06.12.07 12:48 Uhr
 3.109
 

Versuchte Vergewaltigung: 19-Jähriger zu Sozialstunden verurteilt

Mit es "genügt uns hier eine Verwarnung" begründete die Vorsitzende Richterin das milde Urteil gegen einen 19-jährigen Hauptschüler aus Düsseldorf, dem versuchte Vergewaltigung einer 17-Jährigen während einer Urlaubsreise im Juli 2006 im spanischen Lloret de Mar vorgeworfen wurde.

Die Verhandlung dauerte nur etwa 45 Minuten, als das Urteil fiel: 80 Stunden gemeinnützige Arbeit sowie ein Schmerzensgeld von 1.200 Euro an das Opfer, letzteres kann der Angeklagte in Raten bezahlen. Der 19-Jährige hatte sich im Prozess geständig gezeigt, zuvor die Tat aber bestritten.

Der junge Mann soll am letzten Urlaubstag Sex von der 17-Jährigen verlangt haben, das Mädchen wehrte sich aber. Während hier das Gericht nach kurzer Zeit zu einem Urteil kam, sitzt der 17-jährige Deutsche Marco W. wegen ähnlicher Vorwürfe seit fast acht Monaten in türkischer U-Haft.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Versuch
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2007 12:26 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das türkische Gericht in Antalya sollte sich mal ein Beispiel an der deutschen Justiz nehmen: die Verhandlung ging zügig über die Bühne und vor allem ging es hier ohne monatelange U-Haft für den Angeklagten ab, der hier, ganz anders als Marco W., wohl keine schulischen und beruflichen Nachteile zu befürchten hat, von den physischen und psychischen Schäden nach derart langer Zeit der Ungewissheit kaum zu sprechen!
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:10 Uhr von >rno<
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Viele Urteile: deutscher Gerichte sind nicht mehr nachvollziehbar.

Hier wird vielleicht "im Namen des Volkes" geurteilt, in meinem Namen aber nicht!
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:15 Uhr von Carry-
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
lächerliche strafe! vorneweg, der fall ist mit marco gar nicht zu vergleichen, da dort noch nicht mal die umstände geklärt sind. hier war eindeutig gewalt im spiel:
"Am letzten Abend vor der Rückreise hat er das Mädchen dann auf einer Rasenfläche zu Fall gebracht, hat sich auf sie gelegt, Sex von ihr verlangt"
was macht eigentlich ein 19jähriger vor einem jugendgericht!? sollte sowas nicht eigentlich die ausnhame sein?
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:15 Uhr von ausnahmefall
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Was auch immer der Fall konkret mit dem Fall von Marco zu tun hat. Außerdem liegen die Fakten hier doch wohl ganz anders. Die Aussage vom Mädchen ist da - Charlotte oder die Briten oder sonstwer hat sich quer gestellt. Beide sind aus dem selben Land. Beide sind rechtlich keine Kinder mehr. Und so weiter.

Ich heiße diesen Fall keinesfalls für gut! Und daß der Täter nur ein paar Sozialstunden bekommen hat ist mehr als daneben! Dennoch ist er keinesfalls mit dem Fall von Marco vergleichbar!
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:18 Uhr von Breeze-2006
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@topnewsman: Anders als in der Türkei hat hierzulande auch der Angeklagte Rechte, eine über 8-monatige U-Haft für einen Minderjährigen allein aufgrund einer Anzeige, denn Beweise gibt es ja nicht, sind in Deutschland undenkbar, wenn schon U-Haft, dann MUSS das Verfahren beschleunigt werden, nach 6 Monaten ist die U-Haft aufzuheben, egal on bei Minderjährigen oder Erwachsenen Beschuldigten.

Zur News: was hat denn der Typ hier gemacht? Er WOLLTE seine Hose ausziehen, mehr nicht. Zu wievielen Jahren willst du ihn denn dann verknacken?
Es ist ja nichts weiter passiert und somit ist die Strafe, Sozialstunden + Schmerzensgeld wohl gerechtfertigt, oder?

Und immerhin, es war eine RichterIN - wäre Marco in Antalya an eine Richterin geraten (keine Ahnung, ob so etwas in einem muslimischen Land erlaubt ist), so wäre er vermutlich längst auf freiem Fuß, denn eine Frau hätte Charlottes Story von "ich habe geschlafen und nicht gemerkt, wie er mir Hose + Unterhose ausgezogen hat und sich dann auf mich gelegt hat... und die Freundin neben mir hat auch nichts gemerkt und die beiden auf dem Balkon haben auch nichts gemerkt" niemals abgekauft!
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:26 Uhr von sluebbers
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@breeze-2006: "nach 6 Monaten ist die U-Haft aufzuheben, egal on bei Minderjährigen oder Erwachsenen Beschuldigten"

stimmt nicht. bis zu 18 monate u-haft sind - zumindest bei erwachsenen - möglich.
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:34 Uhr von marita77
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Strafe muss sein: Ich finde auch nicht, dass man die beiden Fälle vergleichen kann. Der deutsche Junge hat in Spanien SEINE Hose in Erwartung von Sex heruntergezogen. Unschön, aber immerhin hat er die Wäsche von dem Mädchen nicht angefasst, und das Mädchen war auch schon über 14.

Marco hingegen hat immerhin auch die Wäsche des Mädchens runtergezogen, und das Mädchen war noch ein Kind (13!!!). Das ist doch wohl viel schlimmer und kann deshalb nicht mit ein paar Stunden Sozialarbeit gesühnt werden.

Gemeinsam ist beiden Fällen nur, dass beide Mädchen mit einem beherzten Stoß die versuchte Vergewaltigung verhindern konnten.
Kommentar ansehen
06.12.2007 14:07 Uhr von marita77
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nach oben muss noch Luft sein: Manche Jungs haben einfach immer noch nicht kapiert, dass Mädchen kein Freiwild sind. Andererseits hatte der Junge in Spanien vielleicht ja nur einen ganz kurzen geistigen Aussetzer. Die erfolgreiche Gegenwehr des Mädchens hat ihn wohl wieder zur Besinnung gebracht. Das sollte dann doch strafmildernd bewertet werten und ist doch deutlich harmloser als wenn der junge Mann seine überlegenen Körperkräfte eingesetzt hätte oder das Mädchen gar tatsächlich vergewaltigt hätte.

Der Vorgang ist auch nicht vergleichbar mit einem versuchten Banküberfall. Einen Banküberfall plant man, besorgt sich eine Knarre etc. Dieser Vorgang hingegen war wohl Folge eines kurzen unkontrollierten Hormonschubes.

Nein, die Verhältnisse bleiben gewahrt, wenn man diesen Fall in Spanien nicht so schlimm bewertet, da der Mann ja von dem Mädchen abgelassen hat. Wenn man ihn zu jahrelangem Knast verurteilt hätte, wie soll man dann einen richtigen Gewalteinsatz oder gar eine richtige Vergewaltigung bestrafen? Nach oben muss schon noch etwas Luft sein.
Kommentar ansehen
06.12.2007 14:07 Uhr von Summersunset
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was wollt ihr denn?! Befassen wir uns genauer mit dem Fall. Der Schüler hat sich auf die 17jährige gelegt und wollte seine Hose ausziehen. Vielleicht war er betrunken, wieso hat er dann doch aufgehört. So etwas wird nicht in der Quelle benannt, muss aber im Urteil auch berücksichtigt werden.

Desweiteren hat er im Prozess gestanden und sich entschuldigt und es war nun einmal nur ein Versuch und dazu noch Jugendstrafrecht.

Was für ein Urteil würde euch gefallen? Drei Monate Haft vielleicht? Das würde direkt zur Bewährung ausgesetzt und würde dem Täter weniger weh tun als 80 Sozialstunden.
Oder verknacken wir in für zwei Jahre, so dass sein ganzes Leben zerstört ist?!
Kommentar ansehen
06.12.2007 14:24 Uhr von joerni18
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
frechheit: ich finde das ne frechheit, erstmal sowas zu begehen ist schlimm genug, dann "sieht er den fehler ein" und bekommt nur paar sozi stunden!? sorry, aber da sollten die gerichte mal ne klare ansage machen und auch mal deutliche zeichen setzen
Kommentar ansehen
06.12.2007 14:34 Uhr von Carry-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Summersunset: "Doch als er seine Hose öffnen wollte, trat sie ihm in den Bauch und entkam" deswegen hat er aufgehört und nicht weil er plötzlich vernünftig wurde. ausserdem hat er sich nicht einfach so auf sie gelegt, sondern sie vorher absichtlich "zu Fall gebracht".
eine mehrmonatige haftstrafe ohne bewährung fände ich durchaus angemessen.
Kommentar ansehen
06.12.2007 14:42 Uhr von marita77
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ alt_f4: Wie hat er es denn geplant? Hat er vorher eine Hormonkapsel geschluckt? Das ist doch weltfremd. Das Mädchen hatte sich von ihm küssen lassen (wie man in der Originalmeldung nachlesen kann), da hat er sich mehr versprochen. Das Gespräch verlief nicht ganz so wie er es sich vorstellte, dann hat er eine Kurzschlusshandlung begangen. Schlimm, und man kann es auch härter bestrafen, denn solche Kurzschlüsse darf es nicht geben. Aber es ist bei weitem nicht so schlimm wie die Tat dieses Marco, der zudem noch verbockt und störrisch sich nicht mal bei seinem Opfer entschuldigen will. Die deutsche Justiz hingegen hat den Täter-Opfer-Ausgleich strafmildernd berücksichtigt, das Opfer musste zudem nicht eine entwürdigende Aussage vor Gericht über sich ergehen lassen. Das zeigt doch eine gewisse Einsicht in seine Schuld, die leider dieser Marco bisher vermissen lässt.
Kommentar ansehen
06.12.2007 15:02 Uhr von marita77
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ tira2: jeglicher sexueller Übergriff auf eine Frau soll hart bestraft werden. Bei dem Fall in Spanien hat der Täter Einsicht gezeigt und außerdem war das Mädchen bereits 17, also war es kein Kindsmissbrauch. Bei Marco war alles anders: er zeigt weiterhin keine Einsicht, leugnet hartnäckig den Vergewaltigungsversuch und stellt eine plumpe Schutzbehauptung auf, er habe das Kind für 15 gehalten.

Beide Fälle sind somit nicht vergleichbar. Die Düsseldorfer Jugendrichter hätten sicher auch eine härtere Strafe verhängen können, aber bei Marco trifft es auch keinen Unschuldigen. Für Kriminelle hat hier niemand Verständnis, außer vielleicht ein paar Kumpels von seinem THW-Verein.
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:01 Uhr von bannman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
19 jähriger Hauptschüler???? Wurd der erst im alter von 10 Jahren eingeschult, ist er viermal sitzen geblieben, oder gefällts ihm dort einfach so gut?

Fragen über Fragen.
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:23 Uhr von lie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
plump finde ich die Behauptung, dass er sie für 15 gehalten hat gar nicht. :) Wir wissen alle, dass Mädchen mit 13 schon deutlich älter aussehen könne, Kosmetik trägt dazu sicher ihren Teil bei - und solang nicht bewiesen ist, dass er die Vergewaltigung begangen hat (bisher stützt sich alles nur auf die widersprüchlichen Aussagen von Charlotte) gilt er als unschuldig
Kommentar ansehen
07.12.2007 00:36 Uhr von Audi88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das arme mädchen: erst 13 Jahre alt. Bestimmt kriegt sie im laufe der Jahre psychische Probleme sie kann die Tat von Marko bestimmt nie mehr vergessen. So jung, das arme ding.
Kommentar ansehen
07.12.2007 01:15 Uhr von Borgir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ein witz: viel zu wenig, der junge ist 19 und weiß was er da getan hat....bewährung wäre in ordnung gewesen plus sozialstunden...aber das urteil ist doch lächerlich
Kommentar ansehen
07.12.2007 21:15 Uhr von Lowjack-Matrix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja.. das ist nur noch peinlich für euch^^ hahah ..
Kommentar ansehen
08.12.2007 01:58 Uhr von CasparG
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gutes Urteil: Jeder macht mal einen Fehler.
Kommentar ansehen
08.12.2007 21:20 Uhr von mr_knowitall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viele sollten sich mal überlegen: warum sie in diese Urlaube gehen. Da geht es doch nur um Fun, Party, ALK und SEX. Die einen legen es volle Kanne drauf an, die andern tun so, als ob sie das nicht wüßten. Ich weiss nicht, was mit diesem Youngsters los ist ?? Mal ne blöde Frage: Wo sind bei einem 13 jährigen Mädchen eigentlich die Eltern ?? Stop Stop Stop, ich weiss sehr wohl, was ich da sage. Habe drei Kinder in besagtem Alter.
Vielleicht sollte sich die Menschheit mal überlegen, ob noch die richtigen (oder überhaupt noch irgendwelche) Werte vermittelt werden.
Leider zeigt sich mehr und mehr, dass wir Menschen Viehcher sind...
Kommentar ansehen
09.12.2007 12:39 Uhr von Mordo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tira2: "Das türkische Gericht in Antalya sollte sich mal ein Beispiel an der deutschen Justiz nehmen: die Verhandlung ging zügig über die Bühne und vor allem ging es hier ohne monatelange U-Haft für den Angeklagten ab, der hier, ganz anders als Marco W., wohl keine schulischen und beruflichen Nachteile zu befürchten hat, von den physischen und psychischen Schäden nach derart langer Zeit der Ungewissheit kaum zu sprechen!"


Ich persönlich würde mich vor einem Vergleich mit der türkischen Justiz hüten. Oder weisst du im Gegensatz zu mir zufällig, wie lange in der Türkei eine U-Haft lt. Gesetz maximal dauern darf? ;-)
Kommentar ansehen
09.12.2007 14:03 Uhr von LyraAngelica
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gast: Diese Urteil in Spanine ist ein Witz!
Versuchte Vergewaltigung ist kein Kavaliersdelikt.

Ich find´s ehrlich gesagt ganz gut, dass die Türkei da andere Gesetze hat. Nicht nur die Spanier auch die Deutschen sollten sich mal ein Beispiel daran nehmen. Hier wird ja jede sexuelle Belästigung verharmlost. Und je jünger das Opfer, desto harmloser die Strafe scheint mir. Paradox!

Ich hoffe, das türkische Gericht findet die Wahrheit heraus, wenn es wahr ist, dass er sich über ein schlafendes Mädchen hergemacht hat, soll der "liebe Junge" vom technischen Hilfwerk meinetwegen im Knast bleiben, bis er Schimmel ansetzt!
Kommentar ansehen
09.12.2007 14:26 Uhr von LyraAngelica
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Urteil erfolgte ja in Deutschland: Ha! Fehler meinerseits. Zu schnell gelesen.

Ich wette ein spanisches Gericht hätte härter geurteilt. Nur wir Deutschen finden Sexualdelikte so harmlos. Da setzt sich sogar unsere Regierung für einen mutmaßlichen Vergewaltiger ein und das bloß weil er Schüler ist und beim Technischen Hilfswerk arbeitet.

Ein Direktor meiner ehemaligen Grundschule (Bayer-Schule in Leverkusen) kam mit Bewährung davon, obwohl er nachweislich über 100 Kinder sexuell belästigte. Das Urteil fiel wegem seines Geständnisses so milde aus und weil er nie zuvor straffällig wurde. Der Mann war bereits in Pension, die ehemaligen Schüler teilweise in psychologischer Behandlung und schwer gestört. Aber was solls? Man wollte dem "armen Mann" nicht die Pension versauen.
Ist soch nett, von dem deutschen Richter, nicht?
Kommentar ansehen
28.07.2008 15:57 Uhr von jellyroll
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Richterin! Hätte uns damals als Teenager jedes Mädchen, das wir ein bisschen befummelt haben nicht nur in die Eier getreten sondern vor den Kadi gezerrt dann gäbe es eine ganze Generation von vorbestraften Ärzten Juristen Pfarrern Finanzbeamten usw usw
Ich finde das Urteil mit den Auflagen mehr als angemessen.
Offensichtlich war der 19jährige noch so blöd dass Jugendstrafrecht anzuwenden war und der Sozialdienst und vor allem die 1200,- treffen viel mehr als 1 Jahr auf Bewährung und ohne den Sachverhalt zu kennen: mehr als 1 Jahr und bei einem Ersttäter immer auf Bewährung ist nicht drin.
Ich war lange genug Schöffe und besonders muslimische Gewalttäter und Drogenhändler verlassen bei den üblichen Bewährungsstrafen lachend den Gerichtssaal..
Kommentar ansehen
28.07.2008 16:14 Uhr von jellyroll
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine 85-jährige Mutter kommentiert das so: wenn eine Mädchen mit einem Jungen aufs Zimmer geht und sich mit ihm aufs Bett legt dann will sie Sex und damit er nicht kneift gibt sie sich auch für älter aus! Das ist der Fall Marco mit Charlotte...
Und wenn sich ein 19-jähriger Depp (Jugendstrafrecht also unreif) auf eine 17-jährige rauflegt (ja wie denn, hat er sie vorher hingeworfen? oder lag sie schon da? oder lagen beide schon und haben geschmust und sie wollte nur nicht mehr) dann ist ein schmerzhafter Tritt in die Eier die korrekte Quittung.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?