06.12.07 12:15 Uhr
 723
 

Frankreich: Autobesitzer mit hohem CO2-Ausstoß müssen bezahlen

Ein neues System sieht vor, Besitzer von Neuwagen zur Kasse zu bitten, wenn diese einen CO2-Ausstoß von mehr als 160 Gramm pro Kilometer aufweisen.

So soll das Bonus-Malus-System Besitzer über dem Grenzwert gestaffelt belangen, während Besitzer von klimafreundlichen Autos belohnt werden. So muss dann ein Besitzer, welcher einen Ausstoß von über 250 Gramm CO2 aufweist, 2.600 Euro bezahlen. Unter der 100 Gramm Grenze wird man mit 1.000 Euro belohnt.

Der Verband der deutschen Automobilindustrie kritisierte dieses Vorhaben, da Familien mit vielen Kindern dafür bestraft würden, da sie schließlich größere Autos benötigen. Weiterhin widerspreche es dem Ziel, "in allen Fahrzeugsegmenten Effizienzsteigerungen zu erzielen".


WebReporter: Gibson
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Auto, Frankreich, CO2, Ausstoß, CO2-Ausstoß
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2007 12:24 Uhr von Todesengel_Jeanne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gedanke gut aber falsche ausführung... sollte anders laufen wie: autos mit 160g CO2-ausstoss sollten prämien oder sowas bekommen... wie die nachricht schon sagt wäre es nicht fair wenn familien mit kindern bestraft werden weil sie ein grösseres auto fahren... aber das fällt den politikern ja nicht ein a la "wir haben doch kein geld um sowas zu finanzieren..."
Kommentar ansehen
06.12.2007 12:48 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sollte doch zu machen sein: glaube ich jedenfalls.
In Verbrauch umgerechnet sind das ja:
6,87l/100km Benzin
6,06l/100km Diesel
9,20kg/100km Autogas
6,91kg/100km Erdgas

Ganz so unrealistisch scheint mir das auch nicht für eine Familie zu sein.
Kommentar ansehen
06.12.2007 12:55 Uhr von Schramml
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Ich hoffe: dass das Autofahren (in D) für nahezu alle unerschwinglich wird. Je früher die Steuer extrem steigt, die Benzinpreise über 2 € liegen desto besser. Die Umwelt und das Klima werden geschont, die Ökosteuer steigt und entlastet die Rentenkassen, die Umsatzsteuer kommt dem Bundeshaushalt zugute. Kurzum alles bestens. Ich persönlich profitiere auch noch finanziell davon. Je höher der Spritpreis, desto weniger Autos auf den Strassen, desto weniger Stau, desto weniger Zeitverlust, desto mehr Umsatz, desto mehr Gewinn für mich.
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:03 Uhr von flipper242
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie: empfinde ich das als hysterie, mittlerweile C02 hier C02 da... in der Luft zu 0,0381 % enthalten, soll also das "Verderben" sein.

Das wir unseren Planeten schützen müssen ist klar, aber doch bitte nicht so. Es werden Wälder abgeholzt, Flüsse vergiftet, sonstiger Dreck in die Luft gejagt, der viel schlimmer und vorallendingen akuter ist. Da sollte man ansetzen!
Der Anteil an KFZ CO2 am anthropogenen (vom Menschen gemacht) Co2 liegt weltweit bei unter 0,5%, da sollte man doch lieber bei den anderen 99,5% anfangen, da gibt es sicher gigantische Posten der Industrie.

Aber es ist einfacher den "kleinen Mann" zu schröpfen, zu dem dieser meist nicht in Lobby und Politik ist.

Und wenn man etwas tatsächlich gerecht machen möchte und auch den WIllen dazu besitzt nicht nur Steuergelder zu kassieren, liegt eine Abschaffung der KFZ-Steuer und Umschlag auf den Benzinpreis am nächsten, denn nur der, der aktiv die Umweltschädigt wird dann auch zahlen müssen.
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:03 Uhr von Todesengel_Jeanne
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ schrammi: ok nur frage: wenn autofahren unerschwinglich wird, wie willst du noch die freien strassen nutzen?

back to topic bitte
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:04 Uhr von hartz4biszurrente
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
einfacher wäre: Kfz nach Gewicht, bzw. Leistungsgewicht zu besteuern.
Der Rest regelt sich dann von allein.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:47 Uhr von vst
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und wie will man den: co2 ausstoß eines autobesitzers messen?

und warum müssen personen die kein auto besitzen und dennoch co2 ausstoßen nichts bezahlen?

ab wann müssen pupsende und rülpsende radfahrer auch bezahlen?
Kommentar ansehen
06.12.2007 14:44 Uhr von hartz4biszurrente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ 2JZ-GTE: die Leutchen die sich solch Spielzeuge wie ein Ferrari leisten können , interessieren eh keine Steuern^^
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:13 Uhr von Schramml
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Todesendel: Ich schrieb "für nahezu alle". Einfache Rechnung. Circa. Stundenlohn 80 €. 50 km einfach zum Termin. Zeitverlust durch Stau bzw. hohes Verkehraufkommen insgesamt 1 Stunde. Nichtverdienst 80 €.
KFZ 15 l/100 km. Mehrkosten bei 3,50 € je Liter = 30 €.
Ich gehe davon aus, dass bei 3,50 € je Liter nur noch sowenige Menschen fahren, dass es keinen Stau mehr gibt. Folglich verdiene ich bei nur einem Termin ca. 50 € mehr und habe weniger Stress.
Ich für die Allgemeinheit nicht schön, aber da kann ich nichts dafür.
Kommentar ansehen
06.12.2007 18:58 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sinnvoll: Es ist sinnvoll, dieses System nur für Neuwagen einzuführen. Da der Effekt sehr gering ist, ist diese Quasienteignung von altwagenbesitzern, wie sie in Deutschland betrieben wird, nicht tollerierbar und zutiefst verwerflich.
Kommentar ansehen
07.12.2007 02:48 Uhr von arclite01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
toll, ganz toll! und wer: darf es mal wieder ausbaden? genau, diejenigen, die sich kein neues auto leisten können, und auf ihre alten gurken angewiesen sind! wieso machen die nicht einfach die öffentlichen verkehrsmittel preiswerter-sozusagen als echte unschlagbare konkurrenz? wenn die dann auch noch zuverlässig wären, na dann könnte ich wetten, würden alle auf diese alternative umsatteln! geht in japan doch auch! zudem isses dort das schnellste verkehrsmittel!!!
Kommentar ansehen
07.12.2007 09:10 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ arclite01: Hast Du die News gelesen oder regst Du Dich nur mechanisch auf?
Laut News werden nämlich nur Neuwagen bei der erstanmeldung betroffen sein.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?