12.12.07 11:27 Uhr
 875
 

New Jersey/USA: Senat stimmt für die Abschaffung der Todesstrafe

Bereits Anfang dieser Woche hat sich der Senat des US-Bundesstaates New Jersey mit knapper Mehrheit (21:16) für die Abschaffung der Todesstrafe ausgesprochen. Eine neue Gesetzesvorlage sieht vor, dass die Todesstrafe in lebenslängliche Haft umgewandelt wird.

Eine Senatorin erklärte: "Die Todesstrafe ist barbarisch und voll verhängnisvoller Irrtümer". Allerdings gibt es auch Hinterbliebene von Mordopfern, die sich schriftlich dafür eingesetzt haben, dass die Todesstrafe bestehen bleibt.

Darüber hinaus stehen aber die Kirchen und Verwandte anderer Mordopfer hinter der Abschaffung der Todesstrafe. Am kommenden Donnerstag muss das Abgeordnetenhaus ebenfalls über diesen Gesetzesentwurf entscheiden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Todesstrafe, Senat, Abschaffung, New Jersey
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2007 10:15 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Tageszeitung (Print-Ausgabe) ist davon auszugehen, dass die zweite Parlamentskammer mit der Abschaffung der Todesstrafe einverstanden ist und das neue Gesetz in Kraft tritt. Es ist errechnet worden, dass eine Hinrichtung den Staat wesentlich teurer kommt, als eine lebenslängliche Haftstrafe...
Kommentar ansehen
12.12.2007 11:36 Uhr von kleiner erdbär
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
gute entscheidung!!! http://www2.amnesty.de/...

nfc
Kommentar ansehen
12.12.2007 11:38 Uhr von intelmarder
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Kurz und Knapp: Wurde auch einmal Zeit, richtig so. Wir hatten ja aus den USA schon eine Meldung über einen Mann der 30 Jahre unschuldig einsaß, den konnte man wieder freilassen. Klar, die verlorene Zeit bringt Ihm kein Geld der Welt wieder, aber bei einem schon hingerichteten, ja das wäre schwierig.
Kommentar ansehen
12.12.2007 12:51 Uhr von PruegelJoschka
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Bin nicht der Meinung!! (Und ich weiß wie endgültig der Tod ist)

Ich finde, daß bei entsprechenden Vergehen und einer entsprechendne Beweislast (keine lächerlichen Indizienprozesse) die Todesstrafe weiterhin die wirksamste Methode ist ... auch was die Abschreckung angeht.

Die allerwirksamste Methode hingegen ist für mich schwere Arbeit.

Und die Argumente von Menschenrechtlern sind für mich auch nicht immer schlüssig. 40Jahre eingesperrt zu leben ist keinesfalls menschlicher als Giftspritze.

Auf jeden fall bin ich für sinnvolle Beschäftigung der Häftlinge. Die sollen mindestens 8 Stunden am Tag arbeiten und so Ihre Sünden die Gesellschaft zurückzahlen ...
Kommentar ansehen
12.12.2007 13:07 Uhr von Dr.G0nz0
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ Joschka: deine meinung in ehren, aber ...

1. es ist fakt, dass die todesstrafe keine abschreckende wirkung hat. hunderte studien belegen dass.
2. es ist fakt, dass die todesstrafe den steuerzahler teuerer kommt als lebenslänliche haft.

im übrigen ist sie insofern barbarisch, dass man unbescholtene bürger zwingt andere menschen (im staatsauftrag) zu töten. es ist nachweislich so, dass henker und beteiligte für den rest ihres lebens psychische probleme mit sich herumtragen müssen.

ich bin vollkommen gegen die todesstrafe und gleichzeitig für absolut unbeschränkte sicherheitsverwahrung für z.b. kinderschänder.
Kommentar ansehen
12.12.2007 13:12 Uhr von Lucky Strike
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Wow. Ein wahrer Fortschritt: ich persönliche sehe die todesstrafe nicht als strafe sondern als erlösung an.
Kommentar ansehen
12.12.2007 13:15 Uhr von Webmamsel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@pruegel joschka: ich bin der meinung, gerade die todesstrafe begünstigt die verbrechen eher noch.
z.b. zeugen zu beseitigen, weil die todesstrafe droht, härter vorzugehen, als nötig, weil der zeuge da eher den mund hällt, völlig abzudrehen, weil eh nun alles zu spät und somit egal ist.

aber, wenn die todesstrafe droht, also als abschreckung für verbrechen dienen sollte, gibt es immer noch verbrechen ohne ende.

wie ist das denn zu erklären ?

die todesstrafe abzuschaffen, ist lange überfällig
Kommentar ansehen
12.12.2007 13:22 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Dottore: 1. Glaube ich nicht. Studien werden von Ihren Interpretern mussbraucht und falsch aufgesetzt. Das bekannte Beispiel ist , daß Frauen sicherer fahren als Männer. Völliger Schwachsinn, aber trotzdem blelegt. Damit die Todesstraffe abschreckt, muss auch die Exekutive und Judikative sehr strak sein. Und das ist z.B. in den USA nicht der Fall (auf die Todesstraffe bezogen) ... und da kommen doch die Studien auch her , die Du aufführst.
2. Ist das so? 40 Jahre Gefängnis kosten weniger als Tod. Wieder ein Problem der USA. China scheint dieses Problem nicht zu haben.

Ich finde die Todesstraffe alles andere als sinnvoll, wenn die Alternative ein Arbeitslager ist. Wenn die Alternative aber ein nutzloses Leben in einer Zelle ist, dann steigt der Sinn einer Todesstraffe, für mich.
Kommentar ansehen
12.12.2007 13:26 Uhr von PruegelJoschka
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Webmaster: Wenn ich Dich richtig verstehe, dann begünsigt die Todesstraffe die Brutalität eines bereits laufenden Verbrechens, weil sie keine attraktiven Zukunftsaussichten dem Verbrecher verspricht?

Oder anders rum. Wenn der Verbrecher wüsste, daß er überhauptnicht bestrafft wird, dann würde er auch die Zeugen nicht umbringen.

Interessanter Ansatz.
Kommentar ansehen
12.12.2007 13:32 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: -- "Studien werden von Ihren Interpretern mussbraucht und falsch aufgesetzt."

Sicher oft richtig. Im Fall der Todesstrafe sind die ai-Argumente aber m.E. schon mir dem gesunden Menschenverstand nachvollziehbar. Falls noch nicht geschehen, solltest Du dir die vom kleinen erdbär verlinkte Seite einmal durchlesen.

-- "Damit die Todesstraffe abschreckt, muss auch die Exekutive und Judikative sehr strak sein."

Das ist davon völlig unabhängig, weil die meisten Morde mehr oder weniger im Affekt begangen werden. Abschreckende Wirkung könnte die Todesstrafe aber nur bei geplanten Morden haben, was die Wirklichkeit aber widerlegt, da es offenbar auch in Staaten mit Todesstrafe ausreichend (offenbar sogar mehr?) Mörder gibt.

Zudem: wäre ich ein Mörder, würde ich im Falle einer möglichen Todesstrafe auf jeden Fall alle möglichen Zeugen beseitigen. Und genau so sieht es in der Realität ja auch aus.
Kommentar ansehen
12.12.2007 13:40 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: Gesunder Menschenverstand sagt mir, daß Du sterben musst, wenn Du jemanden umbringst. Das nur als philosophischer Auftakt.

Die Hälfte der AI-Argumente könnte man genauso gegen eine Gefängnisstraffe als Argument verwenden. Straffe ist nun mal nicht, worauf sich die Menschen freuen und sie werden versuchen dieser zu entgehen.

Und wenn in den USA die Leute anhand von Indizien zum Tode verurteilt werdne und postmortem freigesprochen werden müssen, dann ist das für mich ein Armutszeugnis. Und nicht jeder Mörder hat die Todesstraffe verdient.

Wenn Du ein Mörder wärest, dann würdest Du die Zeugen am leben lassen, wenn Dir eine Lebenslange Straffe drohen würde, aber töten wenn es auf eine Todesstraffe hinauslaufen würde. Echt? Wirklich? Sorry, wenn ich das nicht als Blödsinn bezeichne. :-)
Kommentar ansehen
12.12.2007 13:47 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Armutszeugnis für das Gericht natürlich. So endgültige Straffen dürfen nicht auf wackeligen Beinen stehen ...
Kommentar ansehen
12.12.2007 13:49 Uhr von Kandis2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Weise Entscheidung! Aber wie kommen die darauf, dass eine Hinrichtung teurer sei, als eine Hinrichtung????
So ein Quatsch ...
Aber es kommt doch auf das Menschliche an und niemand hat das Recht, das Leben eines anderen gegen dessen Willen zu beenden
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:01 Uhr von wine2
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@joschka: Arbeitslager... Todesstrafe... Wenn ich sowas lese wird mir ganz schlecht. Sind wir in unserer Zivilisation und dem damit zusammenhängenden Fortschritt nicht schon längst über solche drakonischen Strafen hinweg?
Die Vergangenheit hat uns gerade in Deutschland, auf grausame Weise, viel gelehrt. Und die Gegenwart zeigt uns immernoch sehr deutlich wie druch viele Nationen die Menschenrechte bezüglich Stafverfolgung und Vollstreckung mit den Füßen getreten werden. Das Thema Todesstarfe gehöhrt zum Glück in Europa der Vergangenheit an.
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:01 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
da haben die ammis mal so richtig mist gebaut da haben sie mal was richtiges in die wege geleitet gehabt, bzw. nicht abgeschafft und jetzt schließen sie sicher der allgemeinen masse an, weil die todesstrafe ja so barbarisch und rückständig sei. aber wenn sie den rest ihres lebens im gefängnis verbringen gehts ihnen doch gut! sie bekommen essen, bekommen eine gute behandlung zuteil, die sie ihren opfern nicht zuteil werden ließen. sie werden nicht gequält, müssen sich nicht um ihr geld sorgen (brauchen sie ja im knast nicht mehr) und sie haben ein weitgehend gutes leben. die meisten bereuhen ihre strafe nicht einmal, sie ergözen sich oft an ihren taten. warum sind denn hier alle für die abschaffung der todesstrafe? habt ihr ein solches mitleid mit den tätern? habt ihr mitleid mit leuten, die kaltblütig menschen erschießen und dabei teilweise spaß dran haben? habt ihr mitleid mit leuten, die kinder missbrauchen und ermorden? habt ihr mitleid mit solch abschaum? wenn nein, warum seit ihr dann dagegen, dass dieser menschliche müll entsorgt wird?

wenn die ammis nur mal in erwägung ziehn würden, anstatt irgendwelcher teuren gifte einfach ein normales gewehr zu nehmen, um diese leute hinzurichten würde die todesstrafe weitaus billiger. so müssen die steuerzahler das weiterleben solcher verbrecher finnanziell unterstützen. das ist nicht tragbar mit der gesellschaft und wider der natur. wenn ein mitglied einer gruppe sich nicht an die regeln hält wird es aus der gruppe verstoßen, wodurch es auf sich allein gestellt ist und dadurch stirbt. da wir in unserer welt niemanden mehr verstoßen können, allein durch die verbreitung der menschheit über die erde ist die einzige konsequenz die hinrichtung diesen abschaums

@Dr.G0nz0

ist doch egal, ob die todesstrafe abschreckt, oder nicht. die hauptsache ist doch, dass solcher abschaum weg ist. und 8 std. arbeit am tag-da lachen die drüber, denen gehts im knast besser als so manchem harzIV empfänger, außer dass sie vielleicht ab und zu mal vergewaltigt werden
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:07 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@wine2: Bin kein Deutscher, daher fehlt mir das Schuld- und Nazigen... (Achtung Ironie ... Stolpergefahr)

Die Nazis hatten Menschenvernichtungslager.

Was ist den am Arbeiten so schlecht? Ich tue es als freier Mensch, dann kann es auch ein Verbrecher tuen.

Und ob lustige und freundliche Strafen bei Morden und Vergewaltigungen angebracht sind, muss jeder für sich entscheiden.

Hocken und nixtuen ist für mich jedenfalls Ineffizient, in der Freiheit und im Gefängnis!
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:22 Uhr von wine2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@joschka: Menschenvernichtungslager und Arbeitslager... das sind zwei verschiedene paar Schuhe.
Einen Menschen zum arbeiten durch Gewalt zu zwingen ist barbarisch und führt oft zum Tod. Es ist also eine indirekte Todesstrafe.
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:28 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@wine2: wäre es denn ein solcher fehler, für solchen abschaum menschenvernichtungslager wieder einzuführen? es sind ja keine unschuldigen, die dabei sterben, sondern verurteilte mörder/pädophile-ich hätte keine probleme, mit meinem gewissen zu vereinbaren, solche bastarde den rest ihres armseligen wertlosen lebens in einem vernichtungslager mit den schlimmsten bedingungen zu schicken. ich würde es sogar eher begrüßen, da sie dadurch mehr leiden
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:33 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@wine2: Sie sollen für Ihre Verbrechen büssen. Und das können sie am besten über Arbeit. Und wenn sie nicht Arbeiten wollen, dann dürfen sie ja "gehen" ... für immer. Schließlich ist das kein Vergnügen.
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:34 Uhr von wine2
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@gangsta: Ich geb dir nen tipp! Geh einmal Auschwitz besuchen, danach reden wir weiter. Ich geh mich solange mal übergeben.
Nur bezüglich Menschenvernichtungslager klasse Sache....
Und jetzt keine Kommentare bitte vonwegen das wäre unter Hitler bla bla...
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:37 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@wine2: ich hab genügend berichte über mernschenvernichtungslager gesehen, ich weiß, was dort für abschäuliche verbrechen passiert sind, mir ist währendessen teilweise richtig schlecht geworden-genau deshalb sollte man es mit schwerverbrechern machen, damit sie ihre gerechte strafe erhalten
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:37 Uhr von wine2
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@joschka: Und woher nimmt sich der Staat das recht diese Menschen, wie du so schön formulierst "gehen" zu lassen?
In Nordkorea ist das Gang und Gebe in den Arbeitslagern. Ist ja auch nen spitzen Land sollten wir uns eigentlich mal nen Beispiel dran nehemen
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:40 Uhr von wine2
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@gangsta: Tut mir leid aber dann hast du den Sinn der Berichterstattung nicht ganz verstanden denke ich.
Ein Schwerverbrecher ist aber immernoch ein Mensch, so schwer das einem manchmal auch begreiflich ist. Und Menschen kann man nicht einfach mal töten. Das wiederstrebt jegelicher Rechtssaatlichkeit im tiefsten Sinne
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:57 Uhr von stegosaurus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ach ne: jetzt werden keine amis mehr gebrutzelt....
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:58 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: -- "Gesunder Menschenverstand sagt mir, daß Du sterben musst, wenn Du jemanden umbringst. Das nur als philosophischer Auftakt."

Gesunder Menschenverstand sagt mir, daß jeder sterben muss, ob er gemordet hat, oder nicht! Das wäre ein philosophischer Auftakt... ;-)

Was Du aber möglicherweise meinst, ist eher psychologischer Natur: das leider allzumenschliche Rachegefühl. Weshalb sich ein gesundes Rechtssystem solchen Gefühlen zum Glück auch entzieht, und nach rein juristischen Aspekten urteilt. Das wusste sogar schon die alten Juden, die übrigens mit "Auge für Auge, Zahn für Zahn" mitnichten meinten, Gleiches mit Gleichem zu vergelten, wie dies oft kolportiert wird.

-- "Die Hälfte der AI-Argumente könnte man genauso gegen eine Gefängnisstraffe als Argument verwenden. Straffe ist nun mal nicht, worauf sich die Menschen freuen und sie werden versuchen dieser zu entgehen."

Es geht ja gar nicht um Strafumgehung. Es spricht faktisch einfach mehr gegen, als für die Todesstrafe. Zumal es viele als barbarisch empfinden, Mord ausgerechnet mit Mord zu vergelten. Das ist weder abschreckend, noch beispielgebend, sondern schlicht schizophren! Der Staat, bzw. seine Vertreter, sollten über so etwas stehen. Die Elite sollte auch eine solche sein - nicht nur dem Namen nach...

-- "Und wenn in den USA die Leute anhand von Indizien zum Tode verurteilt werdne und postmortem freigesprochen werden müssen, dann ist das für mich ein Armutszeugnis. Und nicht jeder Mörder hat die Todesstraffe verdient."

Immerhin gehen wir hier weitgehend kongruent. :-)

-- "Wenn Du ein Mörder wärest, dann würdest Du die Zeugen am leben lassen, wenn Dir eine Lebenslange Straffe drohen würde, aber töten wenn es auf eine Todesstraffe hinauslaufen würde. Echt? Wirklich? Sorry, wenn ich das nicht als Blödsinn bezeichne."

Nun, so sehen es wohl die meisten Kriminellen, wenn man sich die Statistiken ansieht. Natürlich habe ich nur versucht, mich in deren Hirn hineinzuversetzen. Da ich annehme, daß die meisten Leute eher Angst vor dem Tod haben, als vor einer evtl. sogar geringen Haftstrafe, wäre das Ermorden aller Zeugen (oder der zugreifenden Polizisten) m.E. durchaus nachvollziehbar, ja sogar logisch im Sinne des Überlebenstriebes. Blödsinnig ist das also bei der vorhandenen Datenlage sicher nicht, auch wenn einem dies nicht gefallen mag...

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?