07.12.07 12:42 Uhr
 390
 

"YouTube"-Gründer Hurley sieht seine Plattform als demokratische Beteiligungsmöglichkeit

In einem Gespräch mit der dpa sagte Chad Hurley: "Wähler können unverfälscht von ihren Problemen erzählen und Parteien können direkt ihre Ideen erklären". Sowohl die SPD als auch die FDP besitzen bereits eigene Kanäle auf der deutschsprachigen "YouTube"-Plattform.

Somit hätten Parteien nun die Möglichkeit, ihre Ziele dem Volk über das Webangebot zu veranschaulichen.

Bereits Ende November wurde "YouTube" dafür verwendet, Fragen von den Nutzern an republikanische US-Präsidentschaftskandidaten weiterzugeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gibson
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Grund, Gründer, Beteiligung, Plattform
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?