08.12.07 13:12 Uhr
 5.848
 

(Update) Brite war jahrelang verschollen - Alles nur Betrug

SN berichtete bereits über den Briten John Darwin, der im Jahre 2002 bei einer Kanufahrt in der Nordsee verschwand und nach fünf Jahren wieder auftauchte, scheinbar ohne sich an etwas erinnern zu können. Nun wurde er als Betrüger entlarvt.

Darwins Frau Anne sagte, alles wäre ein Versicherungsbetrug gewesen: "Wir hatten damals viele Schulden, (...) er sagte, es gebe nur einen Ausweg, (...) seinen Tod vorzutäuschen." Darwin lebte jahrelang versteckt in Nordostengland und in Panama, wo sich beide von der Lebensversicherung ein Haus kauften.

Elf Monate nach seinem Verschwinden sei John bei seiner Frau erschienen und habe sie gedrängt, bei der Sache mitzuspielen. Der Versicherungsbetrug flog auf, nachdem ein Foto der beiden im Internet auftauchte, auf dem sie in Panama zu sehen sind. John Darwin wird derzeit verhört.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: terrordave
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Update, Betrug, Brite
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft-Gründer Bill Gates jetzt mit Android-Smartphone unterwegs
Donauwörth: Angeblich gehbehinderter Häftling verschwindet zu Fuß aus Klinik
Sri Lanka: Fluggast versteckte ein Kilogramm Gold in seinem Hintern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2007 12:24 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Geschichte erinnert mich etwas an den Piano-Man, der offenbar entführte, verwirrte Pianospieler. Das ganze flog auch irgendwann auf. Sowas ist einfach rücksichtslos, was müssen sich die Verwandten und Freunde gesorgt haben. Ich denke mal, das hat viel mehr kaputt gemacht, als wenn sie in Schulden hätten leben müssen.
Kommentar ansehen
08.12.2007 13:16 Uhr von Haris Pilton
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Ach, haben sie es jetzt doch zugegeben? Und was lernen wir draus? Es lohnt sich einfach nicht, andere zu bescheißen. Die Wahrheit kommt früher oder später immer an´s Licht.
Kommentar ansehen
08.12.2007 13:22 Uhr von Payita
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
aaaber: die beiden haben ziemlich lange durchgehalten. und er hatte mit der kohle in panama sicherlich ne menge spaß!
Kommentar ansehen
08.12.2007 14:12 Uhr von *Simon*
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
versicherungsgesellschaften: checken die namen von toten Klienten in der google bilder suche? möglichst noch mit nem südamerikanischen land dabei? witziger gedankke..
und auch wenn mans nicht erwarten sollte, dass man 5 jahre danach gesucht wird an den mann John der sich dann natürlich noch fotogafieren lässt: ein fall für den darwin award.
burum bum psh..
Kommentar ansehen
08.12.2007 14:51 Uhr von Trollcollect
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Tja: Alles kommt irgendwann mal ans Tageslicht... :)
Kommentar ansehen
08.12.2007 15:18 Uhr von polake
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
nicht alles kommt ans Tageslicht wer den Spiegel im Klo unserer Schule 1993 kaputtgemacht hat, wird nie jemand (außer mir) erfahren !! :-)
Kommentar ansehen
08.12.2007 16:28 Uhr von Enny
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
und die alte hat Schuld: Tja, derzeit gibt ja jeder jedem die Schuld und keiner war´s gewesen.
Aber beim Geld hört immer die Freundschaft auf.
Kommentar ansehen
09.12.2007 11:14 Uhr von Reinsteckefuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war auf jeden Fall ein netter Versuch: Wenn ich die Cohones gehabt haette und bis zum Hals in Schulden stecken wuerde , dann haette ich wohl auch sowas versucht.

Man muss sich ja dann nicht ganz so bloed anstellen, sondern aknn sich ja auch in ein anderes Land absetzen... Tahiland, da haben die was von ihrem Geld
Kommentar ansehen
09.12.2007 17:04 Uhr von adis.pez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wahnsinn dem ist ein haus in panama wichtiger als der Familienzusammenhalt .. sowas werde ich NIE verstehen!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

B.o.B. glaubt immer noch die Erde sei flach - und will es beweisen
flumpool kündigen neue Single an
Microsoft-Gründer Bill Gates jetzt mit Android-Smartphone unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?