10.12.07 22:01 Uhr
 4.365
 

Hongkong: Niederländisches Ehepaar verstößt Adoptivkind aus Südkorea

Im Jahr 2000 adoptierte ein Ehepaar aus den Niederlanden ein Kind aus Südkorea. Jetzt wurde das südkoreanische Kind wieder zurückgegeben. Begründet wurde dies von den Eltern damit, dass sich das Adoptivkind nicht ordentlich in die Familie integriert hat.

"Sie entschieden nun, dass es zu schwierig sei, das Mädchen großzuziehen, wegen des Kulturschocks", so erklärte das Konsulat von Südkorea in Hongkong und weiter: "Sie sagten unter anderem, das Mädchen habe ihr Essen nicht essen wollen. Das ist ein eigenartiger Grund."

Damals hatte das Diplomaten-Paar noch angenommen, dass es keine eigenen Kinder haben könnte. Nachdem der Diplomat dann von Südkorea nach Hongkong beordert wurde, wurde seine Frau dann doch schwanger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Südkorea, Ehepaar, Hongkong
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2007 22:17 Uhr von v171
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich: nicht verstehen. Immerhin ist das Kind jetzt mindestens 7 Jahre alt und hat auch mindestens so lange bei den Eltern gewohnt. Nach so einer langen Zeit muss es doch auch für die Eltern schwer sein ihr Kind abzugeben, oder?
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:28 Uhr von jsbach
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
...so nach dem Motto: nach Gebrauch Umtausch/Rückgabe jederzeit möglich. So mit Menschen umspringen: 1. Ich weiß doch als Adoptiveltern was auf mich zukommt und 2. der Herr Diplomat hat wohl einen besonderen Status.
Für mich nicht nachvollziehbar; andere Eltern nehmen doch auch Kinder aus einem anderen Kulturkreis auf und wären froh, wenn sie eins bekommen würden.
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:31 Uhr von kleiner erdbär
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
also das klingt für mich ja alles sehr fadenscheinig....?!

ich will ihnen ja nichts unterstellen, aber man könnte meinen, jetzt wo sie ein leibliches kind haben, da "brauchen" sie das "ersatzkind" nimmer & geben nu halt wieder zurück........

FALLS das wirklich so ist, dann ......... boah, da fehlen mir echt die worte ....... was für herzlose arschlöcher!!!!! .........armes kind! :o(
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:34 Uhr von chazy chaz
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
schlimm: sowas, hört sich echt nur nach einem vorwand an.

Aber grinsen musst ich trotzdem:

"Damals hatte das Diplomaten-Paar noch angenommen, dass es keine eigenen Kinder haben könnte. Nachdem der Diplomat dann von Südkorea nach Hongkong beordert wurde, wurde seine Frau dann doch schwanger."
Irgendwas sagt mir, dass die Unfruchtbarkeit am Mann lag
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:41 Uhr von kopfnigger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hahaha: ja chazy chaz xD dein gedanke klingt sehr plausibel.
Kommentar ansehen
10.12.2007 23:09 Uhr von cookies
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
solche Menschen haben keine Kinder verdient! Ich hoffe, das Mädchen findet andere, wesentlich herzlichere Adoptiveltern!

Ist eine Adoption nicht bindend? Wieso kann man dies rückgängig machen?
Kommentar ansehen
10.12.2007 23:55 Uhr von Hamsi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, ja: Diese Diplomaten haben anscheinend uneingeschränktes Umdausch und Rückgabe Recht.
Ausser einer großen Diplomaten Klappe und wichtiges Schmieriges Auftretten bei div. Anläßen nichts dahinter.
Wenn die mal nicht fähig sind, trotz Hauspersonal usw. ein Kind groß zu ziehen, dann sollten sie in gewissen Kinderfragen bzw. Erziehung auch schön ruhig sein und nicht immer ihr großes Blah, Blah dazugeben.

Es würde mich noch Interessieren ob man schon weiß, wer der Vater des angeblichen eigenen Kindes ist
Kommentar ansehen
11.12.2007 00:48 Uhr von DJ Giraffentoast
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
my 2 cents: Lieber abgeben als unmenschlich und unwürdig behandeln...
meine meinung!
Kommentar ansehen
11.12.2007 00:59 Uhr von Izo84
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Diese leute muss man Bestrafen. Wenn man ein Kind adoptiert, geht man eine verantwortung ein.
Kommentar ansehen
11.12.2007 01:06 Uhr von andreascanisius
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tja da war wohl die holländische Kochkunst schuld ^^
Kommentar ansehen
11.12.2007 09:44 Uhr von Bokaj
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Adoption ist ein unauflösbarer Vertrag: Man kann keine Adoption nach so vielen Jahren einfach rückgängig machen.
Wenn das Wohl des Kindes bei den Eltern in Gefahr ist, kann man das Kind den Eltern entziehen, aber die Eltern können es nicht einfach auf die Straße setzen.
Von einem Diplomaten hätte ich mehr erwartet. Geben sie ihr leibliches Kind auch weg, wenn es nicht so funktioniert wie sie wollen?
Kommentar ansehen
11.12.2007 10:00 Uhr von wayyyne
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das ist niederträchtig: also das ist ja wohl einfach mal grausam...die sollten in knast wegen verbrechen an der menschlichkeit...verstecken sich hinter ihrem diplomaten-status..ich würde die gerne knechten, aber richtig
Kommentar ansehen
11.12.2007 10:39 Uhr von werwolf0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sowieso komisch Oo: holländer die in china leben verstossen ein südkoreanisches kind.
Kommentar ansehen
11.12.2007 13:34 Uhr von >rno<
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So ein schlechtes Kind! Es passt nicht in unsere Familie.

Es integiert sich nicht, das Luder!

Wir haben ALLES versucht.

Jetzt möchten wir gerne von unserem Rückgaberecht Gebrauch machen.

Neinnein, kein Austausch. Wir haben uns schon anderweitig geholfen!

<kotz>
Kommentar ansehen
11.12.2007 17:25 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rückgaberecht: Dachte das gilt nur zwei Wochen ab Kauf. Und Gewährleistung gibt es nach 7 Jahren auch nicht mehr. Also ist Zurückgeben sinnlos, hätten sie lieber auf ebay als "gebraucht und defekt" versteigert.

Sorry, aber die Sache ist so hart, da fällt mir nix sinnvolles mehr ein oO
Kommentar ansehen
12.12.2007 11:24 Uhr von korem72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wieso Kulturschock? So wie ich den Beitrag und auch die Quelle verstanden habe, lebte das Kind von klein auf ( max. 1 Jahr alt?) bei dem Diplomatenpaar. Sie spricht nur Niederländisch und Kantonesisch- die Sprache Hongkongs... Wie soll das arme kleine Mädel denn jetzt in Südkorea überhaupt noch eine Chance auf Weitervermittlung haben ?
Nicht angepasst? Angepasster geht es doch gar nicht für ein Koreanisches Kind, dass die eigentliche Muttersprache nicht beherrscht, sondern Niederländisch für seine Muttersprache hält !!! Ich glaube eher, sie rebelliert jetzt, wo das andere Baby da ist und so anders aussieht als sie selbst. Und natürlich rebelliert sie gegen die "Eltern" die ihr deutlich zeigen, dass sie nicht ihr Kind ist....
Scheußliche Diplomatie - die die Niederländer da zeigen und beweisen!!! Man sollte ihnen auch das eigene Kind entziehen, da sie ja offensichtlich nicht in der Lage sind sich in Kinder hinein zu versetzten....
Kommentar ansehen
12.12.2007 22:37 Uhr von Nurmalso84
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ich finds gut: besser als das kind umzubringen weil man überfordert ist... wies heutzutage ja gang und gäbe is^^

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?