06.12.07 17:38 Uhr
 722
 

Wustermark: Mitarbeiterinnen riefen wegen Nikolaus die Polizei

Als in einer Kindertagesstätte in Wustermark (Havelland) eine umher schleichende Person gesehen wurde, alarmierten die Mitarbeiterinnen die Polizei, da sie von einem Einbrecher ausgingen.

Doch als die Polizei eintraf, konnte sie nur den "Nikolaus" antreffen. Denn ein Mitglied des Fördervereins hatte in der Tagesstätte einige Geschenke für die Kinder versteckt.

Als die Polizei mit dem vermeintlichen Einbrecher Rücksprache hielt, war alle Ungewissheit beseitigt.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Mitarbeiter, Nikolaus
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten
US-Kampfpilot "malt" riesigen Penis aus Kondenzstreifen an Himmel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2007 17:53 Uhr von ghost2005
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auch nicht schlecht Eine wohltat löst Polizei Einsatz aus.

Der Nikolaus hätte lieber erst mal die Mitarbeiterinnen informieren sollen:-)
Kommentar ansehen
06.12.2007 19:14 Uhr von Andana
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hihi: Also man könnte ja durchaus von einer Überreaktion sprechen, aber naja, in einer Kindertagesstätte sind fremde Männer vielleicht nicht so gerne gesehen. Von daher ist es akzeptabel dass die Polizei gerufen wurde. Fragt sich nur, warum die Mitarbeiter nicht einfach zu dem Typen hingegangen sind und gefragt haben was er wollte. Waren die zu ängstlich?
Hehe aber es zeigt mal wieder: Absprachen sind alles.
Kommentar ansehen
07.12.2007 00:45 Uhr von Borgir
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
naja: streng genommen sind nilkolaus und weihnachtsmann ja auch einbrecher. :io))
Kommentar ansehen
07.12.2007 08:45 Uhr von MDK Indy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Verbietet den Nikolaus/Weihnachtsmann...!
Es könnte ein Terrorist sein.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?