11.12.07 14:45 Uhr
 3.815
 

Sicherheitsexperte: BND kauft Sicherheitslücken bei Hackern

Hartmut Pohl, Professor an der Fachhochschule Bonn Rhein Sieg, behauptet, dass der Bundesnachrichtendienst Software-Bugs von Hackern kaufe und so diesen illegalen Markt unterstütze. Mit diesen Sicherheitslücken, sogenannten Exploits, kann man in fremde Systeme unbemerkt eindringen.

Pohl sagte zu diesen Sicherheitslücken: "Über unveröffentlichte Schwachstellen kommen Sie auf jeden Rechner der Welt. Das merkt niemand und es gibt keinen Schutz dagegen." So ein Leck würde auf dem Schwarzmarkt mehrere hunderttausend US-Dollar bringen und der BND hätte sich schon daran bedient.

Hartmut Pohl wirft dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor, diese Problem bewusst zu verschweigen und herunterzuspielen. Das BSI würde sich lieber mehr auf Virenangriffe und Spaming konzentrieren.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Hacker, Sicherheitslücke, BND
Quelle: computer.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2007 15:04 Uhr von Animal Farm
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
lücken kann man nicht kaufen: sondern nur die informationen, wo und wie man die sicherheitlücken findet. von dem her ist der titel etwas irreführend.

zur news: wen wunderts? onlinedurchsuchungen kann man nicht einfach so auf die schnelle durchführen. ausser natürlich, man hat es mit ungesicherten terroristen-PCs zu tun..... -.-
Kommentar ansehen
11.12.2007 15:10 Uhr von Yes-Well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das neu? Sicherheitlücken werdne schon lange und oft und viel verkauft. Nicht nur an den BND. Auch andere Behörden und Unternehmen kaufen diese doch bestimmt gerne.

Entweder um Komkurenz platt zu machen oder selber neue Sicherheitstools auf den Makrt zu bringen. Und ich glaube immer noch das viele Viren/Trojaner ect. aus der gleichen Tastatur entstammen wie die AntiProgs.
Kommentar ansehen
11.12.2007 15:38 Uhr von vst
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
ich habe mir letztens: ein loch für meine hose gekauft.
ich finde einfach, dass eine hose ein loch haben muss.

und das loch das ich kaufte, ein echt schickes designerloch, ist einfach super.

jetzt überlege ich noch, ob ich einen platten für meinen fahrradreifen kaufe
am fuße eines berges montiere ich den platten an den reifen und oben mache ich ihn wieder weg.

so kann ich immer sagen, den berg hätte icgh geschafft, aber mit einem platten....
Kommentar ansehen
11.12.2007 17:51 Uhr von Pinok
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
straftat mit: straftaten bekämpfen, naja was soll man schon von stasi 2.0 halten...
Kommentar ansehen
12.12.2007 09:39 Uhr von cle.ram
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@pinok: Sicherheitskücken aufzudecken und entsprechende exploits zu entwickeln ist keine Straftat.
Dass auch solche Bereiche kommerzialisiert werden ist nur eine erzwungene auswirkung des Kapitalismus.

Nicht kommerzielle Veröffentlichung von Sicherheitslecks/Exploits ist dagegen essentiell für die Absicherung entsprechender Software. In solchen veröffentlichungen sind immer auch anweisungen (sog Advisories) enthalten, um die entsprechenden Risiken zu umgehen, bis der Hersteller die Software Patcht.

Des weiteren werden so die Hersteller unter Druck gesetzt, die Sicherheitslückem möglichst schnell zu schließen.
Kommentar ansehen
12.12.2007 11:53 Uhr von cle.ram
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und doch: Sicherheitslücken kann man kaufen: z.B. die riesige Sicherheitslückensammlung namens "Microsoft Windows"
Kommentar ansehen
12.12.2007 12:47 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Arbeitsplätze für arbeitslose deutsche Hacker ist doch ne gute idee... :)
Kommentar ansehen
12.12.2007 17:22 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cle.ram: sie aufzudecken vielleicht nicht direkt, aber sie dann beim unwissenden opfer anzuwenden schon!
Kommentar ansehen
13.12.2007 23:39 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: will auch mal ne Lücke kaufen^^
Also echt..warum wurde der Titel denn net geändert? sowas..:)
Kommentar ansehen
14.12.2007 07:11 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Deniz1008: Klar, wenn du kein Problem damit hast, daß künftig irgendwelche Leute im BND deine Festplatte komplett lesen, egal ob du nun tatsächlich ein Terrorist bist oder nicht.

Es ist schon bezeichnend, daß staatliche Institutionen sich immer häufiger gegenüber Bürgern solcher Methoden bedienen, die noch vor kurzem aufs Schärfste verteufelt wurden.
Das beruhigt doch ungemein, wenn man weiß, wie sinnvoll unsere Steuergelder ausgegeben werden.
Kommentar ansehen
18.12.2007 06:55 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ CHR.BEST von irgendwas müssen ja die rechnungen bezahlt werden. da liegt es näher sein wissen und fachliches können den nationalen geheimdienst(en) und sonstigen ermittlungsbehörden anzubieten....!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?