05.12.07 19:27 Uhr
 1.264
 

Bayern: JVA Landsberg lässt Häftlinge Kaninchen betreuen

Die Justizvollzugsanstalt Landsberg in Bayern ist der Ansicht, dass es den Häftlingen besser tut, Kaninchen zu pflegen als Schweine zu mästen. Deshalb wurde der Betrieb des Gefängnisses auf Kaninchenzucht umstrukturiert.

Die JVA ließ durch eine Sprecherin mitteilen, dass die Kaninchen mehr Pflege bräuchten als Schweine und deshalb eine Resozialisierung der Gefangenen besser unterstützt würde. In dem Betrieb der JVA werden insgesamt 700 Tiere von 12 Häftlingen betreut.

Außerdem würde sich die Schweinezucht nicht mehr lohnen, da die Konkurrenz zu den Fleischbetrieben das Geschäft nicht rentabel macht. Die Kaninchen sollen mehr Geld einbringen, wobei dies nicht das oberste Ziel der Anstalt sei.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bayern, Bayer, Häftling, JVA, Kaninchen
Quelle: www.vol.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2007 20:05 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja da wird der Karnickelbraten wohl bald billiger werden *froi* :)
Kommentar ansehen
05.12.2007 20:49 Uhr von megagonzo666
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: schmeckt ein bißchen wie Katze
Kommentar ansehen
06.12.2007 07:26 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kaninchen ist schon recht lecker. Aber passt auf das ihr nicht auf die Schrotkugeln beisst. :-)
Kommentar ansehen
06.12.2007 07:27 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Außerdem: kann man endlich auch mal mit dem Essen spielen. :-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?