am Mittwoch gab das ONS bekannt, dass die Bevölkerungszahl in UK 2031 71 Millionen erreichen wird, wovon wohl 69 Prozent des Zuwachses durch Migranten und ihre Kinder verursacht werden.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Baby
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Untreueverdacht: Immunität von CDU-Bundestagsabgeordneten Bleser aufgehoben
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2007 19:16 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, es sieht so aus, als sei die Ehe zumindest in westlich orientierten Ländern eher ein Auslaufmodell. Eigentlich schade, dass das traditionelle Bild einer Familie immer mehr zerfällt, so schlecht ist ja ja gar nicht. Und vieles, was man heute "kaputten" Familienstrukturen unterschiebt, wäre vllt. doch besser..?
Kommentar ansehen
13.12.2007 20:00 Uhr von korem72
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ein Drittel dieser Kinder: wird von "Kindern" zur Welt gebracht!! Es ist leider Fakt, dass nirgends so viele Minderjährige Eltern werden wie in England
Kommentar ansehen
13.12.2007 20:30 Uhr von blub
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kinder von heute Wenn ich schon die Jugend von heute so betrachte könnte man meinen die denken schon in jüngstem Alter nur an Sex. Ich finde, daran sind nur die Eltern Schuld die den Kindern ihre Grenzen nicht aufzeigen und die Teenies machen lassen wozu sie Lust haben. Heutzutage scheint nur das "Geld" eine Rolle zu spielen....beide Elternteile sind meistens berufstätig und keine Sau kümmert sich um den Nachwuchs. Karriere und Kohle sind das wichtigste...deswegen trauen sich nicht mehr viele zu heiraten weil sie befürchten, dass die Ehe einen Karriereknick verursachen könnte. In der BRD gibt es immer weniger Eheschließungen bei steigenden Scheidungsraten. Die "Sexgeilen" Medien und die Werbebranche sind auch mitschuld, dass Teenies schon mit 13-14 Jahren die Pille verschrieben bekommen, falls die Kinder überhaupt verhüten.

Falls die Regierung die Eltern und Familien nicht finanziell mehr unterstützt wird man noch in 200 Jahren von der Kinderreichen Zeit in den 50-60er Jahren träumen. Wieso soll man Kinder zeugen wenn man das 10 fache mehr ausgibt als man einnimmt.
Kommentar ansehen
13.12.2007 21:19 Uhr von terrordave
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
blub: das klingt so wie "früher war alles besser"
in den 50ern und 60ern wurden die mütter reihenweise mit 18, 19 jahren verheiratet, weil das kind schon unterwegs war - danach gings ab an den herd. und dann folgen standardmäßg noch 3 weitere kinder. nur der vater ist berufstätig, wer kümmert sich denn sonst um den nachwuchs? frühe heirat und was ordentliches auf dem tisch wenn die meute von der schule nach hause kommt, das war das was damals zählte. und dann noch der ganze roch´n´roll! das kann ja nicht gut gehen!

in deinem letzten punkt stimme ich dir aber zu: der staat muss viel mehr in kinder und bildung investieren, und das am besten schon vorgestern.
Kommentar ansehen
13.12.2007 22:21 Uhr von -SeBu-
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist ja mal keine Überaschung, solange Geschwister nicht heiraten dürfen wird es weiter uneheliche Kinder in GB geben. (Monachie und so)
Kommentar ansehen
14.12.2007 08:18 Uhr von Yuggoth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ korem72: Deine Aussage stimmt, allerdings nur wenn man Europa als bezugsgröße nimmt, global betrachtet sieht das ganz anders aus.
Kommentar ansehen
14.12.2007 08:53 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Passt zu der aktuellen News daß die Pille in GB ohne Rezeptflicht nun zu bekommen ist.
Kommentar ansehen
14.12.2007 17:50 Uhr von vst
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
doch, so schlecht ist die ehe.
zwang, machtkampf.

wenn ich schon höre "die jugend von heute"
die leier hatten schon die alten griechen drauf.
die leier hatte auch meine oma und meine tante drauf.
die leier hat auch mein ex-schwager drauf und der ist nur ein jahr älter als ich.

außerdem wird es zeit, dass der staat die kinder in schule, kindergarten und ausbildung wesentlich besser unterstützt.

und es wird zeit, dass der staat kindergeld, erziehungsgeld und andere dinge abschafft.

auf dieser welt gibt es weit über 6 milliarden menschen, in deutschland gibt es 320 einwohner je km²

wieviele menschen soll die erde denn noch ertragen?
es wird zeit, dass dieses "kinder sind unsere zukunft gewäsch" endlich der vergangenheit angehört.
Kommentar ansehen
14.12.2007 17:52 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das sollte natürlich: 230 einwohner je km² heißen

zahlendreher, entschuldigung
Kommentar ansehen
14.12.2007 17:57 Uhr von Alh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Inselaffen: Wundert mich nicht diese News.
Die haben schon was an der Waffel, da kann man sagen was man will. Wahrscheinlich grasiert da schon manchmal der Inzest.

Warum heiraten?
Weil sich beide bei der Heirat versprechen zueinander zu stehen.
Weil es einfach schön ist, jemanden zu haben, dem man hundertprozentig vertraut und den man liebt und der immer für einen da ist und einem hilft.
Jemand, mit dem man zusammen älter wird.
Jemand mit dem man alle Emotionen die das Leben so mit sich bringt teilt.
Mit jemandem zusammen Kinder haben (die ohne die vorausgegangene Heirat doch gar nicht wüssten wohin sie gehören, von den gesetzlichen Rechten ganz zu schweigen).
Vielleicht ist es wichtig, zu wissen, dass eine Heirat etwas besonderes ist anstatt nur so zusammen zu leben.
Für mich ist Heirat etwas ganz tolles und ich weiß nicht warum sich so viele Menschen um diese schöne Erfahrung bringen und nur weil sie meinen sich "verwirklichen" zu müssen.
Heirat ist die Basis für die Familie und Familie ist wichtig für Kinder und die Zukunft. Die Familie ist die Basis eines Staates.
D.h. wenn wir bei dem Verfall der Familien weiterhin zugucken und nicht gegensteuern, geht auch unser Staat vor die Hunde.Tja und damit auch wir alle.
Apokalypse now.
Kommentar ansehen
15.12.2007 07:54 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alh: das hast du schön gesagt.

nur schützt eine ehe nicht vor enttäuschungen, genauso wie eine uneheliche beziehung genau die punkte wie zueinander stehen, vertrauen, zusammen älter werden, emotionen etc. beinhalten kann.

ich kann dir aus eigener erfahrung sagen, dass eine partnerschaft, egal ob mit oder ohne trauschein, nur dann funktioniert, wenn beide an einem strang ziehen.

und ob sie das machen hängt überhaupt nicht von einer bestätigung durch staat oder kirche ab.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?