10.12.07 10:36 Uhr
 4.651
 

A2: 14 Unfälle durch eine einzige Geisterfahrt verursacht

60.000 Euro Schaden verursachte am gestrigen Sonntagabend ein 76-jähriger Autofahrer bei insgesamt 14 Unfällen auf der A2 im Kreis Höxter.

Der Geisterfahrer, der verkehrt auf den Fahrstreifen in Richtung Berlin aufgefahren ist, war der Ansicht, "dass alle anderen Beteiligten falsch gefahren seien".

Die A2 war für die Bergungsarbeiten rund drei Stunden dicht, da auch dem Geisterfahrer ausgewichene Fahrzeuge aus den Leitplanken geborgen werden mussten. Eine Person kam mit leichten Verletzungen davon.


WebReporter: breaky
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, 14, Geist, A 2, Geisterfahrt
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2007 08:00 Uhr von breaky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fragt man sich wirklich, ob nicht für ältere Leute so ab 70 eine periodische Überprüfung der Fahrtüchtigkeit durchgeführt werden sollte.
Kommentar ansehen
10.12.2007 10:48 Uhr von wolfinger
 
+7 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.12.2007 10:57 Uhr von cruzcampo
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
wolfinger: Heute schlecht gefruehstueckt? Ein wenig agressiv am fruehen Morgen, oder?
Anstatt Dich so ueber aeltere Verkehrsteilnehmer aufzuregen, waere es nicht schlecht, noch ein bisschen die Schulbank zu druecken. Selten so viele Fehler in 2 Zeilen gesehen.
Um Dich zu zitieren: "naaaarggggrrrr.... kanns doch garnet geben!"
Kommentar ansehen
10.12.2007 11:09 Uhr von pippin
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Periodische Prüfung für alle: Es ist ja nicht von der Hand zu weisen, dass oft alte Leute mit solchen "Aktionen" auffallen. Aber wenn ich mir so angucke, wieviele Jüngere fahren wie die Henker, dann plädiere ich auch weiterhin für eine periodische Fahrtüchtigkeitsprüfung.

Junge Autofahrer, die drängeln, rasen und allgemein aggressiv fahren sind meiner Meinung nach gefährlicher als "tüddelige" Alte. Vor allem sind es viel mehr.

Wenn ich nur die letzten beiden Wochen Revue passieren lasse, dann fallen mir spontan eine handvoll Situationen ein, in denen ich von jungen Autofahrern bedrängelt wurde.
Aber nicht eine Situation, in der ich mit älteren Probleme hatte.
Kommentar ansehen
10.12.2007 11:20 Uhr von PruegelJoschka
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
SCHEISS AUF GEISTERFAHRER! Das Problem ist, daß die Führung dieses Landes, sich aus den gleichen Demenz-Jahrgängen zusammensetzt. Wenn die eine Nachprüfung beschließen würden, dann würden sie sich zwangläufig selbst als geistig Verwirrt einstuffen.

Das würde zwar der Realität entsprechen und einfache Antworten auf so viele Fragen liefern, ...

... aber nicht im Interesse der senilen und realitätsfremden Politiker sein.
Kommentar ansehen
10.12.2007 11:51 Uhr von Xeraon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@NoidS: Dein Vorschlag in allen ehren aber der wird mit sicherheit nicht funktionieren!

Du kommst bestimmt aus einer Großstadt mit guten Straßenbahn bzw Nahverkehrverbindungen sowas gibt es aber im Ländlichen Bereich nicht (oder nur schwach ausgebaut)!

Wenn jemand zum Zahnarzt im Nachbarort will muss er mit dem Auto fahren!

(ein Beispiel aus meinem Ort: Königswalde - Jöhstadt, Entfernung 7km, keine direkte Bus/Bahnverbindung d.h. um mit dem Bus nach Jöhstadt zu kommen würde man 1h brauchen mit 2x umstiegen...und das für 7kn oO)
Kommentar ansehen
10.12.2007 12:02 Uhr von OttoKarl
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Immer das Gleiche: Ich bin vor gar nicht langer Zeit zum 3. Mal zusammen geschrotet worden. Nicht von älteren Fahrern sondern von Fahrern zwischen 25- und 36 Jahre alt. Da sagt niemand etwas dazu. Macht ein älterer Fahrer aber einen Fehler, dann wird gleich von senil und Demenz gesprochen. Ich habe in meiner langjährigen Praxis als Fahrer die Erfahrung gemacht, daß die von Euch so verdammten älteren Fahrer umsichtiger fahren und höflicher sind. Und nun rein in die Minuspunkte.

Eine schöne Woche für Euch.
Kommentar ansehen
10.12.2007 12:16 Uhr von pippin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@OttoKarl: Genau das ist es, was ich meine und entsprechend kriegst du von mir auch keine Minusbewertung.

Es ist zwar nicht von der Hand zu weisen, dass einige ältere Fahrer unsicherer sind und auch langsamer reagieren, aber ich kenne auch genügend Leute über 60, die so manchen jungen Fahrer alt aussehen lassen.
Hm?!? Welch Wortspiel ;)
Kommentar ansehen
10.12.2007 12:25 Uhr von wolfinger
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@vorredner: wie wo wat? schlecht gefrühstückt? ich - neee!

aber JA, ich beschimpfe alte leute wenn sie auf der falschen seite der autobahn fahren und danach auch noch eine solch geistreiche begründung dafür abliefern wie obiges beispiel!

und ja, lieber hau ich einen geisterfahrer windelweich anstatt dass eine junge Mutter & ihr Kind den Tod findet!

aber was red ich denn, ihr schaut nunmal lieber weg als der wahrheit ins auge zu sehen! echte schande...
Kommentar ansehen
10.12.2007 12:32 Uhr von ffwewef
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
oh mansen mal was ganz anderes...

seit wann geht die A2 durch den Kreis Höxter?

Da sollte der Newsposter die Quelle mal vernünftiger lesen, bin zufällig im Kreis Höxter aufgewachsen und die A2 verläuft vielleicht noch grade so durch einen benachbarten Kreis des Nachbarkreises...

Der Fahrer kam aus Höxter, passiert ist der Unfall bei Helmstedt...

achja und ich wär auch dafür dass alle älteren Damen und Herren eine Eignung ablegen ab einem gewissen Alter. Das müsste ja nix kompliziertes sein. Wie oft höre ich "Oh die jungen Rowdies im Straßenverkehr" - ich kann´s aber nich mehr hören. Und wie oft sehe ich die Hut-tragenden Rentner und Pendants, welche den gesamten Verkehr aufhalten und dadurch den Straßenverkehr nicht weniger gefährden, als würde man innerorts mit 80km/h durch die Gegend ballern...
Kommentar ansehen
10.12.2007 13:16 Uhr von Onkeld
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ab 60: ALLE 5 jahre zur geistigen/körperlichen/fähigen überprüfung der tauglichkeit zum führen eines kraftfahrzeuges.

ich seh das an meinem opa und es ist grauenhaft mit anzusehen, daß er meint noch super autofahren zu können (er ist knapp über 1mio km gefahren). schade daß der staat da noch längst nicht eingegriffen hat, bei sonstigen überwachungen ist er ja ganz schnell dabei.
Kommentar ansehen
10.12.2007 13:31 Uhr von Fieser_Yeti
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
mal ganz ehrlich ob alt oder jung, in jeder Altersklasse gibt es genügend Idioten. Ich als Pendler erlebe das jeden Tag. Heute ein Rentner, gestern ein Jungspunt in seinem getuneden Irgendwas, vorgestern eine Frau...

...und morgen vielleicht ich selber. Jeder macht mal Fehler
Kommentar ansehen
10.12.2007 13:50 Uhr von Shortone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfälle: Ich fände es auch ok wenn man ab einem gewissen alter die reaktion testen würde. das soll ja keine volständige führerschein prüfung sein sondern einfach nur ein kleiner test ob ihre koordination noch schnell genug ist.
Meiner meihnung nach sind sowieso die links-schleicher auf der autobahn die größte gefahr. ich selber habe ein auto das "nur" 150 geht und klebe auch nicht permanent auf der linken seite, obwohl ich schneller fahre als die in der mitte. ganz einfache sache links blinken überholen rechts blinken und einreihen. beim nächsten zu überholenden das selbe spiel und nicht blinker links und 150 km auf der linken seite mit 130 fahren
Kommentar ansehen
10.12.2007 14:06 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ixch frage mich, wie man als erwachsener Mensch so grundssätzliche Regeln verletzen osder vergessen kann.

Kann mir kaum vorstellen, dass der sie noch alle beisammen hatte...
Kommentar ansehen
10.12.2007 14:35 Uhr von Nyrana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Ob jung oder alt ist hier nicht das problem aber wenn ein autofahrer 100 autos auf sich zukommen sieht und dann der meinung ist die fahren falsch dann ist da nwas nicht ganz richtig und gott sei dank sind die unfälle noch glimpflich ausgefallen hätte ja auch was schlimmeres passieren können. Denn der gedanke wenn ich fahre und mir 20 entgegenkommen bin sicher ich nicht schuld sondern die ist da wirklich falsch
Kommentar ansehen
10.12.2007 15:27 Uhr von weebl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war dabei: Ich bin gestern leider diese Strecke entlanggefahren
Als der Bordcomputer Anfing mit: ihnen kommt ein Falschfahrer entgegen wurde mir schon mulmig.
Danach wurde es auch im Radio angesagt.
Die Folge war der genannte Unfall und eine Vollsperrung der Autobahn für drei Stunden.
Die Helmstedter hatten endlose Blechlawinen durch ihre Straßen zu ertragen

Sicher kann es insbesondere bei der Dunkelheit mal passieren, dass man bei einer Autobahnauffahrt versehentlich in die Abfahrt der anderen Spur hineingelangt
Dann aber noch mehrere km weiterfahren und zu behaupten, alle anderen seien falschgefahren ist der Hammer
Man kann von Glück reden, dass es keine schlimmeren Verletzungen gab
Als ich nach knapp einer Stunde den Unfallort sah habe ich Tote erwartet
Ein Glück wurden die Erwartungen nicht erfüllt
Kommentar ansehen
10.12.2007 15:39 Uhr von ade_king
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
sollte eine altersbegrenzung geben bis zu welchem alter man ein auto führen darf!
Kommentar ansehen
10.12.2007 16:11 Uhr von Tichondrius
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das liegt alles am Kennzeichen ;)
Kommentar ansehen
10.12.2007 17:00 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein 76-jähriger Autofahrer: Immer diese überalterten Autofahrer. In der Stadt ständig mit Tempo 30 unterwegs und das natürlich im Feierabendverkehr.
Und dieser Opi ist ein sehr gutes Beispiel dafür wie man es nicht nacht. Für diese dämliche Ausrede hätte der von mir einen Satz heißer Ohren gekriegt.
Naja, der Fleppen ist nun für alle Zeit weg.
Ab 60 jedes Jahr den Sehtest und jedes Jahr eine neue Führerscheinprüfung. 75% der Alten, uneinsichtigen Opis dürften damit auf immer aussortiert werden.
Kommentar ansehen
10.12.2007 18:22 Uhr von Kandis2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Die Unfälle passierten im Landkreis Helmstedt, nicht Höxter. Siehe Quelle ;)

Die A2 ist an dieser Stelle so durch Unfälle geprägt, das geht auf keine Kuhhaut. Meist knallt es bei Rennau, an einem absolut geraden Autobahnteilstück. Eigentlich müsste man hier Beamte mit Videoüberwachung einsetzen...
Kommentar ansehen
10.12.2007 21:34 Uhr von BitteBrigitte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenns doof klingt, die Anzahl der alten: Autofahrer wird ständig steigen. Daran müssen wir uns gewöhnen. Auch wir werden mit 67 (70 +) später noch irgendwie zur Arbeit kommen. Und bestimmt nicht freiwillig die Öffis benutzen. Nur weil wir 60 sind ...

Die Lösung wäre eine regelmäßige Überprüfung des Gesundheitszustandes und des Verkehrswissens nach Erhalt des Führerscheins. Für alle.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?