09.12.07 15:40 Uhr
 433
 

Urteil: Intranet-Verbot durch Arbeitgeber bei Beleidigung zulässig

Eine Fluggesellschaft hat einem Mitarbeiter für sechs Monate die Zugangsberechtigung zum Intranet entzogen, da er Arbeitskollegen beispielsweise als "Ratten" oder "Verräter" bezeichnete.

Der Mann ging vor Gericht und wollte den Zugang wieder haben, mit der Begründung, dass er nur sein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen hat.

Das Gericht entschied zu Gunsten des Arbeitgebers, der zu Recht seinen Mitarbeitern für einige Zeit das Intranet sperren darf, um die Belegschaft vor Beleidigungen zu schützen.


WebReporter: andreascanisius
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Urteil, Verbot, Beleidigung, Arbeitgeber
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2007 14:24 Uhr von andreascanisius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Joah...ich weiß auch nicht warum er unbedingt wider ins Intranet wollte...man muss sich ja nicht auf Teufel komm raus mit dem Chef anlegen ^^

Vielleicht fliegt er jetzt nicht raus....aber irgendwann werden sie sich schon diesem Typen entledigen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?