09.12.07 12:43 Uhr
 562
 

Ehemaliger US-Botschafter: Neuer Iran-Bericht der US-Geheimdienste ein "Quasi-Putsch"

John Bolton, der frühere Uno-Botschafter der USA, hat eine schwerwiegende Anschuldigung gegen die amerikanischen Geheimdienste bezüglich des neuen Iran-Berichts erhoben.

John Bolton: "Das ist Politik, die als Geheimdienstinformation verkleidet daherkommt." In dem Geheimdienstbericht wird, in Krontrast zu früheren Dokumenten, von einem Stopp des iranischen Atombombenbaus im Jahr 2003 ausgegangen.

Der Ex-Botschafter behauptet, dass die Geheimdienste mit der Außenpolitik der Bush-Administration sehr unzufrieden sind. Dadurch würden auch die Analysen der Dienste beeinflusst werden. Bolton selbst ist Verfechter einer konfrontaiven US-Außenpolitik.


WebReporter: andreascanisius
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Neuer, Iran, Bericht, Botschaft, Geheimdienst, Botschafter, Putsch
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2007 12:22 Uhr von andreascanisius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es schon etwas eigenartig, dass die CIA eine derartige Kehrtwende machte.

So ganz trauen tue ich dem immer noch nicht.

Ich finde, es ist ein bisschen zu krass, als dass es wahr sein könnte.

Ich meine: So ganz zufällig passiert das Schlimmste was Bush passieren könnte, im Bezug auf die Iranpolitik. Das sieht mir doch alles ein bisschen abgekartet aus.

Es ist natürlich das, was die ganze Welt dem Bush gönnt, also muss es wahr sein. :o)
Kommentar ansehen
09.12.2007 14:37 Uhr von Schiebedach
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
CIA-Bericht zum Iran: Wie heißt es doch in einem Gedicht von ?? :
"....und also schließt er messersarf, daß nicht sein kann, was nicht sein darf."
Ich bin wahrlich kein Kommunistenfreund, aber hatten die so Unrecht, als im Osten immer von den "amerikanischen Kriegstreibern" gesprochen wurde?
Aber immer Vorsicht: Wer unsere "Amerikanischen Freunde" kritisiert auch I.... (Nee, das schreibe ich nicht).
Kommentar ansehen
09.12.2007 14:38 Uhr von Thingol
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
JOHN BOLTON??? Diesem Menschen sollte man kein Wort glauben. Mitglied des "Project for the New American Century" hat er alles drangesetzt die USA gegen den Irak aufzubringen. Auch schon in der Zeit von Clinton... Danach war der US-Botschafter bei den Vereinten Nationen und hätte sie am liebsten direkt einmal abgeschafft.

Bolton.. einer _der_ Hardliner der Neocons...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?