11.12.07 15:19 Uhr
 2.155
 

Hamburger Museumsskandal: Terrakottafiguren im Völkerkundemuseum wohl unecht

Die im Völkerkundemuseum von Hamburg ausgestellten Terrakottafiguren, die eine Armee aus dem kaiserlichen China darstellen, sind aller größter Wahrscheinlichkeit nach unecht.

Behörden in Peking und Xi'an erklärten jetzt, dass von ihnen keine entsprechende Exportgenehmigung nach Deutschland erteilt worden sei und sie auch nichts von der Hamburger Präsentation wüssten. Eine derartige Genehmigung ist in solchen Fällen zwingend erforderlich.

Die chinesischen Behörden erklärten: "Wir haben gegenwärtig keine Ausstellung mit Terrakotta-Soldaten in Deutschland." Daher geht man davon aus, dass es sich bei den in Hamburg gezeigten, angeblich 2.200 Jahre alten, Tonkriegern um illegale Nachahmungen handelt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Hamburg, Museum
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Deuscthland": Eröffnung von Jan-Böhmermann-Ausstellung in Düsseldorf
Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2007 16:12 Uhr von macmillan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Betrug und Beschiss überall, michtmal ins Museum kann man mehr gehen ohne beschissen zu werden...
Kommentar ansehen
11.12.2007 17:11 Uhr von SdS-Donnergott
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wie gibts denn sowas? Das kann doch nicht sein... einem Museum muss doch klar sein ob es sich um originale handelt oder nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein deutsches Museum bewusst Fälschungen als Originale ausgibt weil das erstens schnell ans Licht kommt und das zweitens eine ganz schöne blamage wäre - die Welt der Museen ist klein - da kennt jeder jeden und wer so etwas liefert ist erstmal gewaltig blamiert und kann sich länger nicht bei der Konkurrenz sehen lassen.
Kommentar ansehen
11.12.2007 22:09 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte jetzt nicht nachschauen, da ich vor einiger Zeit über die größe Ausstellung von diesen Kriegern in einer News berichtete habe.
Aber Fälschungen und dann noch die Begründung aus Peking klingt mir ein wenig absdrus.
Kommentar ansehen
12.12.2007 14:04 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
peinlich das wäre ja dann echt peinlich für das Hamburger Museum...
Kommentar ansehen
12.12.2007 15:24 Uhr von Motzpuppe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Och ist doch gute PR... ob echt oder unecht, es sind sehr gute Kopien u. davon kann man sich auch ein gutes Bild machen. Ich denke mal das jetzt Hans u. Franz das Museeum besuchen.
Kommentar ansehen
12.12.2007 22:27 Uhr von breitmaulfrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum so eine Aufregung? Ob sie Orginal oder Fälschung ist doch in dem Augenblick für mich egal! Hauptsache ich kann mir ein Bild machen wie die Stücke aus sehen !
Kommentar ansehen
13.12.2007 06:53 Uhr von Helghast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anderenfalls, muss man auch die gespannte, politische Lage zwischen China und Deutschland berücksichtigen.

Ich traue denen durchaus zu das sie einfach nur sagen, sie wären unecht....
aber wie schon gesagt wurde: egal ob echt oder nicht....man sieht wie sie aussehen und das ist die Hauptsache

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent der Krebszellen im Körper töten
Forschung: Aus Geflügelkot kann Kunstkohle hergestellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?