11.12.07 14:36 Uhr
 332
 

Hiva Oa: Wissenschaftler entdecken Müll von Paul Gauguin

Auf der Insel Hiva Oa (Französisch-Polynesien) haben jetzt Wissenschaftler den Müll, den der Maler Paul Gauguin hinterlassen hat, mehr als hundert Jahre nach seinem Tod ausgegraben.

Der Unrat befand sich in einem Brunnen. Unter anderem handelt es sich um Absinth- und Rumflaschen, drei Weinkrüge (mit einem Fassungsvermögen von 35 Litern), Tigerbalsam, Morphiumspritzen und Rinderkraftbrühe. Die Funde lassen auf ein schmerzhaftes Lebensende voll Alkohol und Schmerzmittel schließen.

Die Hinterlassenschaften des Malers wurden im Rahmen von Baumaßnahmen für das neue Paul Gauguin Kulturzentrum entdeckt. 1903, direkt nach Gaugins Tod, hatten die neuen Besitzer des Hauses den Müll einfach im Brunnen entsorgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Müll
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?