13.12.07 09:52 Uhr
 177
 

Fotograf zeigt Pierce Brosnan wegen Körperverletzung an

Ex-James Bond-Darsteller Pierce Brosnan ist verklagt worden. Kläger ist ein Fotograf, der dem Schauspieler vorwirft, ihn Ende Oktober in Malibu in ein Handgemenge verwickelt und ihn auf den Brustkasten geschlagen zu haben.

Aufgrund des Schlages habe der Fotograf seelische und körperliche Schmerzen ertragen müssen. Nun soll Brosnan Schmerzensgeld bezahlen.

Außerdem soll der 54-jährige Star die medizinische Behandlung des Fotografen bezahlen und für den Verdienstausfall aufkommen. Von Seiten des Anwalts von Brosnan kam noch keine Stellungnahme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Körper, Körperverletzung, Fotograf
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2007 01:38 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich, dass dem angeblich so schwer verletzen Fotografen das stramme zwei Monate nach dem Ereignis einfällt, zu klagen. Das lässt eigentlich die Vermutung zu, dass entweder nichts oder nur ein Bruchteil dessen passiert ist, was der so alles angibt.
Kommentar ansehen
13.12.2007 12:54 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf den brustkasten geschlagen: och nööö.

das ist ja völlig klar, dass man deshalb psychische leiden davon trägt.
der böse james bond.
aber so sind die geheimagenten. brutal. gemein. hinterhältig.

>achtung ironie<

der soll sich nicht so anstellen.
Kommentar ansehen
13.12.2007 16:23 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paparazzi: Man sagt auch Paparazzi dazu. Denn nix anderes ist der.
Pierce B. sollte eine Gegenklage anstreben. Denn Körperverletzung ist das was Paparazzis ständig machen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:30 Uhr von rivercola77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ja: für schärfere Gesetze was Paparazzi´s angeht. "Personen im öffentlichen Leben" schön und gut, aber wenn ich so sehe dass sich mehrere Fotografen vor einem Fahrzeug eines Promis stellen damit er nicht wegfahren kann damit sie ihn fotografieren können, oder wenn Paparazzi sich in Hotels, Bars ect. einschleichen um private Fotos machen zu können... Nein das darf nicht sein.

[ nachträglich editiert von rivercola77 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?