05.12.07 16:09 Uhr
 486
 

Neuartige Brennstoffzelle reinigt Abwässer aus dem Bergbau und erzeugt Strom

Amerikanische Wissenschaftler aus Pennsylvania haben eine neuartige Brennstoffzelle vorgestellt, die ein großer Schritt zur zukünftigen Verhinderung von Umweltverschmutzung durch so genannte saure Bergbauabwässer sein könnte.

Diese metallhaltigen Abwässer fallen in Kohle- und Erzminen an und gefährden die Umwelt und das Trinkwasser, da durch Oxidation Säure entsteht. Ihre bisherige Beseitigung ist sehr kostenaufwändig. Die neue mikrobiologische Brennstoffzelle könnte eine einfache und kostengünstige Lösung sein.

Im Laborversuch wurden eisenhaltige Flüssigkeiten, die diese auch Acid Mine Drainage (AMD) genannten Haldenwässer simulieren sollten, durch diese Brennstoffzelle gereinigt, die dabei auch noch Strom erzeugte. Das abgetrennte Eisen könnte z.B. als Farbpigment weiterverarbeitet werden.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strom, Brennstoffzelle, Brennstoff
Quelle: www.sciencedaily.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2007 14:40 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das klingt ja mal nach einer wirklich effektiven Lösung eines sehr alten Umweltproblems. Diese Haldenwässer entstehen nämlich ansonsten bei der Verwitterung von erzhaltigem Abraum immer wieder aufs Neue und versickern im Boden. Jetzt müsste man das alles nur noch sammeln und durch diese Brennstoffzellen leiten, dann hätte man auch noch jede Menge kostenlose Energie.
Kommentar ansehen
06.12.2007 16:16 Uhr von nettesMädel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht sooo einfach: Ich stimme da HkdM zu, ist ein guter Ansatz, aber da ich mich mit dem Thema beschäftigt habe (arbeite in der Forschung an Abwasserreinigungsthemen) weiss ich von Kollegen, dass das alles noch in der Experimentierphase ist und noch nicht im Großmaßstab einsetzbar ist - dazu sind diese Zellen noch viel zu anfällig.

Aber ich bin mal gespannt wie sich das weiterentwickelt....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?