10.12.07 19:43 Uhr
 5.840
 

Für schwer verletzte Sachbearbeiterin der ARGE besteht keine Lebensgefahr mehr

In Kaiserslautern wurde eine Mitarbeiterin der Arbeitsgemeinschaft für Arbeit (ARGE) schwer verletzt. Ein 45 Jahre alter Mann forderte von der 27-jährigen Sachbearbeiterin Geldleistungen, die diese ihm verweigerte. Der Mann schlug daraufhin die Frau und nahm sie in den "Schwitzkasten".

Mitarbeiter wurden durch eine Kollegin herbeigerufen und die Polizei verständigt. Währenddessen stach der Mann mit einem Messer im Bereich des Oberkörpers auf die Frau ein. Das Herz wurde dabei beinahe getroffen. Sie sei nach Polizeiangaben außer Lebensgefahr.

Der regungslos im Gang stehende Täter leistete bei der Festnahme keinen Widerstand. Er stand nicht unter dem Einfluss von Drogen. Die Tatwaffe ließ er auf Kommando sofort fallen. Der als unauffällig geltende Mann wird dem Haftrichter vorgeführt.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Lebensgefahr
Quelle: www3.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

65 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2007 18:41 Uhr von E-WOMAN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Alkohol, keine Drogen. Dann war der Mann so verzweifelt, dass er sich zu dieser Tat hinreißen ließ. Es ist zwar kein Grund, das Ganze zu verharmlosen, aber er büßt auch für die Taten der Politiker, denen nicht bewusst ist, was sie mit der Arbeitsmarktreform angerichtet haben.
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:06 Uhr von snm
 
+35 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:12 Uhr von E-Woman
 
+33 | -6
 
ANZEIGEN
@snm: stimmt schon, was Du sagst, nur - aus seiner Sicht hatte er einen Grund, aber natürlich rechtfertigt das diese Handlung keinesfalls.Diese Tat ist nicht zu entschuldigen, nur ist die Politik auch einen Teil daran schuld, wenn Menschen alles genommen wird.

Viele sind nicht vermittelbar, gut, aber viele wollen einen Job, und bekommen keinen.Sie werden nicht gebraucht. Ich habe auch Kontakte zur Arbeitsagentur und etwas Einblick, deshalb die zweigeteilte Meinung.
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:23 Uhr von Floppy77
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
@ Patrick87: Findest Du es nicht etwas ungerecht, jeden ALGII-Empfänger als Assi hinzustellen? Das ist genauso Quatsch wie jeden Deutschen als Nazi zu bezeichnen. Aber ich denke mal Dein Weltbild wird durch Bild und RTL geprägt...
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:28 Uhr von Darknen235
 
+14 | -14
 
ANZEIGEN
@ hartz4biszurrente: Hallo ??? Gehts noch ??? Du urteilst über eine Frau die du überhaupt nicht kennst und wünscht ihr körperliche Schäden ??? Wenn man unverschuldet in eine hartz4 Situation kommt kann ich verstehen das man auch mal ausrastet...aber diese Tat ist nicht gerechtfertigt oder (strafrechtlich) entschuldbar. Dein Kommentar ist UNTERSTE Schublade !
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:33 Uhr von Hawkeye1976
 
+43 | -4
 
ANZEIGEN
Demütigung ist immer Ursache für Gewalt: Das ist doch nur die logische Konsequenz, wenn eine Bevölkerungsschicht konsequent von allen Seiten bedrängt, gedemütigt wurd und als Prügelknabe der Nation herhalten muss. Das muss einfach irgendwann in Gewalt umschlagen, da irgendwann der Punkt erreicht ist, wo das Ventil platzt und die aufgestauten Erniedrigungen sich in Hass und Gewalt entladen.
Vielerorts werden Menschen, die Tafeln besuchen, von Passanten angepöbelt, als asozialer Abschaum tituliert und sogar angespuckt. Und da wundert man sich dann, dass diese Menschen irgendwann "explodieren"?
Blättert mal durch ALG2-Foren. Wenn nur die Hälfte von dem stimmt, was dort an Erfahrungsberichten die ARGE betreffend niedergeschrieben wurde (z.B. alleinerziehende Mütter, denen vom Sachbearbeiter empfohlen wird, es doch mal als Prostituierte zu versuchen um ihre "Brut" durchzufüttern oder ein leicht geistig behinderter Mann, dem ins Gesicht gesagt wird, dass er mit seinem doofen Gesichtsausdruck ohnehin nur Scheißhäuser putzen kann usw.)
Die völlig intelligenzfreie Hasstirade von Patrick zeigt ja, wes Geistes Kind viele Bundesbüger sind. Erst treten sie - wenn auch verbal - auf die schwächsten der Gesellschaft ein und dann agitieren sie Hetzparolen, wenn die geschlagenen Hunde irgendwann mal beissen.

Natürlich ist Gewalt nie gutzuheißen, aber man muss auch immer die Ursachen sehen. Seit Jahren zündeln die Politiker im Heuhaufen herum und jetzt wundern sie sich, dass es brennt. Eine Gesellschaft ist immer nur so gut, wie sie mit ihren schwächsten Mitgliedern umgeht. Und wer gegen diese schwächsten Mitglieder hetzt, darf sich nicht wundern, wenn diese Menschen, die meinen nichts mehr zu verlieren zu haben, mit Gewalt antworten.
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:40 Uhr von snm
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
@E-Woman: Ich habe auch nicht gesagt das die große Mehrzahl der Arbeitslosen oder Hartz IV Empfänger an Ihrer Situation schuld sind. Aber Menschen die Gewalttätig sind und unschuldige bedrohen, haben ein Problem. Wenn du tagtäglich als Sachbearbeiterin mit der Angst leben musst das dich jemand angreift, ist das eine Belastung, über die die wenigsten nachdenken. Die meisten Mitarbeiter in den Arbeitsvermittlungen machen einen harten Job und geben sicher ihr bestes. Aber die Rahmenbedingungen können sie meist auch nicht ändern.
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:43 Uhr von hartz4biszurrente
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
@ Darknen235: Ich denke nicht das mein Kommentar unterste Schublade war- vielmehr habe ich den Nagel auf den Kopf getroffen- was natürlich wie immer niemand lesen will *gg*
Unterste Schublade sind die Politprolls und ihre willigen Amtshelfer
[edit;vronig]
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:44 Uhr von SMG
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@hawkeye: du sprichst mir aus der seele !!! ich hätte es wirklich nicht besser verfassen können!!!


traurig wenn einige von oben herab gucken. idiotie das die bedingungsloses geld von 800€ pro person ablehnen und noch 3% im plus sind, stattdessen aber lieber 3.5 millionen arbeitslose,armut,kurruptheit und gesellschaftsschäden(wie soll das nur enden nun sind die ersten securitys an schulen, und jeden tag liest man wie wieder ein kind getötet wurde evt mit ein grund der armut????) haben will
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:46 Uhr von Darknen235
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ Hawkeye1976: Klar...jede Aktion bewirkt eine Reaktion. Die Aktion war die Sozialpolitik der Regierungen. Also sollte sich die Reaktion auch gegen sie wenden und nicht gegen Menschen die in der Arge ihren Job machen. Ist für mich das gleiche als wenn man nem Polizisten der eine NPD-Demo "beschützt" unterstellt er wäre ein Nazi. Diese Leute machen ihren Job ! Viele meckern es ginge ihnen schlecht...der Staat verarscht sie...und Politikern kann man nicht mehr trauen. Trotzdem werden wieder alle zu den Wahlurnen laufen und wählen gehen. Klar..wählen ist wichtig für eine Demokratie. Aber ändern tut sie nichts....Da wäre ich echt für Volksabstimmungen auf Bundesebene. Zwar kennt das GG keine Regelungen dazu...spricht sich aber nicht dagegen aus. Das würde echt mal was bewirken !
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:52 Uhr von Darknen235
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
@hartz4biszurrente: Deine subjektive Wahrnehmung der ganzen Situation kommt nicht mal ansatzweise an die Realität heran. Du willst den Nagel auf den Kopf getroffen haben ? Ich glaub eher dich hat was am Kopf getroffen.
Kommentar ansehen
10.12.2007 21:05 Uhr von erdbewohner
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
naja eine 27 jährige will eine 45 jährigen belehren... und meiner erfahrung sind die meissten dort sehr herablassend..... sowas musste ja mal passieren (leider)....

und in bremen protestieren die exekutive gegen die hinhaltetaktik der politiker........
irgendwie funzt das system nicht mehr^^
Kommentar ansehen
10.12.2007 21:14 Uhr von theMav
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Leider hört man in letzter Zeit immer wieder von solchen Fällen. Es ist Schade und traurig, dass teilweise eine solche Verzweiflung herrscht, dass derartige Verbrechen begangen werden denn immerhin wäre die Frau ja fast gestorben. Sicherlich kann man der Politik auch ihren Teil anhängen aber meiner Meinung nach muss man trotz Verzweiflung keinen Menschen angreifen. Das hat etwas mit der eigenen Moral zu tun, aber die scheint ja bei manchen Menschen nicht ganz gegeben zu sein ....
Kommentar ansehen
10.12.2007 21:20 Uhr von exekutive
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
diese attacke galt aber eigentlich nicht der frau: sondern der ungerechten unterdrückung und der tyrannei von oben..

aber was soll der kleine mann auch machen.. er sieht nur die personen, welche ihm die vorgegebenen gesetze u. bestimmungen "überbringen"..

nicht die angestellten sind es welche die gesetze machen.. sie sind nur die "dummen" welche benutzt werden, der "unterschicht" bzw. den sklaven die leinen umzubinden.. die wirklich verantwortlichen, sitzen wie immer im warmen auf ihren sesseln und lachen sich -noch- ins fäustchen, das mal wieder ein helfershelfer -statt an ihrer stelle- "abgestochen" wurde.. die wut gilt nicht den mitmenschen, sondern den "führern".. jene die schon in mittelalterlichen zeiten ihre bauern geknechtet haben

die angestellten sind opfer, die auch nur ihr leben leben, ihren job machen und geld benötigen um einen gewissen "lebensstandart" aufrecht zu erhalten.. wobei sicherlich auch viele menschen ihre position in der argentur ausnutzen um so den einen oder anderen etwas reinzuwürgen.. sadisten die sich am leid der andere menschen erhöhen gibt es genug von.. wobei da aber schon eine kleine menge ausreicht um auch die wirklich liebenswürdigen menschen bzw. eine ganze klasse mit in verruf zu bringen..

aus erfahrung weis ich das, das bestimmte leute vom arbeitsamt wirklich krank sind und gleichzeitig weis ich auch, das es beim arbeitsamt auch menschen gibt, die wirklich herzallerliebst sind und sich wirklich für ihre arbeitslosen mitmenschen einsetzten und ihnen versuchen ein wenig hoffnung zu geben (mein bruder arbeitet beim aamt, von daher konnte ich schon tiefere einblicke bekommen, wofür ich auch wirklich dankbar bin.. denn wenn man nur mit negativ erlebnissen konfrontriert wird, hat man sehr schnell eine 1 dimensionale meinung bzw. sicht der dinge, welche dann im aller schlimmsten fall so enden kann wie in dieser nachricht beschrieben)

fast jeder mensch weis warum die leute allmählich immer mehr durchdrehen.. nur die leute welche wirklich eine 18 meter dicke betonplatte vor ihrem kopf haben, haben noch nicht kapiert wo wir gerad drauf zu steuern.. das was wir momentan erleben sind die ersten aus bzw. vorläufer riesen großer veränderungen, gegen die geschichtliche erreignisse wie die z.b. zur damaligen zeit schon epochalen veränderungen der französischen revolution mickrig wirken werden.. die bedeutung dessen ist beinahe unvorstellbar

momentan wird versucht diese sprengkraft mit allen mitteln einen deckel drauf zu setzten.. unbewusst dessen, das sich die sprengkraft dadurch nur noch verstärkt..
Kommentar ansehen
10.12.2007 21:26 Uhr von erdbewohner
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@themav: von moral kann man aber nicht leben..... und nicht jeder besitzt soviel kenntnis sich zu informieren ;) (internet.., gesetzesbücher...etc.)
und einige bzw.viele sehen denn halt rot wenn so ein junges ding nur an sich denkt/position und und ein auf stur tut und es ihr egal ist ob der der antrastelller/familie was zu essen bekommt!

p.s
meine sachbearbeiterin habe ich auch inkompetenz vorgeworfen und sie war den tränen nahe..... gestern war sie denn sehr nett zu mir ;)
Kommentar ansehen
10.12.2007 21:40 Uhr von Olis Meinung
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Der Ausnahmezustand: Wenn jemandem die Lebensgrundlage entzogen wird und das ist extrem, muß man auch mit extremen Reaktionen rechnen. Natürlich ist es schrecklich, das dieser Mitarbeiterin schaden zugeführt wurde, aber diesem Mann wurde seine Existenzgrundlage entzogen. Da braucht man sich nicht wundern das mal jemand total die Kontrolle verliert.
Ich denke auch das diese Mitarbeiter von der Arge keine psychologischen Schulungen bekommen haben um mit solchen Fällen richtig umgehen zu können.
Aber das sind die Konsequenzen unserer miserabelen Politik.
Es gibt genügend Fachkräfte, die auch bereit sind zu arbeiten. Aber eben nicht zu Hungerlöhnen. Man sollte sich mal in diese Situationen hineinversetzen, da geht es um die Existenz !!
Das kann jedem passieren ....
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:01 Uhr von mitch-jasonNW
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
bedauerlich, das es schon soweit kommen muss In unserer Arge wird man immer von oben herab angeschaut und man bekommt es auch deutlich zu spüren!
Das Problem ist auch,das die Mitarbeiter an sich zu viel frei,- und spielraum haben : Wenn denen ein Gesicht nicht passt hat gelitten !
Der Mann hat sicherlich übertrieben - hätte er nur mal einen brüller losgelassen wärs vielleicht auch gegangen !
Trotzdem bin ich der Meinung wir lassen uns zuviel gefallen !!!
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:15 Uhr von inf3rno
 
+12 | -21
 
ANZEIGEN
ach gehts noch: Also einige Kommentare die ich hier gehört habe sind ja mal echt daneben, folgendes:

1. Jemand der in Deutschland Hartz4 Leistungen bezieht ist nicht arm dran, jedenfalls nicht so arm wie in Ländern ohne Sozialsystem, 3/4 der Weltbevölkerung wären froh so zu leben wie dieser Hartz 4 Empfänger. Jeder kriegt was ihm dem Gesetz nach zusteht, da ist man nicht der Willkür eines Sachbearbeiters ausgeliefert.

2. Die Sachbearbeiterin hat ihren Job entweder richtig gemacht oder er hätte den rechtlich korrekten Weg gehen müssen sich über die ungerechtfertigte Ablehnung von irgendwas zu beschweren oder zu klagen.

3. Wer nicht arbeitet hattte früher nix zu essen und kein Dach über dem Kopf. Niemand muss in Deutschland verhungern oder Obdachlos sein...und wie wird es dem Staat gedankt? Jammern, Meckern und versuchen Transferleistungen aus dem Staat rauszupressen obwohl man sie nicht verdient hat.

Ich kenne den Fall dieses armen Verwirrten nicht, aber es gibt keinen Grund auf dieser Welt jemanden der für das eigenen Elend der Existenz nichts kann anzugreifen.
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:40 Uhr von Blackman1986
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Mich wundert es das es in Italien noch Beamte gibt wo doch dort nur max. ein oder ein halbes Jahrt ALG gezahlt wird. Frankreich ist das doch auch so.
[edit, spooky vibes]
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:51 Uhr von CirruS15
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Bürgerkrieg?!? Wenn diese Menschen sich organisieren hat DEUTSCHLAND ein grosses Problem und ich gebe diesen Menschen recht. Nur wird es leider, wie so of, die falschen treffen :-((
Kommentar ansehen
10.12.2007 23:03 Uhr von erdbewohner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@CirruS15: da mittlerweile sogar die politiker versuchen die dritte gewalt hinzuhalten/auf die lange bank zu schieben..
denn ist es wohl ein zeichen des überkochens ;)

und ein exekutiver/PB ist dem bürger immernoch gleichgestellt.....
Kommentar ansehen
10.12.2007 23:32 Uhr von jsbach
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser Vorfall: ist und wird nicht der Einzige bleiben. Rechtfertigung der Tat nein, aber die Herren "da Oben" sehen ja, wie sie durch ihre "Reform" manche Menschen zu Verzweiflungsghandlungen fast zwingen.
Kommentar ansehen
10.12.2007 23:49 Uhr von inging
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
bin sogenannter Hartz IV Bezieher: und zwar seit Juli 2005. Es ist eine demütigende Situation. Ich habe auf der ARGE schon Menschen weinen sehen, herumbrüllend oder nur vor sich hinbrütend. Es gibt Fallmanager, die ihre Arbeit ernst nehmen und wirklich helfen wollen und welche die noch mehr auf den Leuten rumtrampeln.
Natürlich hat keiner verdient in irgendeiner Weise misshandelt zu werden, weder vor noch hinter dem Schreibtisch.
Ich habe 30 Arbeitsjahre hinter mir und musste mir sagen lassen, dass man einfach und bescheiden leben muss auf Kosten der Steuerzahler. Ich solle doch arbeiten, dann könnte ich auch andere Ansprüche stellen ( ging um meine etwas zu große 2 Zimmerwohnung, eine 1 Raum Wohnung von 23 qm würde es auch tun).
Glaubt mir, ich hätte die Dame gern über den Schreibtisch gezerrt.
Ich weiß nicht was in diesem Menschen vorgegangen ist und warum man ihn das Geld gekürzt hat, aber das weiß keiner von uns. Wir wissen nicht wie schlimm seine Lage wirklich war und der wie vielte Anlauf das war, doch noch Geld zu erhalten.Doch eines ist Fakt, Hartz IV verändert die Menschen. Einesteils ist man verzweifelt weil man nicht arbeiten darf und nicht mehr dazu gehört, in allen Ecken fehlt das Geld, man kann an einem gesellschaftlichen Leben kaum noch teilnehmen und wird zum Schluss noch faul und asozial beschimpft. Wenn dann noch Kinder da sind, ist es noch schlimmer. Wer schon mal ohne Arbeit war, weiß wie das ist, zuerst denkt man " Mein Gott, ich bekomme überall Arbeit mit meiner Quali, dann sagt man sich na gut, ich kann ja auch etwas anderes tun. Und wenn das alles nicht klappt, fällt man ins Bodenlose.
Ich kann nicht billigen, was dieser Mann getan hat und man sollte auch nicht Verständnis zeigen für so eine Tat und doch kann ich diese Gewaltbereitschaft begreifen. Unsere Regierung streitet um Diäten und Managergehälter, während die Bürger unseres ach so reichen Deutschlands immer mehr verarmen und da rede ich nicht nur von Hartz IV Empfängern.
Kommentar ansehen
11.12.2007 00:42 Uhr von erdbewohner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@inging: kurzgesacht es läuft zu einer drei klassen gesellschafft hinaus.... und die leittragenden sind die unterste schicht....

bzw. auf gut deutsch gesagt : die scheisse fällt nach unten die alles schlucken müssen/sollen..... ein vorbild möchte ich jetzt hier nicht nennen ;)

reich-mittel-unten ;)
Kommentar ansehen
11.12.2007 00:45 Uhr von xenonatal
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@inf3rno: "1. Jemand der in Deutschland Hartz4 Leistungen bezieht ist nicht arm dran, jedenfalls nicht so arm wie in Ländern ohne Sozialsystem, 3/4 der Weltbevölkerung wären froh so zu leben wie dieser Hartz 4 Empfänger. Jeder kriegt was ihm dem Gesetz nach zusteht, da ist man nicht der Willkür eines Sachbearbeiters ausgeliefert."

Das ist die Theorie. Leider sieht die Praxis in einigen Fällen so aus, das sehrwohl die Willkür eines Sachbearbeiters eine Rolle spielt. Nicht wenige von denen tuen so als ob sie das Geld aus eigener Tasche dem "Kunden" zahlen müssten. Man hat teilweise den Eindruck als bekämen die Leute Prämien für nicht gezahlte Leistungen. Vielleicht bekommen die meisten "Kunden" ja was ihnen zusteht. ABER erst nach dem sie richtig Druck gemacht haben. Sei es auf dem Rechtsweg oder mit Mitteln die nicht so fein sind. Mit dem ersten Weg kann es dann sein das erst nach Monaten die gesetzlich zustehende Leistung bezahlt wird. Allerdings wer hat seinen Vermieter schoneinmal solange hinhalten können während er nicht wusste was er selber essen sollte? Auf dem zweiten Weg geht es oft überraschend schnell wenn man ersteinmal richtig lospöbelt (im geringsten Falle). Auf einmal ist dann eine Auszahlung am Automaten möglich (O Wunder O Wunder). Die Leute die friedlich bleiben sind aber angearscht.

"2. Die Sachbearbeiterin hat ihren Job entweder richtig gemacht oder er hätte den rechtlich korrekten Weg gehen müssen sich über die ungerechtfertigte Ablehnung von irgendwas zu beschweren oder zu klagen."

Sachbearbeiter kennen oft selber nicht Sachlage! Und das Mistprogramm das die verwenden klappt auch nur alle Naselang.
Der rechtlich korrekte Weg ist schon lange verstopft. Die kommen mit der Arbeit nicht nach.
Die Schuld liegt da aber eher selten beim Sachbearbeiter. Eher mehr am System und der Regierung.

"3. Wer nicht arbeitet hattte früher nix zu essen und kein Dach über dem Kopf. Niemand muss in Deutschland verhungern oder Obdachlos sein...und wie wird es dem Staat gedankt? Jammern, Meckern und versuchen Transferleistungen aus dem Staat rauszupressen obwohl man sie nicht verdient hat."

Auch selten dumm dieser Kommentar.
Was haben übriegends die Menschen früher gemacht die nix zu essen hatten und kein Dach überm Kopf?
Sie haben sich Essen besorgt ! Oder Geld !
Und weisst du auch wie? Indem sie Menschen wie dir einfach das genommen haben was sie brauchten. Mit GEWALT! Ist DEIN Früher also erstrebenswert?

"Ich kenne den Fall dieses armen Verwirrten nicht, aber es gibt keinen Grund auf dieser Welt jemanden der für das eigenen Elend der Existenz nichts kann anzugreifen."

Also ich kann nicht behaupten das das Opfer nichts für das Elend des Täters kann. Wobei die Frage erlaubt sei wer hier zuerst Opfer von wem war.
Wir sprechen uns bis es mal bei dir soweit ist.
Wir kennen dann zwar deinen Fall auch nicht aber auf jeden Fall hast du keinen Grund.

Gewalt ist manchmal eine Lösung - die aber nicht unbedingt die gewünschten Resultate erzielt !

Refresh |<-- <-   1-25/65   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?