10.12.07 17:32 Uhr
 891
 

Klimawandel: Rechnen sich Industrie-Nationen CO2-Bilanz schön?

Der Ökonom Dieter Helm von der Oxford University hat eine Studie veröffentlicht, in der er die gängige Berechnung des Kohlenstoffdioxid-Ausstoßes als "Illusion" hinstellt. Führende Industrie-Staaten würden von der aktuellen Methode zur Bestimmung der Emissionen profitieren.

So habe beispielsweise Großbritannien seine CO2-Emission seit 1990 offiziell um 15 Prozent reduziert. Auch die deutsche Regierung schmückt sich mit einer ähnlich positiven Bilanz. Helm kommt in seiner Studie allerdings auf eine Erhöhung der Treibhausgasemission durch Großbritannien um 19 Prozent.

Der Grund für die gravierenden Unterschiede: Die bisher angewandte Kalkulation berücksichtigt nur die auf eigenem Territorium verursachte Emission. Tatsächlich müssen aber auch im Ausland produzierte und importierte Güter berücksichtigt werden sowie internationaler Flug- und Schiffsverkehr.


WebReporter: winfer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nation, Klima, Industrie, Klimawandel, Bilanz, CO2, Rechnen
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2007 16:42 Uhr von winfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich eigentlich logisch, dass man solche Faktoren mit einbeziehen muss. Einfach Produktion ins Ausland verlagern, dabei noch zusätzlich Energieaufwand für Transport etc. erzeugen und dann von einer Verbesserung der Energie- oder Schadstoffbilanz sprechen - das ist wahrlich eine Milchmädchenrechnung!
Kommentar ansehen
10.12.2007 18:01 Uhr von coelian
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
wen: interessiert eigentlich ein Gas, das zu 99% von den Meeren freigesetzt wird und sich dank des hohen Gewichts unten absetzt, wo es überhauptnichts mit irgendwelchen Schäden da oben zu tun haben kann?
Kommentar ansehen
10.12.2007 18:59 Uhr von Ralle0706
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Klimawandel? Geld macherrei! Es wurde noch nicht einmal bewiesen das Der Klima wandel etwas mit dem erhöhten CO2 Gehalt zu tun hat und wer irgenteine andere Meinung hat soll sich bitte hier dieses Video angucken!!!! http://video.google.de/...
Kommentar ansehen
10.12.2007 19:03 Uhr von tertius
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ coelian: Das sogenannte Klimakatastrophenszenario
Die derzeitige Klimakatastrophenkampagne vollzieht sich vor unser aller Augen und deckt nicht nur platzfüllend, mit dicken Schlagzeilen die Frontseiten der Medienberichte zu, sondern verdeckt zugleich, was praktisch ist, den im Hintergrund ablaufenden Kreditkollaps, indem, ausgehend von den USA, viele große Banken und Hedgefonds involviert sind. Vor diesen Hintergrund bröckelnder Immobilienwerte treten wir nun, wie es Spica für 2006/2007 langfristig richtig prognostizierte in eine Art „Zeitwandel“ ein. Wir stehen an einem Übergang mit dem sich unmerklich eine alte gesellschaftliche Ordnung auflöst und eine andere, unter umgekehrten Vor-Zeichen bildet. Aus Pluto/Neptun, wird nun Neptun/Pluto. Die Zeitfläche von 1914 bis 2007, mit Höhepunkt 1945 wie Tiefpunkt 1989 läuft 2007 aus. Pluto, im August 2006, aus dem bekannten Planetensystem herausgezogen, das er seit 1930 mit seiner Anwesenheit erquickte, wurde von den Astronomen einstimmig zum Zwerg degradiert. Natürlich stecken dann auch die kreditgebenden Banken ( Pluto-Skorpion - Haus 8 ) als Kennzeichen des modernen Kredit- und Papiergeldsystems in einer Art Krise, aus der sie sich zu lösen suchen.Die Idee ist nun folgende.

Investmentbanken und Hedgefonds, versuchen gerade mit einer neuen Blase ein neues Gebiet zu gründen, in dem Megaprofite zu finden sind. Als bestes Beispiel diene hier der ehemalige Präsidentschaftskanditat der USA, Al Gore, der wegen seines ineffektiven Präsidentschaftswahlkampfs lange als Steigbügelhalter für George W. Bush diskreditiert und lange Zeit im Niemandsland verschwunden war. Jetzt ist es offenbar wieder soweit den Verlierer aus der Versenkung hervorzuholen, indem man ihm eine neue Aufgabe gestellt hat, die Klimadebatte und damit die Diskussion zum Klimawandel zu eröffnen.
Mit seinem unwissenschaftlichen Dokumentarfilm und Vorträgen vor Firmen und Hedgefonds ist er unterwegs, um den CO2-Emissions-Zertifikathandel als eine neue Superprofitquelle für die Zukunft anzupreisen.
Was viele seiner farblosen Anhänger nicht wissen:

Dieser Al Gore ist seit 2001 selber Hedgefonds- Manager. Gore war stellvertretender Vorsitzender der „Metropoliten West Financial LLC” („Metwest”), dessen Vorsitzender der einst wegen Insidergeschäften verurteilte Michael Milken war. 2004 gründeten Gore und David Blood, ehemals Vorstandsvorsitzender der Goldman Sachs Asset Management, den Londoner „Generation Investment Fund”, der selbst massiv im CO2- Emissions- Zertifikathandel tätig ist.

http://www.goldseiten-forum.de/...
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:49 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wie erklärt sich das eigentlich dass erst vor ca. 6000 Jahren die Antarktis zugefroren ist und davor 9000 Jahre eisfrei war?

Das zeigt zumndest mir, dass das schmelzen der Polarkappen ein normaler zyklischer Zustand ist.
Es gab sogar schon eine wissenschaftliche Erklärung, dass die Wandlungen ruckartig eintreten (Proben aus dem Eis die das belegen).
Kommentar ansehen
11.12.2007 00:02 Uhr von coelian
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der Zyklus: ist ja eigentlich auch jährlich. Nur kann man im dunklen Winter nicht filmen, wie es wieder anfriert. Außerdem hat Eis im/auf dem Wasser exakt die Masse des verdrängten Wassers, also kann auch nix ansteigen, mal die Kontinentalverschiebungen außen vorgelassen.

Grönland war auch lange Eisfrei, daher auch der Name. Nur ist das unserem Friedensnobelpreisträger Manbearpig, äh, Gore egal.
Kommentar ansehen
11.12.2007 02:05 Uhr von shortnewsjäger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tertius: http://video.google.com/...

die Erderwärmung wird vom Menschen verursacht.
Kommentar ansehen
11.12.2007 08:39 Uhr von tertius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@shortnewsjäger: Ja, da hast Du recht ,es gibt viele Menschen die das Klima beeinflussen.


http://video.google.com/...
Kommentar ansehen
11.12.2007 10:20 Uhr von winfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man das hier so liest Ich will ja niemandem vorschreiben was er zu denken und zu glauben hat. Aber wenn es um so ein wissenschaftlichen Thema geht mit einer reißerischen Aussage zu kommen und zu behaupten dass wäre alles Schwindel und dann auf google-video oder youtube sowas zu verlinken und einen Beitrag auf RTL mit einem ebenso reißerischen Titel als Beweis für die eigene These zu verweisen... das kann doch niemand wirklich ernst nehmen! Das wäre ja als würde ich ne Doktorarbeit schreiben und die Bild-Zeitung als meine Hauptquelle angeben...

Ich habe früher auch gezweifelt ob das alles so stimmt mit dem Treibhauseffekt etc. grade weil in den Medien kontrovers berichtet wurde. Aber wenn man sich wirklich mal intensiv und auf einer seriösen Ebene mit dem Thema beschäftigt (und da meine ich Fachmagazine und nicht irgendwelche pseudowissenschaftlichen "Dokus") wird man nicht daran vorbei kommen sich darüber Gedanken zu machen, warum nahezu alle Experten die sich unabhängig mit der Thematik beschäftigen oder sich damit beschäftigt haben zu dem Ergebnis gekommen sind, dass es da sehr wohl Zusammenhänge gibt.

Wie gesagt, ich will niemandem sagen was er zu denken hat... Aber man sollte bei seiner Meinungsbildung nicht immer auf einen Vorgekauten Informationsbrei aus zweiter oder dritter Hand setzen. Und besonders vorsichtig und kritisch sollte man sein, wenn man merkt, dass einseitig und unqualifiziert Argumentiert wird (ja, eine Argumentation wie "Früher gab es auch Wechsel von Kalt- und Warmzeiten - dann muss das heute auch ganz normal sein!" sind nicht grade schlüssige Implikationen und klingen ein bisschen nach "Hühner können nicht fliegen - na dann können wohl alle Vögel nicht fliegen").

Ich kann gut damit leben, wenn jemand der Überzeugung ist der Treibhauseffekt und so weiter sind nicht vom Menschen verschuldet solange er schlüssig Argumentieren kann und Beweise dafür anbringt (und die "Doku" "Der Klimaschwindel" - die bereits von Massenmedien wie dem Spiegel, Stern und auch in Fachkreisen ausgewertet und eindeutig als größtenteils verzerrt bis hin zu schlicht weg falsch eingestuft wurde gehören nicht dazu weil sie mit Wissenschaft nix zu tun haben. Auch wenn ich vom Stern nicht so viel halte, den besseren Spiegel Artikel dazu finde ich online leider nicht mehr: http://www.stern.de/...).
Kommentar ansehen
11.12.2007 14:52 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir muessen: ja das glauben was man uns sagt......aber ob die daten stimmen ist eine andere sache
Kommentar ansehen
11.12.2007 15:06 Uhr von winfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ marshaus: Ja sicher, das is klar. Und deswegen sage ich ja man soll auch auf seine Quellen achten und diese auch kritisch hinterfragen. Und um nur mal den Stern aus meinem oben geposteten Link zu zitieren: "Wozu also sollten tausende Wissenschaftler - ohnehin ein Menschenschlag, der stets peinlichst auf seine Reputation innerhalb der Scientific Community bedacht ist - solch einen gigantischen CO2-Mythos erschaffen wollen und sich damit der Gefahr der Lächerlichkeit und Unseriosität preisgeben? Das nämlich ist für einen Wissenschaftler gleichzusetzen mit beruflichem Selbstmord."
Kommentar ansehen
11.12.2007 15:21 Uhr von shortnewsjäger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tertius: das Erdklima wird vom Menschen beeinflusst.
Wir können heute nicht 100-Prozentig sicher sein, wie negativ sich das auf unsere Zivilisation auswirken wird, wir wissen aber, dass es sich sich stark negativ auswirken wird.

Jetzt alles zu relativieren und zu sagen: ihr könnt es nicht 100-Prozentig vorhersagen, ergo ist alles quatsch was ihr erzählt bloß "scheinwissenschaftlich"

Wir können heute das Klima für die nächsten Jahrzehnte so genau vorhersagen, wie wir vorhersagen können, dass es im nächsten Sommer wärmer wird. Zu unterstellen, dass wir unrecht haben, nur weil wir nicht tag genau die Temperatur in Berlin vorhersagen können, ist quatsch.

Es besteht natürlich eine kleine Wahrscheinlichkeit, (das muss ich erwähnen, weil ich seriös bleiben muss und jede Wahrscheinlichkeit, mag sie so gering sein, erwähnen muss), dass es eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass andere Faktoren für den Klimawandel verantwortlich sind. Ich spiele aber dann lieber Lotto. Die Wahrscheinlichkeit ist da sicher größer.
Kommentar ansehen
11.12.2007 18:29 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shortnewsjäger: "Wir können heute das Klima für die nächsten Jahrzehnte so genau vorhersagen, wie wir vorhersagen können, dass es im nächsten Sommer wärmer wird."

Das meine ich : Keiner kann sagen, wie der nächste Sommer wird.

Das IPCC ist eine politische Organisation mit genau abgesteckten politischen Zielen in der auch einige ausgesuchte Wissenschaftler vertreten sind. Andersdenkende Wissenschaftler werden ignoriert und totgeschwiegen. Zahlen und Diagramme verfälscht, Hysterie erzeugt und nicht etwa weil den Herren die Natur und die Umwelt am Herzen liegt. Das Ziel ist wie immer Geld. Profit durch Handel von Emmisionswerten statt Umweltschutz, Gib mal das Stichwort Klimaschwindel ein und nehme dir mal die Zeit, einige der Seiten zu lesen. Achte vor allem auf die Zahlen und die Größenverhältnisse des menschlichen Einflusses in der Relation zu anderen unbeeinflußbaren Werten.
Wenn Du den Schuldigen für Klimaveränderungen suchst: Blicke nach oben , dieser gewaltige rote Ball am Himmel dieses Kernfusionskraftwerk am Firmament das ist der Täter den die Menschheit verklagen muss, wenn es zu warm werden sollte.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?