13.12.07 15:15 Uhr
 22.167
 

Züricher beleidigen ihre Nachbarn auf "Rottenneighbour.com"

In Zürich werden viele Einwohner auf der Internetseite "Rottenneighbour.com" an den Pranger gestellt. Es wurden Beleidigungen wie "nicht mehr als auf 100 Meter nähern" oder "Scheiss Unterhosenzwerg" geäußert. Auch antisemitische Äußerungen wurden getätigt.

Ein Polizeisprecher sagte, dass es bei einer Anzeige des Beleidigten gegen die Leute, die dies geschrieben haben, durchaus zu einem Strafverfahren kommen könnte, wenn der Beitrag das Antirassismus-Gesetz verletzt.

Die Urheber der Einträge zu finden sei jedoch sehr aufwändig, so Internetexperte Guido Rudolphi. Jedoch werden auf der Internetseite nicht nur einzelne Bewohner, sondern auch Liegenschaftsverwaltungen beleidigt.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zürich, Nachbar
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2007 14:40 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Seiten ins Internet zu stellen grenzt fast schon an Verantwortungslosigkeit. Ist doch klar dass ein paar Leute solche Seiten nutzen, um gezielt gegen andere zu hetzen. Zumindest sollte der Betreiber der Seite die Einträge löschen, die offensichtliche Beleidigungen enthalten. Ich bin gegen Zensur, aber das geht echt zu weit..
Kommentar ansehen
13.12.2007 15:22 Uhr von intelmarder
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Sowas muss ja nicht sein: Aber was war das früher schön in unserem Dorf. Eine Kiste Bier 3-4 Mann, Gartenstühle vors Haus und dann einfach an einem lauen Sommerabend über die heran- und dann wieder wegbrausenden Autofahren zu lästern. Tja früher war alles besser. Das bringt mich auf eine Idee, muss mal ein paar Kollegen anrufen und dann setzten wir uns in Bonn auf die Kennedybrücke ;-)
Kommentar ansehen
13.12.2007 15:44 Uhr von superflyguy
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
es heisst nicht Züricher sondern ZÜRCHER....
Kommentar ansehen
13.12.2007 16:21 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@superflyguy: ich weiß. aber die rechtschreibprüfung hat zürcher als fehler erkannt weshalb ich dann dem vorschlag nachkam, züricher draus zu machen....
Kommentar ansehen
13.12.2007 18:16 Uhr von cristallo
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.12.2007 00:10 Uhr von Soulfly555
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@superflyguy: Falsch, das Zürcher gilt nur in der Schweiz. In Deutschland heißt es immernoch Züricher.
Kommentar ansehen
14.12.2007 00:59 Uhr von Bettreporter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@intelmarder: abgesehen davon, dass du aufgrund der momentanigen sanierung der brücke sicherlich kein gemütliches plätzchen finden wirst, bitte ich dich dies zu lassen :D
die brücke ist sowieso gerade am wochenende für die umherziehenden betrunkenen menschen anscheinend ein idealer platz um randalieren, pöbeln und laut zu sein.
als anwohner der umgebung bitte ich dich daher schön da zu bleiben wo du bist :D
Kommentar ansehen
14.12.2007 15:00 Uhr von milotausch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Züricher sind Versicherer: @superflyguy

die Einwohner oder Bürger der Stadt Zürich sind auch im Ausland ZÜRCHER, wenn dein Korrekturprogramm das anders sieht, ist´s Weihnachtszeit (wünsch dir ein besseres)

Es gibt aber die Versicherung "Zürich", und deren Versicherte oder Angestellte sollte man nicht unbedingt als Zürcher bezeichnen. Da kommt dann dein Programm resp deine These zum tragen

milota ;))
Kommentar ansehen
14.12.2007 17:29 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die bewohner der stadt: zürich heißen züricher. so hab ichs zumindest gelernt.
früher.
ganz früher
:-)

bertelsmann sagt zürcher oder züricher, wahrig sagt zürcher ist die schweizer form von dem deutschen züricher.
wikipedia sagt zürcher sind die bewohner von zürich und das außerhalb der schweiz benutzte züricher mögen die schweizer nicht.

jetzt könnt ihr es euch raussuchen
:-))

ich sag weiterhin züricher, weil mich nicht interessiert, was die schweizer mögen, außer ihrer fondue
Kommentar ansehen
14.12.2007 19:50 Uhr von milotausch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich mags nicht: Züricher kenn ich nicht und will ich so nicht lernen, weil´s etwas total frmdsprachoges ist. Es gibt die weltweit bekannte und oft zitierte NZZ, die Neue Zürcher Zeitung, den Zürcher Oberländer (auch ein Presseartikel), das Zürcher Geschnetzelte, die ZKB, also die Zürcher Kantonalbank, wo u.a. auch Euer Geld liegt, usw. Es kann doch nicht sein, dass die Schweizer diese Form einfach nicht mögen, aber die Deutschen allein wissen, wie man´s schreibt.
Sonst müssen wir wohl alle in Blocher´s Ausländerfeindpartei (SVP) eintreten und die Grenze zum grossen Bruder dicht machen, damit unsere Eigenständigkeit weiterhin gewahrt werden kann: Deutsche mit ihrem eigenen Deutsch raus!
:))))) Geht doch lieber nochmals über die (Wörter-)Bücher, bevor wir den Nachbarschaftskrieg eröffnen...
milota
Kommentar ansehen
15.12.2007 08:12 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
milotausch: weil ihr schweizer das nicht mögt, heißt das nicht, dass alle anderen was falsch machen.

aber du sagst sicher auch pari statt paris, weil es die franzosen so mögen, du sagst auch roma und milano statt rom und mailand, weil es die italiener so mögen und mechico statt mexiko weil es die mechicaner so mögen.
Kommentar ansehen
15.12.2007 13:17 Uhr von milotausch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha, Neudeutsch. Was soll´s, wenn die 20´000 "Schwabe"*, die in Zürch leben, sich Zürcher nennen würden, wäre das wahrlich fatal. Also lassen wir ihnen doch die Illussion, die einzig und wahrhaftigen Züricher sein zu dürfen, so, wie´s in ihrem Ausländersprachverständnis halt entspricht.
Trotzdem bleibt die reommierte NZZ die Neue ZÜRCHER Zeitung.

PS. *Dass wir Kuhschweizer die Deutschen als Sauschwaben bezeichnen kommt nicht von ungefähr. Dieser Zwist ist historisch....
Kommentar ansehen
17.12.2007 11:22 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
habt ihr sorgen: wenn es nichts schlimmeres ist
Kommentar ansehen
28.07.2008 23:48 Uhr von heb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn schon - denn schon: also, wenn ihr euch schon um richtiges deutsch (oder schwyzerdütsch) streitet, dann aber auch bitte "blochers ausländerfeindpartei" (und nicht "blocher´s ausl."). das apostroph ist - lt. neuer deutscher rechtschreibung - nur zur vermeidung von mißverständlichkeiten erlaubt wie z.b. "andrea´s blumenladen", also der blumenladen von andrea und nicht von andreas; wobei es beim letzteren falle ja auch "andreas´ blumenladen" heißen müßte.
p.s.
ich bewerbe mich hiermit offiziell um die aufname in den korinthenkacker-verein, der sich ja um so wichtige themen wie "zürcher" oder "zürcher" bereits verdient gemacht hat.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Donald Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?