07.12.07 13:58 Uhr
 1.457
 

Katina Schubert von "Den Linken" hat Wikipedia-Anzeige zurückgezogen (Update)

Gestern hatte die Vize-Vorsitzende der Partei Die Linke, Katina Schubert Anzeige gegen Wikipedia erstattet, wegen Verbreitung verfassungsfeindlicher Symbolen. Nun hat sie einen Teil der Strafanzeige zurückgezogen.

Katina Schubert sagte dazu: "Da eine Strafanzeige offenbar der falsche Weg für diese Auseinandersetzung ist, ziehe ich diese [...] heute zurück."

Jedoch möchte Schubert die Verfolgung von Nazi-Symbolen im Internet weiterführen, da man junge Leute vor solcher Art verfassungsfeindlicher Symbolen schützen müsse.


WebReporter: Gibson
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Update, Anzeige, Die Linke, Wikipedia
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2007 14:06 Uhr von HateDept
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
na wenigstens: hat sie "Arsch in der Hose" und gibt zu, dass dieser Weg wohl nicht der richtige ist.

Das wünsche ich mir von allen Politikern - wo gearbeitet wird, werden auch Fehler gemacht.
Kommentar ansehen
07.12.2007 14:07 Uhr von sluebbers
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
arsch in der hose, na toll: wenn sie auch hirn im schädel hätte, wäre sie gar nicht auf die idee gekommen wikipedia anzuzeigen.
Kommentar ansehen
07.12.2007 14:32 Uhr von StoWo
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Alleine die Denkweise Alleine die Denkweise, man könne vom blanken ansehen eines "verfassungsfeindlichen Symbols" zu einem bluttriefenden Neonazi werden der kleine Kinder frisst, ist eine Dummheit für sich.
In jedem anderen Rechtsstaat wird nicht derart penetrant mit diesem Thema umgegangen, auch nicht in Ländern ehem. deutscher Verbündeter.

Schützt junge Leute vor solchen Symbolen... oh-mein-Gott.
Kommentar ansehen
07.12.2007 14:38 Uhr von Wotan_
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
bin der gleichen Meinung! Überall nur solche Symbole zu verbieten und wegzustreichen ist der falsche weg. Man darf geschichte doch nicht einfach zensieren. Die Menschen müssen wissen was passiert ist und aus den Fehlern lernen. Nur ganz am Rande müsste man dann auch jedes zweite Geschichtsbuch und jeden Indianer Jones verbieten.

Das ist fast so wie bei manchen wirklich prüden Eltern die ihre Kinder ewig von allem Sexuellen fernhalten und wenn sie dann mal in die Richtige welt kommen (teils aus unwissenheit) zu den größten Schlampen werden.
Kommentar ansehen
07.12.2007 14:45 Uhr von HateDept
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@StoWo @Wotan: es geht doch gar nicht darum, dass die denkt, die Leute würden Neonazis werden, weil sie dort diese Symboliken sehen können!!! - wenigstens Quelle lesen!!!

Ihr geht es darum, dass man dieses Material nicht anderweitig weiterverwenden können soll. Dass Wikipedia ein Lexikon ist und dass dahinter keine politischen Absichten stecken gestand sie doch schon von Anfang an ein.

Ansonsten ist mir persönlich aber wahrscheinlich genauso egal wie Euch, wie das Ganze ausgeht - es gibt Wichtigeres als ausgerechnet dieses Thema.
Kommentar ansehen
07.12.2007 14:54 Uhr von 4David
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@StoWo: Du hast absolut recht ... ABER ...

bevor ich anderen Leuten Dummheit unterstelle, würde ich mich erkundigen, worum es der Dame überhaupt wirklich geht - aufgrund der oberflächlichen Information in dieser News ein Urteil zu fällen "ist eine Dummheit für sich" - oder einfach Ignoranz.
Kommentar ansehen
07.12.2007 15:08 Uhr von janinho
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmmm ist mal jemandem aufgefallen, dass andauernd irgendwelche Politiker, die vorher kein Mensch kannte mit schwachsinnigen Vorschlägen bzw. Aktionen in die öffentlichkeit drängenn um sich zu profilieren? Mir fällt da spontan dieser Blödsinn ein, Männer und Frauen bei der Einkommensteuer unterschiedlich zu behandeln.
Mit solchem Schwachsinn sind die dann ein paar Tage in den Medien, und auf einmal ist ihr Name ein Begriff....der taucht ja auch bestimmt irgendwann mal auf einem Wahlzettel auf.
Ich glaube diese Art von publicity war der einzige Sinn und Zweck dieser Aktion gegen Wikipedia....
Kommentar ansehen
07.12.2007 15:32 Uhr von giminic_
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
verfassungsfeindliche Symbole: Symbole sind keine Feinde der Verfassung. Das was Menschen mit ihnen asoziieren schon eher.

Schade eigentlich um das Swastika, dass seit Jahrhunderten wenn nicht gar Jahrtausenden als Glückssymbol gilt.

Vor dem zweiten Weltkrieg hat dieses Symbol alle möglichen Glückwünsche begleitet. Dann kam der psychisch gestörte Bartträger und seit dem sieht man sofort alle (vor allem die deutschen Politiker/Behörden) aufschreien und Panik verbreiten.

http://www.swastika-info.com/
Kommentar ansehen
07.12.2007 16:26 Uhr von TheDent
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Klugscheissermodus AKTIVIERT: Es muß heissen Katina Schubert von "Die Linke" oder der von "Linkspartei", von den linken ohne "" wäre grammatikalisch auch korrekt aber inhaltlich wohl zu ungenau.
Kommentar ansehen
07.12.2007 19:33 Uhr von xerox1000
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Genau so: habe ich mir diese Frau vorgestellt.

http://www.die-linke.de/...
Kommentar ansehen
07.12.2007 21:46 Uhr von RENAURUS
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Auf nach Italien wo es Hitlerwein gibt und wo ich am Kiosk eine Kinderspielzeugpistole mit ähm ner "Polizeimarke" gesehen hab mit nem Hakenkreuz drauf...

Bei uns im Stadion hängt am Einlass ein Schild...naja 1m² wäre übertrieben aber da sind locker 30-50 Zeichen drauf mit denen man nicht reinkommt...

Organisorische Braune Websites müssen be(ver)hindert werden; aber nicht auf die Symbol-schiene.
Kommentar ansehen
08.12.2007 19:59 Uhr von _old
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.
Kommentar ansehen
10.12.2007 14:10 Uhr von jensalik
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@HateDept: Wenn was am Bildschirm ist kann ich immer einen Screenshot machen oder es notfalls abfotografieren, genauso wie ich aus einem Lexikon immer etwas herauskopieren kann... von abzeichnen mal abgesehen.

Wenn sie wirklich glaubt eine derartige Einschränkung wäre möglich sollte sie vielleicht einmal jemand mit den Erfindungen seit Gutenbergs beweglichen Lettern bekannt machen...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?