07.12.07 09:07 Uhr
 1.723
 

Essen: Wegen Mordes in einer Donutfiliale kommt Täter lebenslänglich ins Gefängnis

Am Donnerstag wurde ein 44 Jahre alter Mann wegen Mordes zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Die Richter des Schwurgerichts in Essen beschlossen zusätzlich, dass der Mann nach Haftverbüßung in Sicherungsverwahrung kommt.

Der Angeklagte hatte die 22-jährige Leiterin eines Donutladens in Essen erdrosselt. Der Täter, der aus Weeze am Niederrhein stammt, hat zuvor schon zweimal wegen Totschlags Strafen erhalten.

Seine Schwester hatte er bereits 1981 erwürgt. Die ehemalige Frau eines Bekannten strangulierte er 1989.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Essen, Täter, lebenslänglich
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2007 00:23 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch rechnerisch kann ich mir nicht erklären, wieso der Mann überhaupt aus der Haft gekommen ist. Abgesehen davon, spätestens nach zwei Morden sollte der Täter lebenslang in Haft bleiben.
Kommentar ansehen
07.12.2007 09:12 Uhr von Haris Pilton
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Dem Kommentar kann ich nur zustimmen. Wenn einer das zweite mal wegen Mordes, meinetwegen auch Totschlags (wobei: tot ist tot) verurteilt wird, hat er eine anscheinend ultrakrassfrühe Entlassung schonmal sowieso nicht verdient. Im Gegenteil - vor dieser Art von nicht lernfähigen bzw. -willigen und vor allem gefährlichen Menschen gehört die Gesellschaft geschützt, sprich lebenslange Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung für den Täter.
Kommentar ansehen
07.12.2007 09:35 Uhr von elephantkick
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Irgendwie stimmt doch dann was am rechts-system nicht wenn der 2 mal leute killen darf und erst beim dritten gecasht wird
Kommentar ansehen
07.12.2007 09:35 Uhr von elephantkick
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
berichtigung: ja bei den anderen beiden wurd er auch schon gecasht, aber wieso kommt der dann wieder frei?
Kommentar ansehen
07.12.2007 10:10 Uhr von bigtwin
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@elephantkick: Ja, diese Frage werden sich die Angehörigen des dritten Opfers auch stellen!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
07.12.2007 10:46 Uhr von Haris Pilton
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ Æshættr: Es ist nicht die "Streichelmentalität" der Staatsanwälte, sonder eher der abgewichsten Verteidiger, die solchen Menschen auch noch zu einem geringeren Strafmaß verhelfen. Wenn ich Verteidiger wäre, würde ich so einen Mandanten noch nichtmal in meine Kanzlei lassen. Und als Pflichtverteidiger würde sich meine Bemühungen auch recht stark in Grenzen halten.
Kommentar ansehen
07.12.2007 10:55 Uhr von elephantkick
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ haris pilton: so siehts aus
Kommentar ansehen
07.12.2007 12:11 Uhr von One of three
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zweifel Das letzte Opfer war gerade mal 22 Jahre alt.
Bei seiner ersten Tat war der Typ 18 Jahre alt - seine Schwester war wahrscheinlich entweder etwas jünger oder etwas älter ...
Wie alt die Ex-Frau seines Freundes war, die er mit 26 umbrachte ist nicht zu schätzen.
Alles in allem waren wenigstens zwei seiner Opfer noch ziemlich jung.

Ich bin Gegner der Todesstrafe - aber langsam komme ich ins wanken.
Kommentar ansehen
07.12.2007 18:37 Uhr von LitTLeBlUeMaN
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Haris, @elephantkick: Dann versteht ihr aber unser Rechtssystem nicht. Bis zur Verurteilung ist man unschuldig, ganz einfach. Das gilt für Massenmörder, das gilt für Ladendiebe, das gilt für alle. Und wenn das abgeschafft wird (und das kann man halt eben "mal hier nicht, mal hier schon" nicht machen) verliert unser Staat meiner Meinung nach die Vorsilbe "Recht".
Und ein Verteidiger hat die Pflicht zu verteidigen, aus. Klar is das manchmal schwer, aber es ist nunmal so und das ist richtig. Am Ende entscheidet der Richter und nicht der Anwalt.
Kommentar ansehen
07.12.2007 18:40 Uhr von Haris Pilton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LitTLeBlUeMaN: ???

Ein 2x verurteilter Mörder ist schuldig. Das sagt ja schon der Begriff "verurteilt".

Was schreibst Du da für wirres Zeug?
Kommentar ansehen
07.12.2007 19:18 Uhr von LitTLeBlUeMaN
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich differenziere: zwischen verschiedenen Fällen. Und ich hab nie behauptet, dass ichs in dem Fall richtig finde, aber warum ichs im Allgemeinen richtig finde hab ich dir oben dargelegt.
Kommentar ansehen
08.12.2007 09:33 Uhr von XxDanielxX
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse: Der Mörder soll ruhig lange büßen. Ich komme aus Essen und war ein Tag nach dem Mord dort und es war schrecklich - Vor der Tür legten Menschen Blumen nieder - Kerzen brannten - Es war regelrecht ein Blumenmeer! War schon hammer hart was da passierte!
Das Schwein soll büßen!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?