08.12.07 13:36 Uhr
 7.769
 

Treibhausgase: Känguru-Furze als Klimaretter?

Wissenschaftler in Australien haben herausgefunden, dass die von Kängurus emittierten Darmwinde kein Methangas enthalten, welches als Treibhausgas gilt.

Ein Bakterium im Darm der für ihre großen Sprünge bekannten Tiere sorgt dafür, dass kein Klimakiller-Gas entsteht, welches beim Furzen dann entweicht. Nun wird geprüft, ob man dieses Bakterium auch z. B. bei Rindern ansiedeln kann, um deren Blähungen ebenso klimafreundlich zu gestalten.

Menschliches und tierisches Pupsen und der damit verbundene Methanausstoß belasten das Weltklima mehr, als die durch Industrieanlagen ausgestoßenen Gasmengen. Im Agrarland Neuseeland soll die Hälfte der Methan-Emissionen auf Rinder bzw. Schafe zurückzuführen sein.


WebReporter: bopper
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klima, Känguru, Treibhaus, Treibhausgas
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2007 13:14 Uhr von Gountlet
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
super, kann mich meinem Vorredner nur anschließen, schön formuliert, dann sollten wir hier auch Kängurus ansiedeln ;-)
Kommentar ansehen
08.12.2007 13:17 Uhr von RupertBieber
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
ich hab mal gelesen das dieses Phänomen auch bei Hamstern auftritt, wenn man ihnen nur Möhren mit drübergeraspeltem Parmesankäse serviert und ein kleines Bierchen hinstellt.
Und dass als Berechnungsgrundlage eine "HPE" (Hamster-Pups-Einheit) zugrundegelegt wird für die Eruierung aller natürlich auf der Erde vorkommenden Pups-Einheiten.

Mein Hamster kuckt mich gerade ziemlich wichtig an, als sei er der Retter des Weltklimas....
Kommentar ansehen
08.12.2007 13:19 Uhr von Narti
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wusste ja schon, dass Fürze den Treibhaus-Effekt unterstützen, ABER 50%???
OMG des is hart ^^
Kommentar ansehen
08.12.2007 13:20 Uhr von Payita
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
dann hüpfen uns bald ja hier im norden die rinder und schaafe um die ohren - und das alles für´s klima :D
Kommentar ansehen
08.12.2007 15:12 Uhr von httpkiller
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Jo das mit den Rindern die schlecht fürs Klima sind hab ich auch schon mal gehört. Sollte das mit den Bakterien wirklich umsetzbar sein währe das ne gute Idee. Wobei doch neulich erst Methan fressende Bakterien entdeckt wurden in irgend welchen Quellen.

Wobei ich das ganze gerne mal aus ner anderen Quelle als blick.ch hören würde.

Vielleicht sollte Greenpeace mal gegen die Rinder demonstrieren und Rinderfarmen besetzen ... *g*
Kommentar ansehen
08.12.2007 16:14 Uhr von Akasumi
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
haha: Na los, fühlen wir uns alle schuldig, wenn man mal furzen muss XD "Ah, mist, nicht schon wieder."
WTF
Kommentar ansehen
08.12.2007 16:41 Uhr von joe_black
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
dann legen wir mal los: und füttern diese tiere mit bohnen ^^
Kommentar ansehen
08.12.2007 18:18 Uhr von Botlike
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Abgasfilter: Kann man den Kühen nicht einfach luftdichte Ställe bauen und dann nen Belüftungssysem mit KAT einbauen? Irgendwie kann man doch sicherlich das Methan aus den "Darmwinden" rausfiltern...
Kommentar ansehen
08.12.2007 18:20 Uhr von Mi-Ka
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mit Hilfe der Gentechnik: müsste es doch möglich sein Kangaroos und Rinder genetisch zu vermischen.
Man müsste dann nur noch über die Höhe der Rinderzäune diskutieren.
Kommentar ansehen
08.12.2007 18:45 Uhr von tertius
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Das einzige was schädlich ist: sind die Hirnfurze der australischen Wissenschaftler.

CO2-Lügen und -Wahrheiten

Interessiert es Sie als wichtige Klimafragen rund um die CO2-Wirkung auf Klima und Klimawandel, Treibhauseffekt und globale Erwärmung, daß beispielsweise:

* die nur 0,3 Promille (0,03 Prozent) CO2 in der Luft - nein, nicht 60 oder 90 Prozent, wie viele BILD-, FAZ-, TAZ-, SZ- und SPIEGEL-Leser glauben, auch rein gar nix am Klima bewirken können, wie auch neueste Korrelationsstatistiken zwischen ansteigendem CO2-Gehalt und der Globaltemperatur belegen;
* die angebliche Global-Erwärmung eine gemeine NASA-Fälschung ihres perfiden Subjekts Hansen ist, wie Steve McIntyre erst vor kurzem und unwiderlegbar herausfand;
* die Klimagase - sog. Treibhausgase (Kohlendioxid CO2, Methan CH4, Lachgas - Di-Stickoxid N2O, Neuere Treibhausgase wie perfluorierte Kohlenwasserstoffe PFC, teilhalogenisierte Kohlenwasserstoffe HKFW, Schwefelhexafluorid SF6, Fluorkohlenwasserstoffe FCKW und bodennahes Ozon) exkl. Wasserdampf lediglich im Promillebereich des Luftgemisches vorliegen, trotz Mensch, Kuh, Schaf und Ochs;
* nur 3,225 Prozent des gesamten CO2s von menschlichen Aktivitäten / Quellen (´manmade´) stammen (Auswirkung auf sog. Treibhauseffekt 0,117 Prozent) und damit jeder Verminderungsgedanke schon deswegen nicht mehr zu überbietender Wissenschafts-, Medien- und Polit-Irrsin ist (woran wir freilich leiderst mehr als gewöhnt sind und worauf nur das durch Antidepressiva und Frisörliteratur abgestumpfte Lieschen Müller, der dem Vollsuff und der BILD oder Süddeutschen Zeitung ergebene Michel-Hein Blöd sowie die ICQ-Yvonne, die GIRLS-Denise, der RAP-Kevin und der YOUTUBE-Yannick mit Anlauf immer wieder von Neuem hereinfallen, Herrgott, Allah, Buddha und Märchenonkel, schmeißt Hirn runter!) und offenbar nur einem Ziel dient, das müßt Ihr Euch merkeln: Politischer und wirtschaftlicher Mißbrauch - auf in die Ökodiktatur mit unbegrenzter Bürgerabzocke!;

Der ganze Text nachzulesen unter:
http://www.konrad-fischer-info.de/...

Sehr schöne Lektüre zum Thema
Kommentar ansehen
08.12.2007 19:06 Uhr von cheetah181
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@tertius: War ja klar, dass hier wieder jemand mit seinen Verschwörungstheorien auftaucht...

* Ich würde gerne eine Quelle in einem der angeführten Nachrichtenmagazine von dir haben, in der die Behauptung mit 60-90% CO2-Gehalt der Luft steht. (außer vielleicht Bild)
Und dass es so wenig ist sagt absolut nix aus. Wenn du das als Argument wertest, iss bitte 0,3 Promille (deines Körpergewichts) Cyanid.
* Ja, dass ein Großteil der Forscher sich einig über eine Klimaerwärmung sind ist alles auf dem Mist von einem "perfiden" (buhu, mir läuft es eiskalt den Rücken runter) NASA-Forscher gewachsen. Denn Klimaforscher im allgemeinen sind ja unfähig sich eine eigene Meinung zu bilden, im Gegensatz zu dir natürlich!
* Nochmal, nur weil etwas nur im Promillebereich vorliegt, heißt das nicht, dass es keine Auswirkungen hat. Wenn du an der falschen Stelle im Genom eine Falsche Base hast wärst du auch nicht lebensfähig und das ist weit weniger als ein Promille deiner DNS.
* Selbst WENN nur so wenig CO2 vom Menschen stammen, kann das eine Erhöhung sein. Angenommen 96% wären nicht vom Menschen. Diese sind schon immer dagewesen und befinden sich in einem Kreislauf, werden von den Pflanzen und einigen Bakterien zur Photosynthese benutzt. Jetzt kommt die Industrialisierung, holzt Wälder ab und stößt noch mehr CO2 aus, das nicht mehr umgesetzt wird. Das sammelt sich. So einfach ist das.
Und wenn du glaubst, dass die Erforschung von erneuerbaren Energien und Energiesparlampen Bürgerabzocke ist, im Gegenteil zum ach so billigen Öl natürlich, dann ist dir sowieso nicht mehr zu helfen.
Kommentar ansehen
08.12.2007 19:11 Uhr von mr_knowitall
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man: mal in Berlin vorsprechen.
Wie wäre es denn mit einer Abgassteuer? Es liese sich bestimmt ein Furzometer entwicklen, um das zu messen !!
Kommentar ansehen
08.12.2007 19:16 Uhr von cheetah181
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Nachtrag: "Ökodiktatur": Und du scheinst das Prizip der Marktwirtschaft auch noch nicht ganz verstanden zu haben.
Der Begriff "Ökodikatur" macht nicht wirklich so viel Sinn, eher der Begriff "Öldiktatur":
Dir ist vielleicht aufgefallen, dass Benzin recht teuer geworden ist. Und das nicht unbedingt, weil es irgendwann alle ist (auch das kommt noch), sondern weil man gut Geld mit etwas machen kann, was andere nicht haben. Deutschland zum Beispiel kann sich nicht selbst mit Öl versorgen.
In deiner "Ökodiktatur" würde es jetzt vielleicht Energie aus Sonnenlicht geben, wenn man mal Gelder in diese Forschung stecken würde (und die ist auch so schon weitergekommen). Und wer hat das Monopol auf Sonnenlicht? Niemand...klingt furchtbar, oder?

Auch die Firmen und die Politiker, die von Firmen gesponsert werden sehen das anscheinend so. Wie kommt es, dass die nicht alle so wild auf die Ökodiktatur sind, wenn sie da massenhaft Kohle scheffeln könnten? Warum wehrt sich ein George W. Bush gegen diese tolle neue Möglichkeit Bürger abzuzocken? Ist er einer der ehrlichen Männer des Volkes?
Kommentar ansehen
08.12.2007 19:47 Uhr von tertius
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@cheetah181: Ich würde gerne eine Quelle in einem der angeführten Nachrichtenmagazine von dir haben, in der die Behauptung mit 60-90% CO2-Gehalt der Luft steht. (außer vielleicht Bild)

Steht doch da, das in der "Bild" so ein Müll geschrieben wird.

Mir ist doch egal, was Du glaubst und für richtig hältst. Ich äußere hier nur meine Meinung und habe einen Link für Interessierte angehängt. Lesen, Denken und unsere Schlußfolgerungen ziehen müssen wir alle selber.

Vielleicht irre ich mich auch und mit den Ansiedlungen von Kängurufurzbakterien bei Rindern wird die Menschheit vor dem Klima-Gau gerettet.
Dann gibt man mir noch die Schuld am Untergang der Zivilisation.

Der Bush ist ein ganz Schlauer. Die ganze Welt macht in teuren Ökosachen und die Ami´s weiter wie bisher. Haben dann einen klaren Marktvorteil. Weniger Ökokosten.

Was macht eigentlich das Loch?? Lange nichts mehr von gehört. Die Verschwörer sagen, das hätte sich wieder zugemacht. Wo es immer größer wurde ,soll gerade das Patent auf die Herstellung von FCKW ausgelaufen sein.
Kommentar ansehen
08.12.2007 20:03 Uhr von cheetah181
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@tertius: Es steht aber auch da, dass in den anderen Blättern, die zum großen Teil seriöser als Bild sind, sowas geschrieben würde. Dass sowas in Bild stehen könnte, glaube ich dir gern.

Nun, wenn du meinen Beitrag auch als "Beitrag für Interessierte" ansehen würdest, würde mich deine Schlussfolgerung aus meiner Argumentation interessieren. Oder anders ausgedrückt: Hast du keine Lust darüber zu diskutieren? Das würde den Verdacht nahelegen, dass du keine Argumente hast. Allerdings hast du das auch nie behauptet, muss ich dir zugestehen, du hast ja nur diese Seite gepostet. Trotzdem solltest du dann nicht meine Meinung ignorieren, sondern überlegen ob ich nicht vielleicht recht haben könnte. Oder wenn ich das deiner Meinung nach nicht habe, wäre ich am "warum" interessiert.

Ich bezweifle allerdings auch, dass die Menscheit durch Kängurufurzbakterien gerettet werden wird..

Die Amis haben vor allem mehr Rüstungs- und Kriegskosten momentan, weil sie offensichtlich langfristig auf fossile Brennstoffe setzen wollen.
Und hast du dir mal überlegt, was man einsparen könnte, wenn die Kohle nicht mehr so subventioniert werden würde?

Ich hab keine Ahnung was das Loch macht, vor einigen Jahren hatte ich auch gehört, dass es sich langsam wieder schließt. Ob das eventuell auch mit der Einschränkung und dem Verbot von FCKW zu tun haben könnte?
Kommentar ansehen
08.12.2007 20:36 Uhr von tertius
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@cheetah181 Erst mal Ozonloch: Ozonloch ist stark geschrumpft

Endlich einmal gute Nachrichten über das Ozonloch: Die Europäische Weltraumbehörde Esa berichtet, dass das Loch über dem Südpol in diesem Jahr um rund 30 Prozent kleiner geworden ist. Der Mensch darf sich die Lorbeeren dafür allerdings nicht anheften.

Wenn es grösser wird ist der Mensch schuld, wird es kleiner ist es die Natur.

Interessanterweise seien die von den Chemiekonzernen gehaltenen Patente der FCKW, die nun verboten werden sollen, vor einigen Jahren ausgelaufen. Für die Entwicklungsländer bedeute der Montrealprozeß in technologischer Hinsicht ein Zurückstellen der Uhr. Neue Abhängigkeiten würden entstehen, nur diesmal zu höheren Kosten für die Ökonomie der Länder des Südens.
http://www.sozialismus-jetzt.de/...
Kommentar ansehen
08.12.2007 20:52 Uhr von cheetah181
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tertius: Es ist also kleiner geworden, das war uns beiden doch schon klar. Warum sich der Mensch sich da keine Lobeeren anheften darf ist aus dem Zusammenhang unklar.
"Im Montrealer Protokoll vom 16. September 1987 verpflichteten sich viele Staaten zur drastischen Reduktion der Herstellung von FCKW. Am 29. Juni 1990 beschloss die internationale Konferenz zum Schutz der Ozonschicht in London, die Herstellung und Anwendung von CFK und FCKW ab dem Jahr 2000 zu verbieten oder zumindest stark einzuschränken."
"1994 wurde der Höhepunkt des Abbaus der Ozonschicht festgestellt. Seitdem schließt sich das Ozonloch langsam wieder." (Quelle: Wikipedia)

Wie du siehst ist der Einsatz von FCKW schon lange in vielen Gebieten eingechränkt. Du hälst die Schließung des Ozonlochs sicher für einen Zufall oder?

Tolle Quelle übrigens, irgendwie klar, dass es dort wieder über die Benachteiligung der Südhalbkugel geht oder? Kann trotzdem stimmen, wenn wir annehmen dass diese Patente für Einsatzgebiete des FCKW galten, die bisher noch nicht verboten waren. Das hat dann nur nichts mehr mit dem Ozonloch zu tun, sondern mit Benachteiligung der dritten Welt.
Kommentar ansehen
08.12.2007 21:00 Uhr von tertius
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@cheetah181 Nun Klima: Die Erforschung alternativer Energien ist zu begrüßen und auch erwünscht. Wird jedoch von bestimmten Interessengruppen blockiert. So wurde schon 1987 auf der Pariser Automobilausstellung ein PKW mit einem Verbrauch von 1,9l auf 100km vorgestellt. Wurde jedoch nie gebaut in Serie. Wer könnte ein Interesse haben so etwas zu verhindern????
Zuerst war es die Erschöpfung der Ressourcen, dann die Wasser- und Luftverschmutzung, dann die Überbevölkerung (die so genannte „Bevölkerungs-Bombe“), die aber sehr schnell – und ohne um Entschuldigung zu bitten – zum „aging“ (Altern) der Bevölkerung umgewandelt ist, Ozonlöcher, und endlich die globale Erwärmung. In allen diesen Fällen wurden radikale Maßnahmen vorgeschlagen, die von oben organisiert und erzwungen werden sollten.

Was gehört zu dieser Ideologie?

- Die Ablehnung der unsichtbaren Händen des Marktes und der daraus folgende Glaube an Staatsdirigismus;

- die Vernachlässigung der Rolle von wichtigen und mächtigen Wirtschaftsmechanismen und Instituten – besonders von Eigentum und Preisen – für eine effektive Naturbewahrung;

- das Missverständnis der Natur oder der Substanz der Ressourcen, des Unterschiedes zwischen Naturressourcen, die nur potenzial sind, und der wirklichen, in der Wirtschaft ausnutzbaren Ressourcen, die mit der menschlichen Tätigkeit verbunden sind; http://de.liberty.li/...
Der Biologe Ernst Beck hat die Aufzeichnungen über CO2-Messungen während der vergangenen 200 Jahre untersucht, nachgerechnet und durch eigene Versuche festgestellt, dass die von ihm gefundenen über 90 000 Einzelmessungen ein völlig anderes Bild ergeben, als die berüchtigte ?Hockeyschlägerkurve? des IPCC der Menschheit weismachen will.Nach Becks Recherchen lag der CO2-Gehalt der Luft in den letzten 200 Jahren schon dreimal höher als heute. Dass von den heute durch Verbrennung fossiler Kraft- und Brennstoffe in die Luft gelangenden CO2-Mengen nur die Hälfte nachweisbar ist, will ich nur am Rand erwähnen, Ebenso, dass der CO2-Hunger der Pflanzen mit steigendem CO2-Gehalt der Luft zunimmt und deren Wachstum beschleunigt wird. Angesichts der 6 Milliarden Menschen auf der Erde, die ernährt werden müssen, ist das doch wohl ein erfreulicher Aspekt. Doch das scheint die Katastrophenjubler überhaupt nicht zu interessieren.
Übrigens wird CO2 in Gewächshäusern mit hohem Aufwand zugesetzt um ein schnelleres Wachstum zu erreichen.

Ich suche dir mal noch ein paar links heraus zum Thema, die finde ich jetzt nicht im Moment.
Kommentar ansehen
08.12.2007 21:04 Uhr von outis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist es eigentlich purer Zufall oder warum zur Hoelle findet man in letzter Zeit so viele Dinge gegen Methan? Erst diese Bakterien, die das arme Gas so gierig auffressen, jetzt solche Bakterien, die das Methan schon im Darm vernichten. ;o
Kommentar ansehen
08.12.2007 21:14 Uhr von Schelm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
...wenn ich einen fahren lasse, kippen eh alle Kängurus tot um.
Kommentar ansehen
08.12.2007 21:33 Uhr von tertius
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@cheetah181 Nochmal Klima und bischen Ozon: Alle Ballonsondenmessungen, alle Satellitenmessungen und die zuverlässigsten unter den Bodenmessungen stimmen darin überein, dass die globale Erwärmung seit 1975 (seit dem Ende der globalen Abkühlung 1940 bis 1975) nur etwa 0,2 °C beträgt – nicht 0,5°C, wie man uns aufgrund fehlerhafter Bodentemperaturmessungen und unzulänglicher Klimamodelle glauben machen will.
CO2 ist kein Schmutz. CO2 ist ein Nahrungsmittel zur Ernährung von Pflanzen, und es ist so “schädlich” wie Muttermilch für Säuglinge. Die Messergebnisse über das Wachstum von Sojabohnen zeigt, wenn man sie in CO2-abgereicherten oder angereicherten Atmosphären wachsen lässt. Die CO2-Gehalte reichten von 160 ppm über 220, 280, 330, 660 bis 990 ppm (Pars pro Million), also dem 2,64-fachen Wert des gegenwärtigen CO2-Gehalts von 375 ppm. Als Basis für die Berechnung von Ab- bzw. Zunahme diente das Wachstum bei 330 ppm, das in der Erdatmosphäre etwa 1975 erreicht war. Weizen gedeiht optimal bei 1200 ppm.

Bilanz: Die globale Erwärmung ist ein Gespenst, das bei allen Tests auf seine reale Existenz durchgefallen ist. Klimatologen wie Sie, Herr Prof. Rahmstorf, stricken mit der Autorität Ihres Titels an einer Legende, die unsere Volkswirtschaft nach Schätzung des Wirtschafts-Ministeriums 250 Milliarden Euro bis 2020 kosten wird - und wenn sie den erhofften Erfolg hat, wird sie die globale Temperatur bis 2050 um 0.02°C senken. Werden Sie Ihrer Verantwortung gerecht und tragen Sie dazu bei, einer unvernünftigen Politik (Zertifikathandel!) mit unvernünftigen Zielen (Verminderung der Nahrungsmittelproduktion, Verteuerung der Energie, Verlust von Arbeitsplätzen) ein Ende zu machen!

Alvo v. Alvensleben
http://www.schulphysik.de/...

Es ist eine Art von Hybris oder postkopernikanischer Größenwahn glauben zu wollen, dass der Mensch so wahnsinnig viel Einfluss auf die Erde hat.
Vergleich: Sonnenenergie 179 000 TW Mensch 10TW
http://www.schulphysik.de/...
http://www.schulphysik.de/...

Das sich das Ozonloch schließt kann mit dem FCKW-Verbot nicht zusammenhängen. Der Erfolg wurde erst auf 2060 prognostiziert, da der Kram so lange brauchen würde um zum Loch hoch zukommen.

http://www.aktienboard.com/...
Warum nicht zugeben, dass die Temperaturänderungen von der Sonne abhängen und in Europa durch den sonnenenergiegetriebene Golfstrom überproportional sich auswirken ? Warum nicht ? Ja kann man die Sonne steuerpflichtig machen ?
Ein Schelm wer was dabei denkt .
Kommentar ansehen
08.12.2007 22:32 Uhr von cheetah181
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@tertius: Ozon:
Hier siehst du, was geschätzt wurde. Und wenn sich jemand verschätzt hat, dann ist deshalb nicht das eigentliche Phänomen falsch. Oder aber die 60 Jahre waren Panikmache, mit der man das Verbot schneller erwirken wollte, passt doch in eine Weltanschauung. ;)
"Abschätzungen über die Geschwindigkeit, mit der sich das Ozonloch auf natürliche Weise wieder schließt, variieren um ein bis zwei Jahrzehnte. Die NASA schätzt, dass über der Antarktis erst 2068 der Zustand vor der menschlich bedingten Ausdünnung wiederhergestellt sein wird.[5] Die World Meteorological Organization ging 2006 davon aus, dass sich die Ozonschicht über der Antarktis in den nächsten 20 Jahren nur unwesentlich erholen wird und zwischen 2060 und 2075 der Zustand von vor 1980 wiederhergestellt ist - 10 bis 25 Jahre später, als man noch 2002 annahm. Über der Arktis ist in kalten Wintern der nächsten 15 Jahre mit größeren Ozonverlusten zu rechnen, der Zustand von vor 1980 wird voraussichtlich bis 2050 wieder erreicht." (Wikipedia)

Klima:
"Die Erforschung alternativer Energien ist zu begrüßen und auch erwünscht. Wird jedoch von bestimmten Interessengruppen blockiert. So wurde schon 1987 auf der Pariser Automobilausstellung ein PKW mit einem Verbrauch von 1,9l auf 100km vorgestellt. Wurde jedoch nie gebaut in Serie. Wer könnte ein Interesse haben so etwas zu verhindern?"
Menschen die ihren Lebensunterhalt (bzw. viel mehr als das) mit Benzin verdienen eventuell?

Du zählst einige Panikmache-Beispiele auf und hast natürlich recht damit, dass sowas gerne genutzt wird, um die Menschen zu kontrollieren. Aber das heißt nicht, dass alles was den Leuten Angst macht auch erfunden ist, es wäre auch höchst unwahrscheinlich. Und guck dir China an, die betreiben ihre 1-Kind-Politik nicht nur, um die Leute zu kontrollieren, sondern weil die wirklich eine Bevölkerungsexplosion haben! Ich weiß nicht, wie du zur Atomkraft stehst, aber auch da hat die Welt ja schon einiges erlebt...

Dass du die Wasser- und Luftverschmutzung da mit einordnest ist wohl der Höhepunkt deines Beitrags: Hätte da doch niemand drüber gejammert, dann könnten wir jetzt in einem Land leben wo Quecksilber in die Flüsse geleitet wird! Wahrscheinlich geht es deshalb der indischen Wirtschaft so gut...

Du widersprichst dir selbst: In einem Beitrag redest du von einer wirtschaftlich-politischen Verschwörung, im nächsten ist es die Politik, die die Marktwirtschaft unterdrücken will.
Erst zitierst du "sozialismus-jetzt", dann bist du für die unsichtbare Hand des Marktes...
Du sagst der Staat will die Wirtschaft unterdrücken und schiebt umweltpolitische Argumente vor. Ich sage die Wirtschaft versucht sich mit solchen Vorwürfen dagegen zu wehren Umweltauflagen erfüllen zu müssen! Klar, die kosten anfangs Geld und das wirkt sich auf Lohn und Preise aus. Aber seltsamerweise verdient ein Chinese ohne Umweltauflagen trotzdem weniger als wir, woran das wohl liegt?

CO2 ist kein Schmutz, ich bin nicht Professor Rahmstorf und Pflanzen brauchen mehr als CO2 für ihre Ernährung:

Dass das in einem Gewächshaus so gut funktioniert ist klar. In der Natur wird das Wachstum vom geringsten Wachstumsfaktor bestimmt: Stell dir ein Wasserfass aus Holzleisten vor. Die höchste Holzleiste ist CO2, so hoch könnte das Wasser im Fass stehen. Aber die niedrigste Leiste sind vielleicht der Mineraliengehalt im Boden oder der Regen, den die Pflanze abbekommt und an dieser Stelle läuft das Wasser aus dem Fass. Potentiell könnte die Pflanze also mit CO2 schneller wachsen. Dazu braucht sie aber auch entsprechend viel Wasser, Licht und Mineralien.

Von der Aktienboard-Quelle will ich gar nicht erst anfangen... "Ich habe keine Angst vor der Gletscherschmelze, denn wenn man einen Eiswürfel in einem Glas Wasser auftaut steigt das Wasser auch nicht!"
Für solche Leute schwimmt der Kontinent Antarktis wahrscheinlich auf dem Wasser...

Und jemand aus dem Land, in dem Umweltschutz noch nie den Weg bis in die Politik oder gar Steuern gefunden hat, soll sich diese Sache für den Zweck ausgedacht haben? Alles klar...
Kommentar ansehen
08.12.2007 22:35 Uhr von mulackswiss
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
so ein schmarn: muss Tertius recht geben.
Der ganze Klimawandel misst ist einfach nur angstmacherei oder Geldmacherei.
Vergleicht mal den CO2 Ausstoss vom Meer und Mensch.
Die vom Mensch ist lächerlich im vergleich.
Aber etwas gutes hat es doch. Wir sind nähmlich einer Eiszeit entgangen. Also was wollt ihr, erfrieren oder etwas schwitzen.
Frage mich was diese Panikmache soll, mit dem Methangas.
Seit wieviel Millionen Jahren gibt es Lebewesen auf der Erde die Pupsen und die Natur hat unseren Verdauungstrakt nunmal so eingerichtet. Einfach weitermachen und tief Luft holen.
Kommentar ansehen
08.12.2007 22:45 Uhr von cheetah181
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@omegaalpha, mulackswiss: @omegaalpha: Partikelfilter: Als die ersten Atomtests in der Wüste mit Zuschauern waren, wusste auch niemand was von der Strahlung. Viele Western-Schauspieler sind an Krebs gestorben, weil man den Sand aus den Gebieten in den Studios verwendet hat.
Mit dem Rinderwahn haben allerdings nur unsere Medien Geld gemacht. Trotzdem würde ich nicht so gerne Fleisch von fleischfressenden Kühen essen.

@mulackswiss: Das Meer stößt schon immer CO2 aus, der Ausstoß vom Menschen kommt erst seit der Industriealisierung dazu.
Wenn der Golfstrom versiegt wirst du erstmal frieren, also viel Spaß. Und das unabhängig davon, ob er nun durch den Menschen oder durch die Sonne oder sonstwen verschwindet, wie manche denken.
Zum Methangas kann ich nicht viel sagen, da kenne ich mich nicht sonderlich gut aus. Aber dadurch dass für Weiden Wälder abgeholzt wurden, kann sich der Ausstoß extrem verstärkt haben, schließlich hat früher niemand Nutzvieh in solchen Massen gezüchtet.
Kommentar ansehen
08.12.2007 22:56 Uhr von NoGo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Toll: die News hab ich gestern als Kommentar bei "Methanfressende Bakterien aus dem Höllentor" abgegeben... Hab mir schon gedacht das das irgendjemand bringt, war nur zu faul zum posten.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: Trotz heftigem Erdbeben operierte Herz-Chirurg Neugeborenes erfolgreich
Fußball: Deutschland in Viertelfinale bei U17-Weltmeisterschaft ausgeschieden
Stuttgart: Hubschrauberpiloten von Laserpointer eines 13-Jährigen geblendet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?