07.12.07 12:22 Uhr
 343
 

Wieder neues Babydrama: Mutter aus Nordhausen versorgte ihr Neugeborenes nicht

Am gestrigen Donnerstag wurde im thüringischen Nordhausen ein totes Neugeborenes in einer Wohnung entdeckt. Eine Selbsthilfegruppe hatte die Polizei informiert. Die Selbsthilfegruppe hatte durch die Mutter selbst von der Tragödie erfahren.

Rettungskräfte hatten noch versucht, das Neugeborene zu reanimieren. Ersten Erkenntnissen zufolge ist das Baby an Unterversorgung gestorben.

Gegen die Mutter wird nun wegen Totschlags ermittelt. Genauere Erkenntnisse zur Todesursache soll die angeordnete Obduktion bringen. Über den Zustand der Mutter wurde nicht bekannt.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Neugeborenes
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2007 12:27 Uhr von Haris Pilton
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Erst gab es eine regelrechte Welle an Sexualdelikten an Kindern, nacher dann fast täglich ein neuer Fall. Jetzt vergeht kein Tag, an dem nicht tote Kleinkindern aufgefunden werden.

Was ist nur los?
Kommentar ansehen
07.12.2007 12:31 Uhr von ginger42
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
leider: gab es die Fälle vorher auch täglich nur hat die Öffentlichkeit nichts davon erfahren.
Aber gut das es jetzt täglich in den Medien berichtet wird damit die Menschen mal wach werden.
Kommentar ansehen
07.12.2007 12:56 Uhr von gartenduni
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
es wird immer schlimmer: KLar gab es solche Fälle shcon ,aber mit Garantie nicht so viel wie jetzt. Hier eine Mutter die ihre 5 Kindere tötete,da die Frau die 3 ihrer Kinder und eins sogar bei sich ewig auf dem Balkon hatte. Sind diese Frauen eigentlich alle allleinerziehend oder ziehen die Männer da mit? Wenn man doch nicht klar kommt dann sucht man sich Hilfe oder gibt sein kein in Obhut . ABer man nimmt ihm doch nciht sein Leben.Und das als eigene Mutter????Deutschland eght den Bach runter. Erst die Männer die anfangen sich ihren Spassbei unshculdigen Kindern zu holen und jetzt das. Was für einKinderfeindliches Land wir doch sind:-(
NUr macht keiner was dagegen. Das Jugendamt kontrolliert in den Fällen viel zu selten und vorangekündigt ,das in dem mióment alles ok ist. Aber ich kann da leider nix ändern .Es ist nur traurig. Denn wenn meinen Kindern was zustößen würde ,wäre es das shclimmste in meinem Leben ,denn ich lebe für meine Kids.
Kommentar ansehen
07.12.2007 13:15 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gartenduni: Wahre Worte. Beim bloßen Gedanken, dass meinem Kind was zustossen könnte, wird mir schon ganz anders. Dann sollen diejenigen wirklich ihre Kinder ans Jugendamt übergeben. In dem Fall der fünf getöten Jungen, gab es aber wohl keine Probleme zwecks Verwahrlosung oder ähnliches. Selbst härtere Strafen würden bei solchen Taten nichts bringen. Was aber nicht heißen soll, die Täterinnen sollen nicht hart bestraft werden. Lediglich, dass diejenigen nicht dadurch davon abgehalten werden.
Kommentar ansehen
07.12.2007 13:21 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die deutsche Mentalität macht sich selber Fertig was ihr erwartet ihr von einem herzlosem und kalten deutschland, wo unter anderem die behörden nach vorschrift handeln und sich der verantwortung entziehen wenn solche tragödien zum vorschein kommen.

geld für irak oder afghanistan einsatz ist vorhanden, aber für die bildung von verantwortungsbewusstsein ist der staat nicht zuständig und propagandiert im hintergrund mehr zivilquarage ... tssss!
Kommentar ansehen
07.12.2007 15:44 Uhr von Fiene
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Babydrama: ich bin wirklich erschüttert. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurden Mädels im Alter von 11-16 Jahren vergewaltigt und umgebracht und nun...jetzt haben diese Kinder noch nicht einmal die Chance das Leben kennenzulernen! Warum bekommen sollen jungen Mütter schon Kinder oder anders...wieso wird ihnen nicht rechtzeitig geholfen?
Kommentar ansehen
07.12.2007 20:08 Uhr von Alh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Leider: ist es immer wieder Pack aus dem Osten die ihre Kinder töten. Ist auch ganz logisch, die sind selber als Babys in diese Kinderkrippen abgeschoben worden und konnten gar kein gesundes Sozialverhalten entwickeln.
Daher ist die Politik dieser von der Leyen der verkehrte Weg und wir blödes Volk begreifen das nicht.
Menschen die ihre Kinder töten, mißhandeln oder mißbrauchen haben ihr Recht auf Leben verwirkt, denn bei diesen Taten handelt es sich um Mord und nicht um Totschlag.
Kommentar ansehen
07.12.2007 22:44 Uhr von Hardware-Freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ahl: Wo nochmal starben die 5 Kinder ??? In Schleswig-Holstein, was ja bekanntlich im Osten liegt. Und auf jeden Fall gehörst DU zum blöden Teil des Volkes. Ich toleriere Kindesmissbrauch,- mißhandlung und -tötung auch nicht, aber ich verallgemeinere nicht gleich, das sowas nur im Osten passiert. Ich bin selber im Osten aufgewachsen, war in der Kinderkrippe und habe trotz allem ein gesundes Sozialverhalten, wahrscheinlich ein besseres, als solche "Typen" wie du. Und was heisst abgeschoben worden ? Was ist denn in der heutigen Zeit ? Da müssen die Kinder auch bis sonstwann in den Kindergarten gehen, weil man es arbeitsmässig gar nicht schafft, sein Kind relativ zeitig aus dem Kindergarten zu holen. Vielleicht gehörst du aber auch zu jener Fraktion, die auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung leben ? Kann ja sein, genauso wie es Tatsache ist, das es immer wieder "das Pack aus dem Osten" ist, das seine Kinder tötet. Schönen guten Abend noch...
Kommentar ansehen
08.12.2007 15:54 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol @alh: Na du bist ja auch ein Wirtschaftswunder....

Pack ausm Osten. Ich lieg vor lachen unterm Tisch.

Das sagt einer der ArbeitsLosenHilfe heisst....

Mord ist es auf jeden Fall, aber das kommt trotzdem häufiger im "Westen" vor. Was aber sicherlich auch mit daran liegt, dass im "Westen" mehr Leute wohnen. Mal abgesehen davon, dass der "Westen" größer ist.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?