13.12.07 15:51 Uhr
 2.613
 

Junge Frau starb drei Wochen nach Gebärmutterhalskrebs-Impfung

Eine 19-jährige Österreicherin erhielt Mitte September eine HPV-Impfung, etwa drei Wochen später starb sie in der Nacht in ihrem Bett. Nach der Obduktion der Leiche gibt es weder Anzeichen für Fremdverschulden noch einen konkreten Hinweis, dass die Impfung den Tod der Frau verursacht haben könnte.

Dennoch sorgt der Todesfall für Verunsicherung. Der Vorstand des Instituts für Sozialmedizin an der Uni Wien will aber unnötige Aufregung vermeiden. Man müsse das Ergebnis des Endberichtes abwarten. Todesfälle in zeitlicher Verbindung, aber ohne Kausalzusammenhang mit Impfungen, gebe es immer.

Eine HPV-Impfung verringert den Ausbruch von Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) bei 70 Prozent aller immunisierten Frauen. Die HPV-Impfung wird von leitenden ärztlichen Räten in Österreich befürwortet.


WebReporter: bauernkasten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Junge, Woche, Impfung, Gebärmutter
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt
Tirol: 65-Jähriger verhinderte Bus-Absturz durch Vollbremsung
KLM-Passagierflugzeug verliert über Japan ein Rumpfverkleidungsstück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2007 16:08 Uhr von PruegelJoschka
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ob es gut oder schlecht ist ich impfen zu lassen, muss jeder für sich entscheiden.

Tatsache ist, daß eine Gebärmutterhals-Op ein Routineeingriff ist, bei dem sich junge Chirurgen im Metzgern üben. Daher wird auf Verdacht alles rausgeroppt, was irgendwie, irgendwann vielleicht, unter Umständen mal pathologisch werden könnte. Wieviele Frauen dadurch keine Kinder mehr bekommen können, mag ich garnicht denken. Sollte jemand in eine solche Situation kommen, mag er sich bitte den Eingriff genau überlegen. Nicht jede Auffälligkeit führt zum Krebs ...
Kommentar ansehen
13.12.2007 16:41 Uhr von 5aiboT
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Impfung umstritten: die impfung is meiner meinugn nach eh umstritten, da 80% der todesfälle daran in der dritten zu verzeichnen sind.
wers genauer wissen will:
http://plazeboalarm.twoday.net/...
Kommentar ansehen
13.12.2007 16:58 Uhr von Yuggoth
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht aus der Quelle leider nicht hervor aus welcher Pharmakücher der Wirkstoff kam mit dem die junge Frau geimpft wurde, wohlweislich ansonsten geht gleich wieder die Hexenjagd gegen die "arme" Pharmabranche los.
Nur weil sie gegen HPV geimpft wurde bedeutet das nicht gleich das der Wirkstoff daran schuld ist, man müsste das Gesamtbild betrachten.
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:18 Uhr von vst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gebärmutterhalskrebs: ist bei regelmäßigen untersuchungen im frühstadium leicht erkennbar und im frühstadium zu 100% heilbar.

etwa 6.500 frauen erkranken jedes jahr daran.

ich weiß nicht, ob ich mich, wäre ich eine frau dagegen impfen ölassen würde.

zu 100% heilbar und die risiken der impfung noch nicht zu 100% bekannt.
Kommentar ansehen
14.12.2007 18:58 Uhr von einfachzen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin grundsätzlich gegen das Impfen. Und eh alle losmeckern - und zwar wohlüberlegt!
Wenn ein Medikament (und nichts anderes ist eine Impfung), das angeblich so toll sein soll, so derart massiv im Werbefernsehen beworben werden _muß_, damit überhaupt einer hingeht, dann stecken dahinter garantiert andere Interessen, als die Gesundheit unserer lieben Mitbürger. Das gleiche gilt für andere Impfungen ja auch, nur daß da das "Networking" per Kinderazrt usw schon mehrere Jahre eingeführt ist und deswegen schon Eigendynamik drin steckt.
Sorry, aber wenn etwas massiv durchgedrückt werden muß, sträubt sich bei mir alles dagegen, weil ich finde: gute Dinge verbreiten sich von ganz alleine, da muß nicht mit perfider Massenbeeinflussung durch unsere "tollen" Medien geprotzt werden....
Diese Tatsache an sich ist schon Grund genug gegen Impfungen zu sein.
Es gibt natürlich noch mindestens 100 andere Gründe, führt hier aber zu weit.

Grade muß ich noch an diese widerliche Tränen-Drüsen-Drücker Werbung denken, mit dem weihnachtlichen Schlaflied für Babys...da hat wieder ein Großkonzern seinen Namen fürs Durchimpfen der Dritten Welt hergegeben - nur widerlich! Noch ein gutes Beispiel dafür, wie etwas angeblich lebensrettendes via Massenmedien den gutgläubigen als tolle Sache verkauft werden soll....

Das diese junge Frau scheinbar grundlos verstorben ist, tut mir sehr leid. Ob nun eine "Ursache" für ihren Tod gefunden wird oder nicht, für mich steht fest, einen Gefallen hat sie sich mit der Impfung jedenfalls nicht getan!
Kommentar ansehen
19.12.2007 18:41 Uhr von LinkeKlebe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch? Also junge Mädchen sollten sich schon impfen lassen, aber bei einer 19-Jährigen Frau wie hier ist es doch sowieso sinnlos. Das zahlen auch die Kassen meistens nicht, es sei denn sie ist noch Jungfrau, ansonsten verschwendetes Geld.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GZSZ Wochenvorschau 25.09 - 01.10
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"
Altkanzler Gerhard Schröder nun mit Südkoreanerin liiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?