10.12.07 12:08 Uhr
 249
 

USA: 268.000 Spenderdaten geklaut

In den USA wurde ein Notebook mit Daten von rund 268.000 Blutspendern geklaut. Viele der betroffenen Personen, deren Daten auf diesem Rechner waren, sind aus der Region Minnesota, so die "computerwold.com".

Die amerikanische Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Gelegenheitsraub handelte und es der Dieb nicht auf die Daten abgesehen hatte.

In den vergangenen Jahren ist brisantes Material von über 216 Millionen US-Bürgern verloren gegangen.


WebReporter: Fesco
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Spende
Quelle: www.tecchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2007 11:48 Uhr von Fesco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm jaja jeder weiß doch wie schnell man die Passwörter von Windows Hacken
kann, also was die Managerin gesagt hat würde mich nicht beruhigen.
Kommentar ansehen
10.12.2007 13:02 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist die kehrseite: der datenspeicherung...das wird bei den vorratsdaten auch passieren....sicher sogar
Kommentar ansehen
10.12.2007 13:46 Uhr von Fesco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir das sehe ich genauso

und ich will nicht wissen wie viel hacker schon auf solch ein gesetz warten...
da haebn sie wieder was zu tun^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?