10.12.07 14:20 Uhr
 887
 

Russland: Putins Wunschnachfolger ist Aufsichtsratsvorsitzender bei Gasprom

Die Partei "Einiges Russland", der auch Putin angehört, hat sich für Dimitrij Medwedew als Kandidaten der im März stattfindenden nächsten Präsidentschaftswahl entschieden. Er ist Aufsichtsratsvorsitzender beim russischen Energie-Riesen Gasprom.

Unter Berufung auf die russischen Medien wird Medwedew von drei weiteren Parteien bei seinem Vorhaben unterstützt. Auch Präsident Putin wird ihm bei der kommenden Wahl tatkräftig unter die Arme greifen. "Seit mehr als 17 Jahren kenne ich ihn sehr gut, und ich unterstütze diesen Vorschlag", so Putin laut Presseangaben.

Putin wie Medwedew sind Juristen und stammen aus St. Petersburg. An der dortigen Universität lernten sie sich in den 90er Jahren kennen. Medwedew hat derzeit gute Chancen, wie bei einer Umfrage herauskam: Der Großteil der Bevölkerung wolle demnach den von Putin unterstützten Kandidaten wählen.


WebReporter: gohanf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Wladimir Putin, Aufsichtsrat, Wunsch, Aufsicht
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Russland: Wladimir Putin kündigt erneute Kandidatur für das Präsidentenamt an
Russland: Wladimir Putin lässt Raketen testen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2007 13:04 Uhr von gohanf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll man zu den Machterhaltungsplänen von Putin noch sagen. Meiner Meinung nach ist es eher eine Scheindemokratie bei unserem östlichen Nachbarn.
Kommentar ansehen
10.12.2007 14:29 Uhr von terrordave
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wie wärs denn: mit Schröder?!
Kommentar ansehen
10.12.2007 15:07 Uhr von Yes-Well
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Russland ist Gasprom und Gasprom ist Russland: Wer in der Politik ganz weit oben ist, hat mit Gasprom zu tun. Und wer bei Gasprom was zu sagen hat ist 100%ig auch in der Politik weit oben.

Wer denkt das da keine Leichen in Keller liegen, dem ist nicht mehr zu helfen.

[edit, foo.fraggle]

Die ganze Wahl in Russland ist genauso fair und geregelt agbelaufen wie damals in der DDR.
Kommentar ansehen
10.12.2007 15:36 Uhr von korvin
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Gasprom ist Russland ?! Was soll das denn bedeuten ?!

Alles was in Russland sich positiv entwickelt wird sofort als putins Machenschaften verurteilt.
Wieso ist ein Staatskonzern in Russland schlecht und in europa gut ?!
Doppelmoral ?

Was hat Gasprom so schlechtes getan ?1

Schröder hat für Deutschland einen guten Deal augehandelt.
Die deutschen bekommen ihr Gas jetzt ohne Transitländer.

Was ist daran so schlecht ?!

Es fallen kein Transitgebühren mehr an, man ist von Transitländer nicht mehr abhängig, man bekommt Gas direkt vom "Hersteller".

Keine Zwischenfälle mehr, wie damals mit der Ukraine.
Kommentar ansehen
10.12.2007 16:44 Uhr von biberstern
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@verkackeeiert: was bringt mir das russengas wenn es dennoch
arschteuer
---------------------
das musst du deinen anbieter fragen warum
er dir so teuer verkauft die russen verkaufen
sehr günstig so viel wie du im jahr ausgibst
kannst die nachsten 5 jahre noch umsonst heizen.

und ich glaube du bist sehr neidisch.
Kommentar ansehen
10.12.2007 17:12 Uhr von maki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naaa und? Was ist denn mit dem deutschen Präsidenten?

Sparkassenfuzzi, von dem Merkel und der Westerwelle als Wunschkandidat gegen alle Widerstände durchgeprügelt.
Kommentar ansehen
10.12.2007 17:33 Uhr von korvin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@verkackeeiert: "Bei den Russen ist mir so ziemlich garnichts geheuer...."

Genau ! ! !

Egal was. Russland ? Böse ! Böse !

Wieso bist du(seid ihr) so gegen Russland eingestellt ?

Das Land ist längst kein Reich des Bösen mehr...

Die Russen sind eigentlich sehr freundlich zu Europa.

Man hört da z. B. keine Hetzerei gegen Westen wie hier gege Russland.
Kommentar ansehen
10.12.2007 17:36 Uhr von gohanf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ korvin: Also mein Kommentar bezieht sich nicht auf den Russen generell, sondern ausschliesslich gegen die Machtriege/Politik.
Und da geht es nun mal augenscheinlich sehr an dem eigentlichem Gedanken der Demokratie vorbei
Kommentar ansehen
10.12.2007 17:43 Uhr von maki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm "Russland... bla ...sehr an dem eigentlichem Gedanken der Demokratie vorbei..."

Ich glaub, da verwechselst Du (und alle sonstigen Springer-Leser) irgendwas, Demokratie bedeutet immer noch, dass die Mehrheit des Volkes die Regierung bestimmt und diese Regierung dann - pass auf, jetzt kommt das Entscheidende - die Interessen dieser Mehrheit vertritt. Sieht man eher in Russland als in irgendeinem westlichen Land, geschweige denn in Staatssicherheitshausen (äh sorry, Staatsschutzhausen, meine ich).
Kommentar ansehen
10.12.2007 18:05 Uhr von korvin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@gohanf: mich würde sehr interessieren aus welchen OBJEKTIVEN Gründen bist dieser Meinung ?

ein Beispiel : die Wahl in Russlnd :
vor der Wahl haben MEHRERE nicht regierungsnahe auch welstliche und unabhängige Meinungsumfragen ca. 63,2% für "Einiges Russland"
ExitPools(Abfrage der Wähler direkt am Ausgang von Wahllokalen haben 63,8% ergeben.
Tatsätzliches ergebnis war 64,2%

Fast 100% Übereinstimmung.

Wo ist hier den keine Demokratie ?!

Das Volk(Demos) hat gewählt. Also eine DEMOKRATISCHE Wahl.
Kommentar ansehen
10.12.2007 19:03 Uhr von gohanf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also: ersten hab ich nie behauptet das ich objektiv bin, sondern das spiegelt nur meine meinung wieder.
Jedoch denke ich, dass es vielleicht einen grund gibt warum ein mensch "nur" 8 Jahre im amt bleiben sollte. und er probiert es durch diverse sachen zu umgehen.
ich sage nicht, dass es nicht vielleicht gut für die russen ist, einen putin vertrauten zu wählen, jedoch mag ich bezweifeln, dass in einem land, in welchem so offen und so viel korruption betrieben wird, die demokratie guhuldigt wird.

weiterhin geb ich zu bedenken, dass opositionelle inhaftiert wurden!!

und ich hab leider keine ahnung, wie Putin treu die medien in russland geschaltet sind, jedoch gehe ich davon aus, dass er sie zum großen teil unter kontrolle hat (ist in anderen ländern vielleicht auch so)

weiterhin wurden die wahlbeobachter in ihrer anzahl von seiten der russen sehr minimiert und ich habe gelesen, dass experten gesagt haben, dass diese minimierte anzahl nicht ausreicht um irgendetwas über die fairness der wahl aussagen zu können.
Dieser abschnitt legt leider eine nicht schöne vermutung dar.

Quellen:
http://www.spiegel.de/...
http://www.ksta.de/...

wenn ihr die quellen sorgfälltig lest, dann ergeben sich eure argumentationen von selbst
Kommentar ansehen
10.12.2007 19:22 Uhr von korvin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@gohanf: "warum ein mensch "nur" 8 Jahre im amt bleiben sollte. und er probiert es durch diverse sachen zu umgehen."

Genau das tut ereigentlich nicht.
Wenn er gewollt hätte, wäre er im Amt geblieben.
Er hätte einfach eine Volksabstimmung veranstaltet um eine Änderung des Grungestezes durchzuführen.
Und das Volk hätte mit grosser Mehrheit dieser Änderung zugestimmt.
Hat er aber nicht. Seine Aussage(die er mehrmals wiederholt und bestätigt hat): die russische Konstitution sieht nur 2 Amtsperioden für einen Präsidenten vor. Und ich halte mich daran wie jeder anderer Bürger Russlands."
Wieso wird immer behauptet er wolle die Macht behalten ?
Was spricht denn dafür ?
Er ist als Präsident bereits weg.
Natürlich wird er weiterhin eine sehr grosse Rolle in Russland spielen. Weil er WIRKLICH sehr bei den Russen beliebet ist.
Kommentar ansehen
10.12.2007 19:28 Uhr von gohanf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: sehr schade das du auf alles andere in meinem post nicht eingehst.

ich denke er dankt offiziell nach 8 Jahren ab, weil es in der welt doch sehr schlecht ankommen würde, wenn er auf welche weise auch immer versuchen würde seine offizielle amtszeit zu verlängern.

mich würde aber trotzdem interessieren was du zu den anderen details in meinem post zu sagen hast
Kommentar ansehen
10.12.2007 19:40 Uhr von korvin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@gohanf: "weiterhin wurden die wahlbeobachter in ihrer anzahl von seiten der russen sehr minimiert und ich habe gelesen, dass experten gesagt haben, dass diese minimierte anzahl nicht ausreicht um irgendetwas über die fairness der wahl aussagen zu können."

also 1. das Einladen von Wahlbeobachter ist ein FREWILLIGE Sache. Wenn das Land zeigen will, dass es bei der keine krumme Sache passieren.
Polen hat sich sogar geweigert überhaupt welche beobachter zuzulassen.
Und Polen ist Europa. Deiner Logik nach gibt es in Europa keine Demoktkratie.
In USA gibt es auch keine Wahlbeobachrter.
Also schon wieder Doppelmoral: "Bei uns kann es NUR demokratisch zugehen, aber alle anderen sind doch so undemokratisch. sie müssen alle kontrolliert werden."

2. Russland HAT die Leute aus OSZE eingeladen. Sie haben sich geweigert zu kommen. Aus dem Grund, es werden angeblich die Papiere nicht rechtzeitig fertiggestellt. Ich habe selber Aussenminister Russlands sagen hören, dass alle benötigte Papire rechtzeitig ausgestellt werden.
Und drei Tage danach wurden weitere Beobachter eingeladen, und sie sind gekommen. Mit allen Papieren usw.
Wieso wird hier im Westen nur negatives gezeigt ?
Ich habe selber einen französischen Bürgemeister, belgische Ageordnete und deutschen Bürgerrechtler sagen hören, dass die Wahl transparent und fair verlaufen sei.

3. Wenn du eine Sache objektiv betrachten willst, höre dir BEIDE Seiten an. Und nicht nur eine, die behauptet, die anderen seien schlecht und böse.
Kommentar ansehen
10.12.2007 19:52 Uhr von korvin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@gohanf: "weiterhin geb ich zu bedenken, dass opositionelle inhaftiert wurden!!"

damit meinst natürlich den Garry Kasparov.
Also er versuche dir zu erzählen wie es wirklich war:
Kasparovs Partei "Anders Russlnd" beantragt eine Kundgebung dürchzuführen. Der Antrag wird bewilligt und als Austragungsort wird z. B. Pushkin-Platz genannt.
Daraufhin am Tag der Kungebung versammeln sich die Anhänger Kasparovs Partei an einem anderen Platz im Zentrum Moskaus und versuche dort diese Kungebung zu veransatlet. Daraufhin versucht natürlich die Miliz diesen Platz zu räumen. Es kommt zu SChlägerein usw.
Und das passiert 4-5 Mal. Dann wird natürlich der Kasparov(als organisator dieser Unruhen) verhaftet und wegen wiederholter Störung öffentlicher Ruhe zu einer Haft von 5 Tagen(!!!) verurteilt.
Also 5 Tage Haft ist eine adminstrative Starfe.
Also sowas wird hier im Westen als "inhaftierung der Oppositioneller" dargestellt.
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:16 Uhr von korvin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@gohanf: versuche dir ein zweites Bild von Russland zu holen


http://www.russiatoday.ru/ (ist leider auf English)

oder hier

http://www.ruvr.ru/... (deutsch)

http://russland.ru/... (deutsch)

und hier ein wenig Spass

http://www.wowrussia.com/
Kommentar ansehen
10.12.2007 20:45 Uhr von gohanf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also auf ein letztes: meine kommentare sind meine meinung und daher nicht objektiv!

Ich geb dir insofern recht, als dass ich nicht behaupten möchte, dass unsere medien neutral oder objektiv wären.
das du von polen auf ganz europa schliesst ist engstirnisch und nicht fair!! ->erstens ist es immernoch ein eigenes land, zweitens ist polen NICHT europa sondern lediglich IN europa und ob die wahl dort gut und fair verlaufen ist, ist ein anderes kapitel.

Über die demokratie in dem "mutterland der demokratie" brauchen wir garnicht erst reden, dass würde nämlich mehrere bücher füllen (falls es nicht verstanden wurde, ich halte nicht viel von der ausübung der demokratie in den usa).

Ja, Rußland hat die OSZE eingeladen, aber halt in so einer geringen zahl, dass man auch garnicht kommen braucht, da keinerlei überwachung des ablaufes der wahl möglich wäre! (russland ist ein sehr großes land)
weiterhin muss doch etwas dran sein, dass gesagt wurde die visa seien nicht ausgestellt worden, oder meinst du die hätten einfach gelogen um einen vorwand zu haben, garnicht erst kommen zu müssen?

Das russland es dementiert ist doch logisch. sie würden doch niemlas offen zugeben das sie die überwachung der wahl behindern würden.

Ich weiss nicht woher ein französicher bürgermeister etc wissen will, das diese wahl fair abgleuafen sei. hatte er überall seine leute die das überprüft haben?
Zu diesem zwecke sollten ja eben eine geeignete menge wahlbeobachter ins land!!

Nicht das es falsch verstanden wird, aber ich verstehe rußlands position, dass sie die wahlbeobachter nicht bei sich haben wollen, wenn die USA nicht mal bereit sind überhaupt welche bei sich reinzulassen. jedoch zieht das trotzdem einen faden beigeschmack nach sich.

Zu guter letzt hoffe ich, dass du dir auch beide seiten anschaust und nicht blindlings glaubst das in russland alles gut, fair und demokratisch abläuft.

P.S ich hoffe die bewertungen meiner news entstanden/entstehen nur aus dessen qualität und nicht aus meinen kommentaren heraus
Kommentar ansehen
10.12.2007 21:07 Uhr von korvin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mit Beispiel Polens meine ich: dass hier im Westen nur "andrere" geseen werden.
Eigene "Leute" werden icht beachtet oder hast du irgenwo kritishe Berichte über die Wahl in Polen gesehn ?

Die sache mit OSZE ist zu kompliziert, lassen wir das lieber. Aussage gegen Aussage.

Auch mit 300-400 Beobachter kann man sich ein Bild von der Wahl machen. Die Beobachter hatten freien Zugang zu allen Wahllokalen. Das haben sie auch bestätigt.

"Ich weiss nicht woher ein französicher bürgermeister etc wissen will, das diese wahl fair abgleuafen sei. hatte er überall seine leute die das überprüft haben?"
Natürlich kann er das sagen, er hat doch mehrere Wahllokale selbst besucht. Im Unterschied zu mehreren Berichterstatter hier im Westen.(du wirst damit nicht gemeint)
Er sprach nur davon, was selbst gesehen hat und das war seiner Meinung nach fair.

Ich sage auch nicht dass in Russland ALLES in bester Ordnung ist. Aber so wie es hier dargestellt wird, ist es bestimmt nicht.
Kommentar ansehen
10.12.2007 21:51 Uhr von gohanf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
um es abzuschliessen: ich denke in ein paar punkten sind wir uns einig, und bei allem anderen denke ich hat ein englischer ausdruck die beste aussage:

"we agree to disagree"

Bei diesem thema ist es wie bei vielem im leben, es ist kompliziert und es gilt vieles zu beachten! keiner von uns beiden kennt die ganze wahrheit was dieses thema anbelangt.
Kommentar ansehen
10.12.2007 22:24 Uhr von erdbewohner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
war ja klar gas soll ja auch der nächste nachfolger von öl werden.....
viva kapitalismus... mögen die menschen blöder werden und die reichen reicher..... kranke welt.....

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Russland: Wladimir Putin kündigt erneute Kandidatur für das Präsidentenamt an
Russland: Wladimir Putin lässt Raketen testen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?