06.12.07 15:56 Uhr
 1.491
 

Studie: 87 Prozent der Franzosen heißen Schläge für ihre Kinder gut

Eine Studie der Europäischen Familienunion belegt nun, dass fast 90 Prozent der französischen Eltern bei der Erziehung schon zur Ohrfeige gegriffen haben. Noch mehr Eltern und Großeltern geben an, selbst als Kind geschlagen worden zu sein. Fast alle meinen, die Schläge auch verdient zu haben.

Kein Wunder, dass sich über 50 Prozent der Franzosen laut Umfrage dagegen aussprechen, körperliche Strafen per Gesetz zu verbieten. Eine Ärztin betonte aber in "Le Figaro", dass Schläge bei Kindern immer negative Folgen hinterlassen. Prügel würden immer nur den Eltern das Leben leichter machen.

Die Studie dauerte zwei Jahre und schloss drei Generationen von Erziehern und Erzogenen ein. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass sich während der letzten Jahrzehnte die Ansichten zu diesem Thema kaum geändert haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bauernkasten
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Studie, Prozent, Franzose
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2007 16:05 Uhr von wayyyne
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
ärztin: immer negative folgen?
manchmal haben kinder mal ne backpfeife verdient.wir reden ja nicht von brutalen schlägen mit der faust oder ähnliches. ich weiss nich was daran so schlimm sein soll.die befragten meinen ja sicherlich nich das sie ihre kinder verprügeln sondern nur ab und zu mal einen klapps verpassen, wenn sie mist gebaut haben.
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:13 Uhr von kleiner erdbär
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
omg... *kopfschüttel*: schläge sind immer nur ein armutszeugnis für den schlagenden!!!

der erzieherische wert ist gleich 0, denn alles, was man auf diese weist bei seinen kindern auslöst, ist wut & angst ...

evtl werden sie danach zwar denselben fehler, für den sie so bestraft wurden, nicht mehr machen - aber eben nur, solange der "schläger" das mitbekommt ... aber sobald sie alleine & unbeobachtet sind werden sie wieder genauso handeln!
weil sie so nämlich nicht verstehen (können), was falsch war & warum, sondern nur, dass sie sonst mit schlägen rechnen müssen!!!

oh nein, halt, sie lernen dabei nochetwas:
wer stärker (brutaler) ist, hat recht!

sowas ist scheisse!!!
man kann mit kindern auch reden, dann verstehen sie wenigstens, was falsch war & warum und zusätzlich lernen sie dann, sich mit worten & argumenten zu wehren & durchzusetzen!
und ich meine nicht, dass man sie nicht bestrafen kann / sollte, wenn es nötig ist - aber eine strafe sollte im zusammenhang mit der tat stehen & keine körperliche züchtigung sein!
... wie gesagt, schläge sind eine form von hilflosigkeit & ein absolutes armutszeugnis für die eltern!!!


...so, und jetzt könnt ihr auf mich einschlagen (verbal *g*)....!!
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:21 Uhr von nettesMädel
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@kleiner Erdbär: Kann dir nur voll zustimmen!!

Und nur noch anfügen, dass (fast) jeder, der hier behauptet, dass Ohrfeigen nicht schaden, sicher nie von den Eltern mal geschlagen worden ist - denn dann wüssten die, wie übel das ist. Das hat nix mit dem Schmerz zu tun, den man da spürt, sondern die Tatsache, dass die Eltern sich offensichtlich nicht mehr zu helfen wissen....
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:33 Uhr von wayyyne
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
versteht das nicht falsch: also ich rede wie gesagt nicht von harten schlägen...und ich wurde auch "geschlagen" zum beispiel ein klapps auf den mund als ich was schlimmes gesagt habe...natürlich folgte darauf noch ein gespräch...nur schläge ohne erklärung sind natürlich unnütz..
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:38 Uhr von Dr.G0nz0
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ wayyyne: ein kind zu schlagen, ob es eine leichte ohrfeige oder ein sauberer knockout mit der faust ist, erzeugt nur ein gefühl der angst bei dem kind.
das ziel, ein unerwünschtes verhalten so zu unterbinden, mag man erreichen, aber das ganze hat eben noch mehr folgen, die auf den ersten blick nicht so offensichtlich sind.

kann mich insofern dem erdbär nur anschliessen.
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:49 Uhr von ThoraEightySix
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wie meinte doch meine Urgroßmutter zu meiner Mutter, wenn ich als kleine Zweijährige mal wieder etwas "ausgefressen" hatte?!

"Eine Ohrfeige hat noch keinem geschadet!"

Antwort meiner Mutter: "Aber genützt hat sie auch nichts!"
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:49 Uhr von SalgarAlvidason
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@über mir: Das Kind lernt einen Kausalzusammenhang kennen: Mach ich scheiße, gibts nen Klapps auf den Hintern. Oder anders gesagt: Wer nicht hören will muss fühlen.

Irgendwie muss man ein Kind bestrafen, lieber durch Hinternversohlen als durch seelische Grausamkeit. Kindererziehung durch "reden" funktioniert nicht. Ich kenne so erzogene Kinder, die haben keinerlei Unrechtsbewusstsein, kein Gewissen.

Alles was über Hinternversohlen hinaus geht verurteile ich jedoch, vorallem die Ohrfeige. Man schlägt nicht ins Gesicht.
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:57 Uhr von kratz
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Kind verprügeln ist das allerletzte und sollte auch hart bestraft werden. Eine Backpfeife allerdings hat nichts, aber auch gar nichts damit zu tun. Ich hab mir als Kind auch einige davon gefangen und im Nachhinein waren die auch berechtigt.
Gibts überhaupt jemanden über 30, der nie eine geschallert bekommen hat?
Kommentar ansehen
06.12.2007 17:03 Uhr von SalgarAlvidason
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
In Kanada machen sie es richtig: Aus Wikipedia:
Kanada verschärfte seine Gesetze im Frühjahr 2004. Seitdem ist es dort nur noch legal, Kinder und Jugendliche zwischen zwei und einschließlich 12 Jahren entsprechend bestimmter Vorgaben körperlich zu züchtigen. Entgegen der sonst in den westlichen Staaten verbreiteten Tendenz, körperliche Bestrafungen von Kindern generell zu verbieten, hat allerdings der Kanadische Oberste Gerichtshof in Ottawa am 30. Januar 2004 eine differenzierendere Haltung eingenommen und entschieden, dass Eltern körperliche Bestrafungen ihrer Kinder nicht durch Gesetz verboten werden können, solange die Bestrafungen „vernünftig“ („reasonable“) sind, d. h. nicht im Zorn erfolgen. „Vernünftig“ sind dabei laut Gericht außerdem nur Körperstrafen aus wichtigem Anlass, sie dürfen nach dem Urteil nur ohne Werkzeug (also nur mit der Hand) und nur an Kindern vorgenommen werden, die mindestens zwei und noch nicht dreizehn Jahre alt sind. Schließlich sind körperliche Erziehungsmaßnahmen gegen den Kopf (Ohrfeigen, Kopfnüsse, Ziehen an Haaren oder Ohren usw.) immer und ausnahmslos verboten.
Kommentar ansehen
06.12.2007 17:04 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Jaja, due Franzosen muss wohl an den Minderwertigkeitskomplexen liegen...hätte ich an deren Stelle auch ^^
Kommentar ansehen
06.12.2007 17:11 Uhr von Payita
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
franzosen sind viel zu eitel. schlagen ihr eigenen kinder.
genau so wie sie ihren feinden vor die füße spucken, weil sie sich zu fein sind... für eine ordentliche konversation oder klopperei.
also wenn das was bringen soll...
Kommentar ansehen
06.12.2007 17:11 Uhr von ThoraEightySix
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@SalgarAlvidason: Ich lehne grundsätzlich jede Art von Erziehung ab, bei der Gewalt (ob nun körperliche oder seelische) als Strafe eingesetzt wird!

Strafen sollte immer etwas mit dem zu tun haben, was das Kind verschuldet hat.
Zu oft Hausaufgaben nicht gemacht - Fernseh- (oder Computer-) verbot und ähnliches.

Den Grundsatz: "Wer nicht hören will, muss fühlen" halte ich für falsch!

Ich möchte meine Kinder zu vorbildlichen Menschen erziehen, die auch mal "aufmucken" wenn sie etwas für falsch halten, sich gegen Willkür zu Wehr setzen und vor allem selbst denken!
Und sie nicht zu willenlosen Wesen drillen, die wirklich alles machen was man ihnen sagt!
Auch ein Kind ist ein Mensch, dem man in gewissen Grenzen seine eigene Meinung zubilligen muss!

Außerdem frage ich mich, was zwischen Hintern versohlen und Ohrfeige so unterschiedlich sein soll.

Beide tun dem Kind weh, wobei die Ohrfeige allerdings schneller vorbei ist.
Unter einer Ohrfeige kann man sich wegducken. Beim Hinterversohlen geht das nicht.

Und du glaubst doch nicht wirklich, dass es ein Kind interessiert, ob du Ohrfeigen für verwerflich hälst oder peng.

Das Kind weiß nämlich nur eins! Das es wehtut!!!

Ach ja, ich kenne auch eine Menge Kinder die nach deinem Prinzip erzogen worden sind.
Weißt du, was die machen?
Die Jungs prügeln sich, Mädchen ziehen sich an den Haaren... irgendwann zieht der Klaps als Strafe nicht mehr! Die Kinder rechnen damit und nehmen sie in Kauf!

Das Kinder die keinen "Klaps" bekommen, nicht unbedingt anders sein müssen, ist mir klar.
Und da liegt der Punkt!

Wenn es keinen Unterschied gibt zwischen Kindern, die mal einen Klaps bekommen und Kindern, die sowas nicht kennen, warum sollte ich mir dann die Mühe machen und meinem Sohn/meiner Tochter eine Ohrfeige verpassen, wenn die sich genauso gut wegducken können und ich dann mit vollem Karacho gegen den Türrahmen donnere und mir dabei den Arm breche, wie es meiner Großtante mit ihrem Sohn passiert ist?!
Kommentar ansehen
06.12.2007 17:13 Uhr von nettesMädel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@kratz: vermutlich nicht....aber ich hab öfters eine gefangen und zwar immer dann wenn meinem Vater die Argumente ausgegangen sind. DAS ist ein Zeichen für Hilflosigkeit und nix anderes...

@SalgarAlvidiason:
Wenn ich das schon lese "entsprechend bestimmter Vorgaben", "vernünftig" und vorallem "aus wichtigem Anlass". So ein Krampf! Wer entscheidet das denn? Und vorallem ist die Angabe "mindestens zwei und noch nicht dreizehn Jahre alt sind" ....Ein zweijähriges Kind kapiert doch überhaupt nicht warum es gehauen wird - bei älteren evt. schon...aber in Kanada darf man ja, sobald sie es kapieren würde nicht mehr...was soll das? Was soll daran richtig sein?

Schläge oder jede körperliche "Züchtigung" sind völlig überflüssig und völlig unsinnig (wie ThoraEightySix schon schrieb).
Kommentar ansehen
06.12.2007 17:28 Uhr von kratz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nettesMädel: das ist dann natürlich nicht ok. Ich hab nur eine bekommen, wenn ich es so richtig übertrieben hab. Und auch nicht aus Hilflosigkeit, sondern eher als Hinweis auf die Schwere der Tat. Also nicht für schlechte Noten oder sowas.
Kommentar ansehen
06.12.2007 17:31 Uhr von coelian
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wo ist das Problem? Als Kind hab ich selber mal eine hinter die Ohren gekriegt, wenn ich was ausgefressen hab. Und es hat überhaupt keinen Nachteil auf mich gehabt. Es hat dazu geführt, dass ich manche Sachen nie wieder gemacht hab, was wohl positive Auswirkungen gehabt hat. Im Grunde ist es nicht weiter als das Verbrennen am Feuer, nur eben künstlich. Und das hat ja auch einen Lerneffekt.

Ich heiße Schläge nicht gut, und werd sie selbst wohl nicht anwenden, aber negative Folgen hat es keine, wenn es nur alle paar Monate mal ne Ohrfeige gibt. Richtige Schläge sind natürlich ein anderes Thema, das kann garnix gutes werden.
Kommentar ansehen
06.12.2007 17:37 Uhr von Dr.G0nz0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
schläge: es ist doch lächerlich zu unterscheiden zwischen schlägen die ok sind und schlägen die nicht ok sind. wer zieht denn da die grenze?
schläge sind grundsätzlich nicht ok, wegen der art und weise wie sie auf die kinder wirken.

wo das problem ist wird gefragt?
das problem ist die funktionsweise des schlagens (angsterzeugung) und die damit verbundenen psychischen folgen. und dabei spielt es keine rolle ob man nur ne kleine ohrfeige bekommt oder den arsch versohlt kriegt bis man nicht mehr sitzen kann.

euch hat es auch nicht geschadet sagt ihr?
vielleicht irrt ihr euch ja auch. vielleicht habt ihr latente psychologische dispositionen weil ihr geschlagen wurdet und die äusser sich einfach (bisher noch) nicht.
vielleicht habt ihr auch recht. bedeutet das, dass es anderen kindern auch nicht schaden kann? wohl kaum.
Kommentar ansehen
06.12.2007 18:10 Uhr von kleiner erdbär
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ kratz: "Gibts überhaupt jemanden über 30, der nie eine geschallert bekommen hat?"

*meld* ...ja, ich!!!
und soll ich dir was sagen? ... ES HAT MIR NICHT GESCHADET!!!
und ich bin nicht straffällig geworden & ich habe respekt vor meinen eltern - und zwar nicht trotzdem, sondern (auch) deswegen!!!

...und nein, sowas ist nie berechtigt - und schläge ins gesicht ("backpfeiffe") schon garnicht... das ist imho total erniedrigend!
Kommentar ansehen
06.12.2007 18:16 Uhr von nettesMädel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kleiner Erdbär: Aber es muss auch nicht heißen, dass man auf die schiefe Bahn gerät, wenn man geohrfeigt wird....

Allerdings will ich damit jetzt auch nicht sagen, dass Schläge gut sind - ganz im Gegenteil...

Mein Verhältnis zu meinen Eltern ist gestört und mein Selbstvertrauen hab ich erst mit meinem Mann wieder aufgebaut...
Kommentar ansehen
06.12.2007 18:20 Uhr von kleiner erdbär
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ SalgarAlvidason / kanada ô_O ...häää???

schuldigung, aber die kanadier sind ja offenbar auch bissl strange drauf, oder?!

ich würde das eher umgekehrt sehen:

wenn man seinem kind einmal (!) im affekt & aus der akuten situation heraus (!!!) zb nen klaps auf den po gibt, dann find ich das zwar nicht ok (is mir auch noch nie passiert), aber wenn man dann hinterher mit dem kind darüber redet, evtl sagt, warum einem das passiert ist & sich entschuldigt (ja, ich finde, bei eigenem fehlverhalten sollte man sich bei kindern entschuldigen - verlangt man umgekehrt ja auch...), dann kann man das evtl unter "dumm gelaufen" verbuchen...

aber schläge geziehlt als bestrafung einzusetzen find ich ABSOLUT & IMMER & UNTER ALLEN UMSTÄNDEN INAKZEPTABEL!!!!!!
Kommentar ansehen
06.12.2007 19:01 Uhr von kleiner erdbär
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ nettesMädel: oh nein, das heisst es ganz sicher nicht - das wollte ich damit auch garnicht sagen! *kopfschüttel*

eigentlich habe ich das nur in anlehnung an das gern gebrauchte argument der schläge / ohrfeigen / hintern versohlen-schadet-nicht-fraktion geschrieben, die das ja immer betont & als argument gebraucht...
:o)
Kommentar ansehen
06.12.2007 19:16 Uhr von nettesMädel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kleiner Erdbär: Keine Sorge, ich hatte es auch nicht anders verstanden - hab ja schon öfters von dir Sachen gelesen.

Genau aus dem Grunde hab ich ja auch die Situation bei mir geschrieben, eben, weil die Leute immer schreiben, dass das net schadet. Ist einfach nur falsch! Aber viele sehen das anders...und vielleicht ist das auch bei dem einen oder anderen so. Bei mir jedenfalls nicht. Und ich hoffe sehr, dass ich meine Kinder NIE schlagen werde!
Kommentar ansehen
07.12.2007 00:55 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kinder: schlagen geht mal überhaupt nicht....wer kinder schlägt stellt sich selbst gegenüber ein armutszeugnis aus
Kommentar ansehen
07.12.2007 02:13 Uhr von arclite01
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
an alle proschläger: macht ihr das denn auch mit erwachsenen? ich meine es geht euch ja nicht um harte schläge mit der faust und so. dann dürft ihr doch z.b. auch eure partner mal so auf dem mund "streicheln" oder die politesse leicht mit der hohlen hand an ihrer wange "zu recht weisen"....
fakt ist nunmal, wenn man merkt, dass man der unterlegene ist, dann kommt man gar nicht erst auf die idee, die hand zu erheben, weil man eben mehr kassiert als austeilt! deswegen schlagen diese persönchen auch die kleinen kinddings, weil sie ja noch zu schach sind. aber wehe sie können irgendwann den spieß umdrehen. ja dann ist das natürlich nicht mehr ok!
von daher. schlagen ist keine lösung!
Kommentar ansehen
07.12.2007 12:55 Uhr von Bill_Door
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
erschreckend: Viele haben anscheinend vergessen, wie sie als Kinder waren..
Leichte Schläge sollen in Ordnung sein ?
Wo steckt denn da der Sinn dahinter ?
Ein Kind mit Schlägen für etwas zu bestrafen, was es falsch gemacht hat, bringt nichts, denn den Zusammenhang zwischen "Tat" und Konsequenz versteht ein Kind nur dann, wenn man
es ihm kindgerecht erklärt.
Wenn ich ein Kind schlage, weil es sich nicht so verhalten hat, wie ich das gerne hätte, lernt es vor allem:

- dass ich die Macht habe und es nur klein ist und nicht
gegen mich ankommt
- dass es sich nicht mit mir auseinander setzen kann,

- dass es mir nciht vertrauen kann.

Gewalt ist Gewalt... es ist egal ob Klaps oder was anderes,
das sieht das Kind nicht als Unterschied, es ist ein grober Mißbrauch von Kräften, denen das Kind nicht gewachsen sein kann.

Ich persönlich wünsche mir für meine Kinder, dass sie mündig und selbstbewusst werden, dass sie sich von ihren Eltern geliebt fühlen können.
Und wer sagt, Schläge haben ihm nicht geschadet...
Vielleicht liegt der Schaden bereits in eben dieser
Aussage.

Traurig, dass viele einfach zu faul sind oder sich zu wenig artikulieren können, ein Kind konsequent zu erziehen, statt zu
dressieren. Aber wenn sie das selber so erlebt haben, hakt
es da natürlich grundsätzlich an der Fähigkeit zur
Kommunikation.
Kommentar ansehen
07.12.2007 13:20 Uhr von scotchclub
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich: schlage meine Kinder auch nicht aber ein klapps in den Hintern hat noch keinem geschadet

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?