05.12.07 16:32 Uhr
 1.744
 

Chinesische Führung will Wirtschaft bremsen

Um der Gefahr einer möglichen Überhitzung der Wirtschaft zu entgehen, beschloss die chinesische Notenbank ihre Geldpolitik für 2008 zu ändern.

Ziel soll es sein, einer möglichen Inflationsgefahr vorzubeugen und damit die Preise stabil zu halten.

Um eine mögliche Überhitzung zu vermeiden, sieht die Notenbank eine Erhöhung des Zinssatzes vor.


WebReporter: robertmey
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, Führung
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2007 17:43 Uhr von Todesengel_Jeanne
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2007 17:58 Uhr von -Soul-
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Todesengel_Jeanne: Dein Kommentar hat irgendwie nichts mit der News zu tun. Auch wenn dort "Überhitzung" steht, hat es nichts mit dem Klima zu tun....! XD
Kommentar ansehen
05.12.2007 18:09 Uhr von Tzvi_Nussbaum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
im normalfall: ist das ein normaler schritt. der staat sollte immer antizyklisch wirken.
wenn die wirtschaft brummt, steuern erhöhen. wenn die wirtschaft schwächelt, steuern runter.

nur schnallt das in deutschland irgendwie niemand von den herrn politikern...
Kommentar ansehen
05.12.2007 20:49 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
lol: Todesengel_Jeanne du Schnuckelchen *knuddel*


Ich denke, die Chinesen wissen schon was sie tun. Den Leitzins anzuheben war schon nicht dumm, zumal sie selber auch dran verdienen. ^^

Ich bin ja mal gespannt wohin da mit deren Wirtschaft führt. Wenn sie es schaffen, die Arbeiterklasse über die nächsten 50 Jahre weiterhin so klein zu halten wird es sich bald nicht mehr lohnen in Deutschland zu produzieren.

Eigentlich lohnt es sich schon jetzt nicht mehr. Ich habe manchmal den Eindruck, dass manche Firmen nur noch aus Heimatverbundenheit hier bleiben.

Das sind Milliarden Chinesen, also genug um dafür zu sorgen, dass uns bald alle Felle weg schwimmen.

Es ist ja heute schon nicht mehr möglich im Ausland Aufträge zu bekommen ohne die Entscheidungsträger zu beschtechen.
Kommentar ansehen
05.12.2007 23:10 Uhr von reinhold_messner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tzvi_Nussbaum: Das hat nichts mit Steuern und Konjunktur zu tun. Der Leitzins gibt an, zu wieviel Prozent sich die Banken Geld leihen können. Steigt der Leitzins werden Kredite teurer. Sinkt er werden sie günstiger.

Die EZB beispielsweise ist auch nur teilweise eine staatliche Institution. Vor Einführung des Euros haben die europäischen Mitgliedstaaten einen Vertrag unterschrieben, indem sie sich verpflichten sich aus den Geschäften der Notenbank rauszuhalten.

In China ist das natürlich etwas anders, deswegen glaube ich auch nur die Hälfte der News. Verschwörungen sind was Schönes, besonders wenn man bedenkt dass China noch auf 1200 Millarden Dollar sitzt und die Höhe des Dollars an die Penisgröße eines jeden Amerikaners gekoppelt ist.
Kommentar ansehen
06.12.2007 11:37 Uhr von Tzvi_Nussbaum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reinhold_messner: dann ist es doch richtig, wenn der leitzins erhöht wird und kredite teurer werden, das die regierung damit die wirtschaftliche entwicklung bremsen will.
würde die wirtschaft schwächeln, würde der leitzins (als bsp.) sinken.
Kommentar ansehen
06.12.2007 12:02 Uhr von Todesengel_Jeanne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol ^^: *mal reknuddel* scheint ich habe das wirklich ein wenig fehlverstanden... ich hab nur überhitzung gelesen ^^;;;;

das mit dem leitzins ist sicherlich richtig, damit die währung und die preise auch stabil bleiben..

naja, sollte mal richtig lesen... ^^.
Kommentar ansehen
06.12.2007 12:55 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@andreascanisius: lol...es sind 1 Millarde Chinesen nicht Milliarden Chinesen...
wollen ja nicht gleich übertreiben.
Kommentar ansehen
06.12.2007 14:24 Uhr von reinhold_messner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tzvi_Nussbaum: Mit dem Kommentar will ich sagen, es ist kein normaler Schritt mit einer Leitzinssenkung die Konjunktur anzukurbeln. Das liegt daran, dass eine Senkung die letzte Möglichkeit einer Notenbank ist um eine Krise abzuwenden. Aktuelles Beispiel ist die Hypothekenkrise in den USA. Da wurde zuerst versucht, die Krise an den Finanzmärkten durch neu gedrucktes Geld in den Griff zu bekommen. Als das scheiterte wurde der Leitzins gesenkt. Bernanke als Chef der FED musste sich deswegen einiges an Kritik gefallen lassen, weil er damit den Dollar geschwächt hat. Die Zeit hat ihm trotzdem Recht gegeben. In der Washington Post steht heute, die Hypothekenzinsen werden für zahlungsunfähige Schuldner für 5 Jahre gestundet. Gibt sicherlich bald eine News hier dazu.

Zum Thema Leitzinserhöhung in China, glaub ich eher dass das ein poltisches Signal in Richtung der Amerikaner sein soll und mehr dahinter steckt, als Inflationsängste (die ich in China mit dem derzeitigen Wachstum + Exportüberschuß unbegründet finde).

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?