05.12.07 17:19 Uhr
 837
 

UK: Krankenhauspersonal dreht auf Wunsch Betten in Richtung Mekka

Das Personal im Dewsbury District Hospital in der englischen Grafschaft West Yorkshire bemüht sich ab sofort besonders, seine muslimischen Patienten bei der Einhaltung ihrer religiösen Vorschriften zu unterstützen.

So wird dem Personal in Übungen beigebracht, den Service für Muslime zu verbessern. Dazu gehört nicht nur das Anbieten von Speisen, die unter Berücksichtigung religiöser Vorschriften zubereitet werden, sondern auch, dass schwer kranken Patienten die Betten auf Wunsch in Richtung Mekka gedreht werden.

Die zuständige Oberschwester habe sich dazu im Vorfeld mit muslimischen Patienten beraten, wie man Pflegeschulungen ändern müsse, um Patienten dabei zu helfen, ihren kulturellen Glauben aufrechterhalten zu können.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Krank, Krankenhaus, Wunsch, Mekka
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2007 16:09 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jo..stelle ich mir unter Umständen lustig vor, wenn Betten plötzlich längs statt quer im Zimmer stehen. Und ich frage mich wirklich, ob dabei nicht irgendwelche Sicherheitsvorschriften verletzt werden können, wenn man bei einem Notfall erst mal Betten aus dem Weg räumen muss, um durchzukommen?
Kommentar ansehen
05.12.2007 17:26 Uhr von Todesengel_Jeanne
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
na denn: das is mal wirklich an aufwand, die betten für diese patienten gen mekka zu drehen... das nennt man dann religionstoleranz...
Kommentar ansehen
05.12.2007 19:46 Uhr von gatita
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das ist ja mal nett: diese toleranz und rücksichtnahme (ist die bei andere patienten auch so groß?) aber vielleicht n bisschen übertrieben^^

klar werden "extrawünsche" beim essen berücksichtigt!! das es vegetarische kost gibt,oder ohne schweinefleisch (für moslems, und die juden essen glaub ich auch kein schweinefleisch) etc

aber das mit dem bett nach mekka schieben... ich weiß nicht^^
also als ich im krankenhaus war, hatte ich wirklich andere sorgen als zu beten ;)
ok vor er op kann man beten, das alles gut läuft, aber da ist man ja noch fitt und kann aufstehen....

kann mir auch nicht so vorstellen, das die zimmer groß genug sind um die betten so zu verschieben/drehen.... ok kommts aufs krankenhaus an ;)
Kommentar ansehen
05.12.2007 20:17 Uhr von Todesengel_Jeanne
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
also das KH in saudi-arabien will ich sehen wenns nicht grade in dubai steht ;)
Kommentar ansehen
05.12.2007 20:53 Uhr von Lady_Die
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
schwerkranke patienten, dass heisst dem Tod näher als dem Leben. Quasi! Bevor proteste kommen...

Und für viele mag es im Sterbe Bett dann wichtig zu sein gen Mekka zu blicken.

Tolleranz? Zeigt die sich nicht eigentlich auch wenn genau diese Menshcen unter Jesus kreuz genesen? Aber das müssen sie ne?
Wenn sie in deutschen , amerikanischen sprich christlichen Ländern leben, dann ist das ja selbstverständlich.
Und wenn ein Land islamisch ist, dann hat man angst dort ins Krankenhaus zu kommen =)))))))))
Kommentar ansehen
05.12.2007 22:36 Uhr von BuLi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
scheint mir unglaubwürdig: diese Nachricht. Ich glaube die Engländer und auch, wie ich sehe, die short news leser, mögen diese Moslems nicht so um ihnen so etwas entgegen zu bringen.
Moslems haben kein Zeichen mit dem sie sich identifizieren, wie z.B. Christen das Kreuz. Christen nehmen das Kreuz und die Bibel mit ins Krankenhaus (wenn es dort keine Kapelle gibt) um in der Zeit dem Gott nah zu sein und sich begleitet zu fühlen. Moslems können nichts weiter außer vielleicht ihr Bett so drehen wie zu Hause.
Wenn ein Krankenhaus bereit ist, dem Kranken so entgegen zu kommen (und das hier ist verdammt aufwändig), dass er sich während seiner Krankseinzeit etwas besser fühlt, finde ich es vorbildlich. Sie zeigen, es liegt ihnen etwas an dem Patienten, egal wer er ist, Dunkelhäutiger, Moslem oder Deutscher...
Kommentar ansehen
06.12.2007 00:24 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: kenn sowas auch noch aus dem station-betrieb...man muss eben auf die patienten-wünsche eingehen und das mögliche auch durchführen....in den zeiten, in denen aus patienten kunden werden ist das auch nötig um im wettbewerb der krankenhäuser mitzuhalten.....
Kommentar ansehen
06.12.2007 08:09 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krankenhäuser sind doch heutzutage einfach Dienstleistungszentren, und diese haben sich nach den Wünschen ihrer Kunden zu richten. Da es dort offensichtlich einen hohen Anteil an muslimischen Patienten gibt, ist es vollkommen in Ordnung, sich ihren Wünschen gegenüber offen zu zeigen. Auf diese Weise werden die Patienten sich eher in dieses als in ein anderes KH begeben. Wenn das kein gutes Marketing ist, weiß ich auch nicht weiter ;).

Zum Wunsch: Wenn ein Muslim stirbt, soll er, sofern möglich (im Krieg oder wenn der Tod unvermutet eintritt, ist es ja schlecht möglich), gen Mekka blicken. Ich denke bei schwer kranken Menschen ist es durchaus OK, diesem Wunsch nachzukommen.

Gruß
Kommentar ansehen
07.12.2007 12:34 Uhr von vst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn es den ablauf nicht stört, warum nicht?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?