09.12.07 14:00 Uhr
 8.666
 

Zukunftsvision: Das Rote Meer könnte ein riesiges Wasserkraftwerk werden

Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat in einer Studie die Vor- und Nachteile untersucht, die eine Umwandlung des Roten Meeres in das weltgrößte Wasserkraftwerk hätte. Dazu müsste das Meer am nördlichen Ende mit einem 25 km langen und 100 Meter hohen Damm vom Mittelmeer abgetrennt werden.

Zwischen Afrika und der jemenitischen Küste müsste am südlichen Ende ein 100 km langer und 150 Meter hoher Damm entstehen. Über etwa 300 Jahre hinweg würde der Wasserpegel in diesem Becken dann um 600 Meter fallen müssen, was schwere Eingriffe in das dortige Ökosystem und die Wirtschaft bedeutet.

Man könnte dann täglich die Menge Wasser durch die Turbinen in den Dämmen nachströmen lassen, die gleichzeitig verdunstet. Dadurch könnte das Kraftwerk eine Leistung von 50 Gigawatt erzeugen und man könnte große Mengen Treibhausgase durch herkömmliche Kraftwerke vermeiden.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zukunft, Wasser, Meer, Wasserkraftwerk
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2007 13:03 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Mann, ich hoffe, das Ganze bleibt eine Vision. Man kann doch nicht das komplette Ökosystem zerstören, ganz zu Schweigen von der Schifffahrt. Und wenn alle Schiffe wieder um ganz Afrika herumfahren müssten, statt durch den Suezkanal, wäre das mit der Einsparung der Treibhausgase wohl auch nicht mehr so effektiv.
Ich halte das für einen Irrsinn..zumal das ja auch noch Hunderte von Jahren dauern würde.
Kommentar ansehen
09.12.2007 15:05 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
klingt interessant: aber auch von der realisierung her...


300 Jahre dauert as, bis es leer "gepumpt" ist?

AUHA!
Kommentar ansehen
09.12.2007 15:40 Uhr von Hier kommt die M...
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
nicht "leergepumpt": dann dabei würde man je wieder Unmengen Energie für die Pumpen verbrauchen, denke ich mal..
Das Wasser soll deswegen einfach verdunsten..:)
Kommentar ansehen
09.12.2007 16:09 Uhr von Snak3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, immer noch besser als Atlantropa, die Idee, das gesammte Mittelmeer an der Straße von Gibraltar abzusperren um einerseits ein riesiges Kraftwerk zu schaffen und andererseits durch Senkung des Wasserspiegels etliche mengen an zusätzlichem Land an den Küsten zu schaffen.
Das Projekt wurde von 1928-52 von dem Deutschen Architekt und Geopolitiker Herman Sörgel geplant und glücklicherweise nie durchgesetzt...
Kommentar ansehen
09.12.2007 16:27 Uhr von Superhecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hkdm: es gibt gründe, weshalb das rote meer existiert - es ist ein grabenbruch, der sich verbreitert. es bräuchte daher einen 100 km langen, elastischen damm. sicher gegen erdbeben und bombenleger.
Kommentar ansehen
09.12.2007 17:06 Uhr von Hier kommt die M...
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hechti..:): Jap..und noch dazu irgendwas, um die ganzen Vulkane zu verschließen, die es da ja gibt..und die dann alle auf dem Land liegen würden *g*

Andererseits könnte genau das ja vllt. dazu betragen, dass das Wasser schneller verdampft..wäre dann aber weniger gut, wenn das dann mit Lava vollläuft:)
Kommentar ansehen
09.12.2007 20:41 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
verdunsten? das glaube ich kaum dass der see austrocknet!
Kommentar ansehen
09.12.2007 20:41 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ja see: wenn man die quellen aus dem meer (ozean) zum meer absperrt denn wird es zu einem see
Kommentar ansehen
09.12.2007 22:51 Uhr von 666BAR666CODE666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
china ich würd erstmal die ökologischen auswirkungen des neuen damms in china abwarten dann erledigt sich diese wahnvorstellung von selbst...
Kommentar ansehen
10.12.2007 00:38 Uhr von Legendary
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ich finde: dieses Projekt aus dem Eon Werbeclip vielversprechender.Dieses Gezeiten Kraftwerk das von der Stömung zwischen Ebe und Flut angetrieben wird.Das ist nämlich noch zu unseren Lebzeiten rentabel und realisierbar.

Okay dann wird wieder irgendeine Tierschutzfraktion auftauchen und sagen das die Turbinen am Meeresboden den Paarungsraum der Nicht -Sushi-taugliche - roten - Schamlippen - Forelle und des Dickbäuchigen - stinkschwänzigen - Mastrubations-Barschs zerstören und schon wird auch das wieder eingestellt.
Kommentar ansehen
10.12.2007 05:35 Uhr von ulfaushh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es könnte soviel einfacher sein zudem was das an Energie bedarf so ein vorhaben in die tat umzusetzen und biss sich die ausgaben eingespielt haben ...

sinnvoller wären Strömungs Kraftwerke, Prinzip Windkraft nur unterwasser!!! billiger und effektiver!!!
Kommentar ansehen
10.12.2007 06:16 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
also ich freu mich: auf die klima erweärmung, denn müssen wir nicht mehr heizen. das merke ich doch schon die lezten 5. es fällt kaum schnee. die frostnächste / tage kannste an einer hand abzählen. also in diesem jahrtausend hab ich die heitzung bei mir im zimmer nicht einmal aufdrehen müssen. und ich find das gut.

und wieso soll ich, kleiner mann, was gegen klimawandel tun, auf meine kosten, wenn der stadt und die fetten indurstrie leute weiter die welt mit ihren kohle kraftwerken verpesten und den regenwald abholzen usw. da helfen meine anstrengungen nix. denn auch wenn ganz deutshland privathaushalte auf umweltschutz umstellen, machen es 2-3 industrie onzerne wieder kaputt, und wievel haben wir davon, bestimmt das 10-20fache.... also ist de anstrengung so oder so für die katz, da hab ich lieber spaß beim luft verpesten und 20 lieter auf 100 kilometer sprit fressen...

denn es ist unvemeidbar. und anstatt und das geld für nix aus der tasche zu zieen sollen die endlich mal, wasserstoff brennzellen serienreif machen.



so das passt jetzt nicht so ganz zum thema, wollt ch aber unbedingt mal gesagt haben!

danke fürs lesen
Kommentar ansehen
10.12.2007 07:46 Uhr von profsnake
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
visionen: man braucht zumindest visionen nur so kann es zu fortschritt kommen ....
und dass wir was für die umwelt tun müssen sollte auch klar sein
Kommentar ansehen
10.12.2007 08:42 Uhr von Legendary
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab ja die Theorie: das es das 100% Umweltauto schon gibt.Es aber von den Ölkonzernen zurückgehalten wird.
Kommentar ansehen
10.12.2007 09:12 Uhr von z3us-TM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Merklin: ist sicher dafür.

Die spitzen saugen aus.. wie die die bienen die
blüten.....
Kommentar ansehen
10.12.2007 09:15 Uhr von z3us-TM
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ist: schon weniger geworden hier..

offenbar fühlt sich jeder der seine meinung hier preis gibt
hier als verfassungsfeind.

thx. Mr. Schäuble.


1:0 für wolke schäuble
Kommentar ansehen
10.12.2007 12:46 Uhr von ravne182
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Windkraftwerke/Solar: Anstatt so massiv in das Oekossystem ein zu greifen würde ich das Geld eher für Solaranlagen und Windkraftwerke ausgeben oder auch die Unterwasserturbienen die sich die Strömungen bei Ebbe und Flut zu Nutze machen. Das sind innovative Lösungen.
Kommentar ansehen
10.12.2007 13:11 Uhr von PForsberg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Visionen: Das scheint eh eine dieser Visionen zu sein, die unter Betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten vielleicht super wäre, der Rest wird allerdings außer Acht gelassen.

Ich hoffe, dass diese Vision eine solche bleibt.
Kommentar ansehen
10.12.2007 13:28 Uhr von Oberhenne1980
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant: wie viele Menschen an diese Klimawandelpanikmache glauben.
Klar müssen wir den Ausstoss von Abgasen jeglicher Art reduzieren und auch Energiesparen ist an sich eine gute Sache, nur mit den CO2-Werten hat der Klimawandel nicht wirklich soviel zu tun, wie uns Bild, Pro7 und andere glauben machen wollen.

Habe neuliche eine interessante Doku über das Geschäft mit dem Klimawandel gesehen. Darin äußerten sich seriöse Wissenschaftler, dass der CO2-Gehalt in der Atmosphäre seit Jahrtausenden zwischen dem Wert (ich zitiere jetzt aus dem Kopf): 90 und 150 liegt. Zwar haben wir diesen Wert jetzt etas überschritten, den Klimawandel erklärt das aber nicht.
Vielmehr sei einfach das Ende einer kleineren Eiszeit schuld.
Schließlich gibt es bei den Römern berichte über den Weinanbau in Schottland und seit dem Mittelalter sind uns Berichte über extrem kalte Jahre bzw. auch extrem heisse Jahre überliefert.
Die Erwärmung des Weltklimas ist also ein rein natürlicher Vorgang.
Seit den 80er Jahren wird der Klimawandel prophezeiht. Zuerst war das Verbot des FCKW die einzige Rettung - geholfen hat es nicht. Dann war das CO2 schuld und jetzt plötzlich hat man herausgefunden, dass das Methangas furzender Kühe tausendmal schlimmer ist, als das CO2.

Ebenso ist die Panikmache mit dem steigenden Meeresspiegel alle Jahre wieder für Meldungen gut. Mal 50 Zentimeter, mal sechs Meter. Was allerdings kaum jemand beachtet ist die Tatsache, dass ein sehr großer Teil des ewigen Eises auf dem Meer schwimmt und dessen Abschmelzen keinerlei Folgen für den Meeresspiegel hätte.
Kommentar ansehen
10.12.2007 13:34 Uhr von Oberhenne1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ebenso ist der viel gepriesene Biodiesel ein völlig unrentable Sache.
Ich zitiere aus der Zeit:
"Biosprit ersetzt derzeit rund 2 Prozent der Nachfrage an Benzin und Diesel. Um diesen Anteil zu steigern, müßte die Landwirtschaft also massiv umgestellt werden - was die Bauern ganz sicher freuen wird. Leider könne trotz Intensivierung aus der gesamten deutschen Rapsproduktion maximal nur 3,7 Prozent des deutschen Kraftstoffbedarfs gedeckt werden - und dies auch noch verbunden mit einer intensiven Brüsseler Subventionspolitik."

"Die Idee "Biodiesel" ist besonders dämlich: Um einen Liter Ethanol aus Mais herzustellen werden 4560 Liter Wasser benötigt..."

Soviel Wasser und Anbaufläche gäbe es also gar nicht, um den Bedarf auch nur annähernd zu decken, zumal die Trinkwasserknappheit ohne hin schon ein großes Problem in vielen Ländern ist.
Kommentar ansehen
10.12.2007 15:50 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso so ein Breiter Damm ? Um das Mittelmeer vom Roten Meer zu trennen geht doch ganz einfach !



Suezkanal zu , schon ist dicht !
Kommentar ansehen
10.12.2007 16:23 Uhr von Fekuleto
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nördlicher Damm zum Mittelmeer??? Ich habe alle Kommentare zwei mal durchgeackert: Kann es sein, daß keinem aufgefallen ist, daß nördlich ein Damm errichtet werden soll, der das Rote Meer vom Mittelmeer trennen soll???? Himmel, hat es irgendwie ´ne Kontinentalverschiebung gegeben, die ich nicht mitbekommen habe?! Jaaaa, der Suezkanal, klaar. Ja, den kenne ich: Wasser raus, Schleusen zu - dicht! Wenn im RM der Wasserspiegel sinkt, braucht man deshalb dort keinen hohen Damm...

Warum gräbt man eigentlich keinen Stollen vom Toten Meer, zum Mittelmeer und hält damit den Wasserspiegel konstant auf -395 m, so wie es ehedem war, und gewinnt damit Strom? Ist zwar kein Riesenkraftwerk aber auch kein gewaltiger Eingriff in die Natur, eher eine Nachhilfe für die Natur.
Kommentar ansehen
11.12.2007 13:47 Uhr von MpunktWpunkt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Fekuleto: Da können doch auch Tubinen hin
Kommentar ansehen
11.12.2007 14:40 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der mensch: weiss schon wie er es schafft das ganze oekosystem zu zerstoeren....haben ja erfahrung ....mir tun nur unsere kinder und enkelkinder leid.......was wir ihnen hinterlassen ist wirklich nichts schoenes

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?