07.12.07 11:51 Uhr
 683
 

Japan: Exekution dreier Mehrfachmörder

In Japan wurden in Tokio und Osaka drei Mörder zum Tode verurteilt und gehenkt. Die neue Informationspolitik ließ alle Informationen über die Täter und den Ort der Exekution an die Öffentlichkeit sickern. Man sei mit dieser Politik den Forderungen der Bürger nachgekommen.

Menschenrechtsorganisationen verurteilten die Exekution der drei Männer scharf. Die Hingerichteten waren im Alter von 42, 47 und 74 Jahren, alle wurden verurteilt wegen mehrfachen Mordes. Japan ist eines der wenigen Länder, die die Todesstrafe noch nicht abgeschafft haben.

Weitere 107 zum Tode verurteilte Menschen warten auf die Hinrichtung. Viele Organisationen loben die neue Informationspolitik, da sie sich somit ein Bild von den Vorverurteilungen machen können.


WebReporter: fesco
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Exekution
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2007 12:07 Uhr von Laub
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Nuja Bald gehts wieder los mit: Todeststrafe JA und Todesstrafe NEIN.
Naja. Natürlich finde ich es auch schlimm wenn ein Mensch gehängt wird oder eine Giftspritze bekommt.
Allerdings: Wenn es wirklich klar ist das die Leute andere gekillt haben, warum auch immer, verdienen sie es nicht anders.
Schon mist, aber eigentlich sind die doch selber schuld. Man muss ja niemanden töten ^^
Kommentar ansehen
07.12.2007 12:44 Uhr von Fesco
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Laub: aber sind die leute die die täter hinrichten nicht genauso wie die eigentlichen mörder ?
Kommentar ansehen
07.12.2007 14:36 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@fesco: Das ist eben Ansichtssache. Wenn einer jemanden gegen seinen Willen gefangen hält, ist das auch nicht mit einem Gefängnisaufenthalt eines Täters gleichzusetzen, dessen Wille es ja auch nicht is, da eingebuchtet zu sein.
Kommentar ansehen
07.12.2007 18:52 Uhr von -xcx-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
findsch gut :): japan ist so fortschrittlich und haben noch die todesstrafe .. ich mag japan, japanisches essen und die todesstrafe :)
Kommentar ansehen
07.12.2007 23:34 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann ich mich: mit einigen Kommentatoren nicht solidarisch sein. Ich bin gegen die Todestrafe, egal von welchem Staat auch immer.
Mag sein, dass es für manche Mörder besser ist gleich ins Jenseits befördert zu werden, bevor sie ein Leben lang im Gefängnis sitzen oder Selbstmord begehen.
Thema mit brisanten Argumentationsmöglichkeiten.
Kommentar ansehen
23.12.2007 18:01 Uhr von NeedSomeWeed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was die japaner besser als wir machen ist unter anderem die sache mit der todesstrafe !!! ein mörder hat kein weiteres leben mehr verdient, denn er lebt 15jahre im gefängnis kommt raus und ist ein freier mann wohingegen das opfer einfach weg ist und kein leben mehr hat und sicher noch gerne gelebt hätte ... .

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?