13.12.07 16:30 Uhr
 3.674
 

Großbritannien: Die Pille gibt es zukünftig ohne Rezept

Mit Beginn des neuen Jahres wird in Großbritannien die Rezeptpflicht für die Verhütungspille entfallen. Dies ist ein Pilotversuch, um die steigende Anzahl von Teenager-Schwangerschaften zu bekämpfen. Laut Statistik wurden 2005 39.683 Mädchen unter 18 schwanger, 7.462 davon waren sogar erst unter 16.

Außerdem werden zukünftig auch Mädchen unter 16 Jahren die Pille ohne zustimmende Genehmigung ihrer Eltern bekommen können. Um trotzdem etwaige Gesundheitsrisiken abwägen zu können, werden dann Apotheker private Beratungsgespräche mit den Frauen führen.

Bis jetzt können Apotheken zwar die "Pille danach" ohne Rezept abgeben, die Verhütungspille muss aber im Gegensatz dazu immer von Gynäkologen oder Zentren für Familienplanung nach einer Konsultation verordnet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Großbritannien, Pille, Rezept
Quelle: www.news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2007 15:57 Uhr von Hier kommt die M...
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fände das prinzipiell auch hier für uns völlig ok, wenn man wegen der Pille nicht alle paar Wochen zum Arzt rennen müsste, um ein Rezept zu bekommen. Allerdings würde ich zumindest eine gynäkologische Erstuntersuchung und eine Untersuchung pro Jahr verpflichtend machen. Und die in GB sollten mal drüber nachdenken, dass es für die Teenagerschwangerschaften sicher auch andere (soziale) Ursachen gibt..
Kommentar ansehen
13.12.2007 17:04 Uhr von Asian_Lotus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das finde ich persönlich super! Ich finde das in Ordnung so lange der Apotheker ein Beratungsgespräch mit der Kundin führt. Ich wäre aber dafür das man beim ersten mal zum Frauenarzt gehen muss um eine passende Pille für das entsprechende Alter und Körperbau zu bekommen. Damit man auch weiß welches Präperat geeignet für einen ist. Aber dann sollte man es ruhig rezeptfrei bekommen können ohne andauert zum Arzt zu müssen...das kostet nur Geld und belastet den Arzt. Man wird da eh dann immer in 10mins abgefertigt...ich glaub die Frauen hier wissen wovon ich rede.
Außerdem Männer müssen schließlich auch nicht alle 6 Monate zum Urologen..die mekeln ja schon rum wenn sie einmal zur Musterung müssen.
Nur weil die frau die Belastung der Verhütung auf sich nimmt sollte man sie nicht noch dazu zwingen. So eine Untersuchung ist grad in Teenageralter sehr mit Scham verbunden. Deshalb gehen viele junge Mädchen wohl auch nicht hin und werden dann schwanger...so ein kondon rutscht auch mal schnell dahin wo es nicht hingehört...hätt ich auch nie gedacht...aber es kann passieren.

Hier bei uns würde ich mir es wünschen das es sie Rezeptfrei gäbe den ich mus nur für das Rezept immer 10Euro zahlen...obwohl ich die Pille sowieso ganz bezahlen muss...ich finde das schwachsinnig und ganz schön teuer nebenbei da sie so 50Euro anstatt 40 kostet. Und das nervt mich...ich bin Studentin und habe nicht viel Geld.
Also wann kommt das in Deutschland?
Kommentar ansehen
13.12.2007 17:52 Uhr von WyverexAuctor
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Einer der Hauptgründe, warum sowas in Deutschland nicht gemacht wird, ist weil die Frauenärzte sonst weniger verdienen würden (Alle 6 Monate Untersuchung + die Rezeptgebühren + Praxisgebühr, etc.)
Kommentar ansehen
13.12.2007 18:37 Uhr von BenPoetschke
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
...um die steigende Anzahl von: Teenager-Schwangerschaften zu bekämpfen...
Das ist der endgültige Untergang des "christlichen" Abendlandes.
Kommentar ansehen
13.12.2007 19:50 Uhr von Aurinko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zweischneidiges Schwert: Klar wäre es natürlich viel einfach so dann an die Pille zu kommen. Weniger kosten, weniger Zeitaufwand.

Aber man sollte nicht vergessen, dass es sich hier um Hormone handelt, die Frau einnimmt. Da sollte schon auch regelmäßig kontrolliert werden, ob alles in Ordnung ist.
Ich selbst gehe auch jedes halbe Jahr.... Und ich weiß, wenn es die Pille ohne Arztbesuch gäbe, würde ich schludern damit. Und das wiederum wäre weniger gut. Denn es ist schon ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass alles ok ist. Jede Frau, bei der schonmal "so Sachen" aufgetaucht sind (Knötchen etc.) wird verstehen was ich meine.

Hmm... bissel vom Thema abgekommen.
Also was ich sagen will, letztendlich wäre ich - der Vernunft und Sicherheit wegen - weiterhin für eine Rezeptpflicht.
Kommentar ansehen
13.12.2007 22:00 Uhr von HammyGirl
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee: Also ich halte, die Pille ohne Rezept zu bekommen, für eine gute Idee.
Kommentar ansehen
14.12.2007 02:17 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
oh man: schonmal etwas von geschlechtskrankheiten gehört?? mit einem so freien umgang mit der pille sind die jugendlicen in england doch auch überfordert und poppen dann eben ganz ohne gummi rum und die rate der hiv-hepatitis-neuinfektionen wird in die höhe schnellen....
Kommentar ansehen
14.12.2007 07:29 Uhr von MiSe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Aurinko: was hat das mit kontrolle zutun wenn man zum arzt geht ihm "hallo" sagt und unterschreiben lässt?
Kommentar ansehen
14.12.2007 08:08 Uhr von nettesMädel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hier kommt die Maus So weit ich weiss, gibt es ja für Frauen so eine Art "verpflichtende" Untersuchung - bei mir nennt sich das Halbjahresuntersuchung. Gut, es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber bei mir kommt das in so ein Büchlein...

Zur News: Ich würde so etwas in D sehr begrüßen, denn bei mir fallen seltens die Halbjahresuntersuchungen mit meinem Bedarf an der Pille zusammen. Aber ich würde eher das Prinzip eines "Dauerrezeptes" anwenden. Also man muss beim ersten Mal auf jeden Fall vorher zum Arzt und der wählt dann das richtige Präparat aus. Dann bekommt man einen Wisch wo drauf steht, welche Pille man bekommt und der Apotheker macht nen Stempel drauf! Weil sonst könnte ich mir auch einen evt. Missbrauch vorstellen (gut die Teile sind eh so teuer, dass kaum einer damit dealt, aber trotzdem....)

@"Anti"-Pille-Leutle:
Stimmt, wir Frauen nehmen da Hormone ein, aber es gibt auch Mikros und die Belastung reduzieren. Besser, als Abtreibungen. Meine Meinung. Und wer nicht laufend wechselnde Partner hat und in einer stabilen Partnerschaft lebt, braucht keine Kondome!
Bei den Kindern/Jugendlichen ist meiner Ansicht auch eher eine vernünftige Aufklärung nötig!
Kommentar ansehen
14.12.2007 08:54 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MiSe: Ich weiß ja nicht wie Du das handhabst (und ob Du überhaupt weiblich bist), aber bei meiner halbjährlichen Kontrolle, wird nicht nur "Hallo" gesagt, sondern wirklich untersucht UND kontrolliert. Und ich finde das schon wichtig.
Kommentar ansehen
14.12.2007 10:29 Uhr von Artemis500
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gynäkologische Untersuchung zur Pflicht machen ist ja ne nette Idee, aber dann bitte auch für Männer ne halbjährliche Untersuchung auf Geschlechtskrankheiten verpflichtend einführen, sonst hilft es auch nix die Frauen zu untersuchen.
Und den Frauen das gesetzliche Recht auf ne FrauenärztIN geben, damit das Schamgefühl schonmal nicht mehr so ein großes Hindernis ist.


Pille ohne Rezept finde ich gefährlich - wer weiß, was die dummen Teenies sich dann alles einwerfen? Vielleicht zwei Pillen für doppelte Sicherheit?

Also, einmal sollten sie schon ein Rezept holen gehen müssen und von ner Frauenärztin gesagt kriegen wie die Pille anzuwenden ist und was für Risiken es gibt. Danach dauernd hinrennen und Rezept holen ist offenbar recht sinnlos, wenn da sowieso keine Fragen gestellt werden.
Kommentar ansehen
14.12.2007 12:16 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artemis: Aber Frauen werden beim Arzt ja nicht nur wegen Geschlechtskrankheiten untersucht! Stichwort Krebsvorsorge.
Und ich kann mich ja irren, aber ich bin der Meinung, dass es in Deutschland freie Arztwahl gibt. Somit kann sich jede Frau auch eine FrauenärztIN suchen und muss nicht zu einem Mann gehen.
Kommentar ansehen
14.12.2007 14:34 Uhr von Asian_Lotus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Pflichtuntersuchung für Männer: das ist finde ich eine gute Idee..denn sie können auch Krebs bekommen und Geschlechtskrankheiten nur weil die Frau die Hormone nimmt kann man nicht alles auf sie abwälzen...nach der HIV-Statistik letztens sind die meisten Virusträger Männer ich glaub das waren 60% da wär es doch empfehlenswert auch mal öfter zum Arzt zu gehen.
Es gibt ja auch viele andere Leiden die man schon als junger Mann haben kann (Impotenz etc.) was dann noch einfach behoben werden kann....nur die meisten trauen sich ja nicht.
Das nur zur fairness halber.
Und Krebsvorsorge bei der Frau reicht von 16-25 glaub ich alle 2 Jahre...das muss nicht alle 6 Monate sein.
Man sollte zum Arzt gehen wenn einem was fehlt und nicht weil mein ein Verhütungspräperat nimmt. Das nervt auf dauer wirklich... mich jedenfalls! Bei mir gibt es auch keine Frauenärztin deshalb fahre ich extra 30km in einen anderen Ort.
Zu Teenagern würd ich sagen sollte man speziell ausgebildete Frauenärztinnen haben die sich mehr Zeit nehmen und hauptsächlich dann junge Frauen behandeln...
ich muss immer ewig warten wegen abtreibungen etc. schwangeren blabla....die hat immer soviel zu tun...es sollte Frauenärztinnen geben die sich nur auf Verhütung konzentieren.
Kommentar ansehen
14.12.2007 23:58 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Asian_Lotus: Klar ist es nervig immer hinzugehen. Ich muss auch immer ne halbe Stunde mit der Bahn fahren - will aber auch nicht wechseln, weil meine Ärztin super ist.
Aber was ich eigentlich sagen wollte: wenn einmal was bei dir entdeckt wurde (in meinem Fall Knoten in der Brust) und du fast ein Jahr auf heißen Kohlen sitzt, wegen Beobachtungszeit etc. bis dann mal ne Biopsie gemacht wird und sich zum Glück raustellt, dass es nichts bösartiges war... dann ist es wirklich eine Erleichterung jedes halbe Jahr dahinzugehen und zu hören, dass alles ok ist.
Ich meine, es kann ja auch immer anders kommen und sollte sich tatsächlich da mal was bösartiges bilden, will ich nicht 2 Jahre verstreichen lassen bis es entdeckt wird.

Früher dachte ich auch immer, dass es ja Blödsinn ist, weil man ja nur zum Doc gehen sollte, wenn einem wirklich was fehlt. Seit ich die Pille nehme und somit "gezwungen" bin alle 6 Monate da aufzutauchen, merke ich auch wie wichtig es (mir) ist.
Kommentar ansehen
15.12.2007 15:10 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: normal nichts dagegen zu sagen.....aber ich bin dagegen....denn wieder wird den elter etwas genommen.....schon bei einer abtreibung unter 16 brauchen die eltern nicht mehr informiert zu werden......sie koennen zum headteacher gehen und der kann alles einleiten ohne die ltern zu benachrichtigen....die erziehungsgewalt wird langsam aber sicher den eltern entzogen....ebenso duerfen lehrer im notfall den kindern eine ohrfeige geben....eltern die dieses tun koennen strafrechtlich verfolgt werden....also wieder nur ein neuer schrit zur entmuendigung....eltern haben fuer alles zu haften....aber kein mitsprache recht mehr
Kommentar ansehen
17.12.2007 13:43 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die pille danach ist kein verhütungsmittel: und durch das wegfallen der verschreibungspflicht wird diese mit hoher wahrscheinlichkeit als verhütungsmittel angesehen.

wieso denn kondome kaufen, welche verfallen oder kaputt gehen
oder jeden tag ne pille nehmen. einfach sex haben danach drei pillen einwerfen (ich glaub die pille danach besteht aus dreien) und schon kann ich wieder pausieren bis zum nächsten mal.

die pille danach ist ein starkes medikament und gehört als verschreibungspflichtig eingestuft. oder wollen die es nächst auch morphium zum freien verkauf zur verfügung stellen?

wenn eine schwanger wird bzw die gefahr der schwangerschaft besteht, sollte das betroffene pärchen zum arzt. teilweise werden die auch nur schwanger weil sie es nicht besser wissen.
ich meine die gerüchte als jungfrau beim ersten mal kann man nicht schwanger werden, oder wenn ich meine tage habe kann ich nicht schwanger werden gibt es ja noch und viele glauben daran.
ich bin kein fan von bürokratie, aber in diesem fall finde ich die umwege gut und es sollte lieber mehr geld in die aufklärung gesetzt werden.
Kommentar ansehen
19.12.2007 18:23 Uhr von LinkeKlebe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Albern: "das ist finde ich eine gute Idee..denn sie können auch Krebs bekommen und Geschlechtskrankheiten nur weil die Frau die Hormone nimmt kann man nicht alles auf sie abwälzen...nach der HIV-Statistik letztens sind die meisten Virusträger Männer ich glaub das waren 60% da wär es doch empfehlenswert auch mal öfter zum Arzt zu gehen.
Es gibt ja auch viele andere Leiden die man schon als junger Mann haben kann (Impotenz etc.) was dann noch einfach behoben werden kann....nur die meisten trauen sich ja nicht.
Das nur zur fairness halber."

Was du schreibst ist totaler Schwachsinn. Jeder weiss doch das regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bei Männern erst ab 35 bezahlt werden. Und das ist nunmal so, weil es in der Ralation von Kosten und Nutzen eher keinen Sinn macht. Da brauchst du nicht mit solchen blöden Kinderreien wie "der fairness halber" kommen, dass ist bei so einer Diskussion völlig fehl am Platze. Aber wahrscheinlich war das wohl auch nicht ganz ernst gemeint, denn wie sollte der Arzt denn bitte eine Vorsorgeuntersuchen gegen Impotenz machen, wo es so etwas ja gar nicht gibt. Als Arzt kann ich ja nicht eben nachschauen, ob die Potenz des Patienten normal ist. Also bitte sachlich bleiben und nicht auf Kindergartenniveau herumblödeln.
Kommentar ansehen
25.12.2007 13:39 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Papst: wird aufschreien und die Engländer ein 2. Mal exkommunizieren. Aber das fände ich für Deutschland auch nicht so gut, denn die 15 jährigen Mädels würden dann mit ihren Freunden um die Wette rummachen. Vielleicht bin ich prüde, aber ich denke, zuviel Freiheit ist ein ebenso großer Schaden wie zuwenig.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?