11.12.07 16:08 Uhr
 488
 

Wissenschaftler basteln kleinsten Adventskalender der Welt

Forscher der Universität Regensburg haben einen Miniatur-Adventskalender erstellt. Der Kalender hat die Maße zwölf mal acht Mikrometer und ist somit der kleinste seiner Art.

Der Kalender ist mit bloßem Auge nicht sichtbar. Nur mit einem hochauflösenden Rasterelektronenmikroskop kann der Kalender begutachtet werden.

Der Adventskalender wurde von den Wissenschaftlern in den Halbleiterwerkstoff Galliumarsenid eingraviert. Trotz der geringen Größe weist er zahlreiche weihnachtliche Motive hinter den Fenstern auf. Normalerweise wird diese Gravurtechnik angewandt, um die Vorgänge der Spintronik zu erforschen.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Welt, Wissenschaft, Wissen, Advent, Adventskalender
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2007 15:08 Uhr von HammyGirl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist eine nette Idee, obwohl mir beim Gedanken daran die Augen weh tun würden. Wieder ein Eintrag für das Guinness world book of records.
Kommentar ansehen
11.12.2007 16:10 Uhr von Fesco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is ja: toll aber was soll man damit?
wenn man sonst nichts zu tun hat kann man das ding ja suche...würde aber eher zu ostern passen..oh man
Kommentar ansehen
11.12.2007 16:14 Uhr von ghost2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Wissenschaftlern war wohl langweilig und da haben die zum Jahreszeit passend einen Miniaturadventskalender gebastelt
Kommentar ansehen
11.12.2007 16:14 Uhr von intelmarder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr interessant: ist das für mich auch nicht. Aber wenn es einem Forscher gefällt. Ich hätte mit so einem Adventskalender echten Streß mit meiner Tochter, den das Rasterelektronenmikroskop kann ich mir erst nächstes Jahr leisten ;-)
Kommentar ansehen
11.12.2007 16:46 Uhr von andreascanisius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sowat wird gemacht, damit die Öffentlixchkeit ein bisschen was von der Wissenschaft mitbekommt. Für Physikalische Abhandlungen und Arbeiten interessiert sich nämlich keine Branchenfremde Sau ^^

Die wollen halt ein bisschen Aufmerksamkeit ;)
Kommentar ansehen
11.12.2007 18:37 Uhr von lilalinux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naehrwert: Wieviele Kalorien der wohl hat? :-)
Kommentar ansehen
12.12.2007 12:58 Uhr von >rno<
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bilder sind niedlich: Hier eine PDF-Datei der Uni
http://www.uni-regensburg.de/...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reporter verzweifelt: Riesen-Panne bei Livestream von Stadionsprengung
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigen zu Tode penetriert
Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?