05.12.07 12:17 Uhr
 218
 

Mügeln: 23-Jähriger wegen Hetzjagd auf Inder zu acht Monaten Haft verurteilt

Im Prozess gegen den 23-jährigen Frank D. wegen fremdenfeindlicher Gewalttaten hat das Amtsgericht Oschatz den Angeklagten zu einer Haftstrafe von acht Monaten ohne Bewährung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er eine "führende Rolle" bei den Ausschreitungen in Mügeln hatte.

Im August hatten zahlreiche Personen am Rande des Stadtfestes in Mügeln eine regelrechte Jagd auf acht Inder gemacht. Nachdem die Verfolgten in eine Pizzeria geflüchtet waren, hatte der Angeklagte ausländerfeindliche Parolen gerufen und ein Gitter in die Scheibe der Pizzeria geworfen.

Mit dem Urteil ging das Gericht über die Forderungen der Staatsanwaltschaft hinaus, um abschreckend auf potenzielle Nachahmer zu wirken. Der Richter würdigte auch noch einmal die Polizisten vor Ort, die sich der Überzahl an Angreifern entgegengestellt hatten.


WebReporter: pippin
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Monat, Inder
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2007 11:27 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Persönlich hätte ich die Beteiligten dieser Ausschreitungen noch härter bestraft, damit eventuelle Nachahmer wirklich abgeschreckt werden. Aber sehr gut finde ich, dass der Richter keine Bewährungsstrafe ausgesprochen hat, wie von der Staatsanwaltschaft vorgesehen. Solche Subjekte gehören mit allen gebotenen Mitteln bestraft.
Kommentar ansehen
05.12.2007 13:03 Uhr von pippin
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@bir_osmanli_tr: Klar ist es die Aufgabe des Staates bzw. speziell der Polizei solche Vorkommnisse möglichst zu unterbinden bzw. dagegen vorzugehen.
Aber hättest du dich wirklich allein gegen rund 50 Leute gestellt?
Ich glaube kaum.

Von daher ist es in dieser Situation schon völlig in Ordnung den wenigen Polizisten, die sich da eingesetzt haben, Respekt zu zollen.
Kommentar ansehen
05.12.2007 14:01 Uhr von Carry-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@pippin: es war ja nicht ein polizist sondern wenige polizisten. und wenn die das schiessen anfangen, werden sich die 50 nicht nacheinander abknallen lassen, sondern flüchten.
Kommentar ansehen
05.12.2007 14:14 Uhr von Talena
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Carry das hätt ich gerne gesehen, wie sich dann der bildzeitungslesende Mob.... ähhhh - die gebildete, verantwortungsbewusste Gesellschaft - auf die Polizisten geworfen hätten, wenn die auch nur die Knarre gezogen hätten...

Ich finde auch, dass den Polizisten Achtung gebührt. Ich schätze mal, das war eine reichlich gefährliche Situation und auch ein Bir_Osmanli_Tr hätte sich dem nicht entgegen gestellt.
Kommentar ansehen
05.12.2007 17:33 Uhr von Schramml
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, ja immer die Deutschen !!!!! Wird Bremen Vegesack jetzt zum neuen Mügeln ? Nur andersrum ?

POL-HB: Nr.: 0768 - Jugendliche überfielen Lokal
Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Vegesack, Lindenstraße Zeit: 03.12.2007, 19.00 Uhr

Gestern Abend stürmten ca. 15 Jugendliche ein Lokal mit angeschlossenem Internetcafe in der Lindenstraße in Bremen-Vegesack. Bei dem Überfall stachen sie einem 17-Jährigen ein Messer in den Rücken, zertrümmerten das Inventar und schlugen auf den Geschäftsführer und Gäste ein. Der schwer verletzte Jugendliche befindet sich nicht in Lebensgefahr. Hintergrund der Taten dürfte eine Racheaktion gewesen sein.

Vor der Tat waren drei Jugendliche aus der Überfallgruppe aus dem Lokal gewiesen worden, weil sie dort eine 13-Jährige auf sexueller Basis beleidigt hatten. Eine Stunde später stürmten die Drei mit Verstärkung in das Lokal und prügelten sofort auf mehrere Gäste ein. Das Inventar wurde teilweise zertrümmert. Der 30-jährige Geschäftsführer erhielt mit einem schweren Gegenstand einen heftigen Schlag gegen den Hinterkopf und ging zu Boden. Der 17-jährige Gast erhielt einen Messerstich in den Rücken. Weitere Gäste erlitten durch Schläge und Tritte leichtere Blessuren. Nach dem Überfall flüchtete die Gruppe in Richtung Weserpromenade. Der durch den Messerstich verletzte Jugendliche wurde umgehend in eine Klinik eingeliefert. Bei Fahndungsmaßnahmen wurde im Bereich der Schulkenstraße ein 15-jähriger Tatverdächtiger gestellt und festgenommen. Eine direkte Tatbeteiligung wurde bislang von ihm bestritten. Er will lediglich vor dem Lokal gestanden haben. Bei den Tätern soll es sich um russisch- und kurdischstämmige Jugendliche mit Migrationshintergrund handeln. Die Ermittlungen dauern an.


Na Gott sei Dank war´s nur ne Racheaktion, ich dachte schon da spielt Rassismus mit. Dann ist es ja nicht so schlimm.
Kommentar ansehen
05.12.2007 19:49 Uhr von _Midnight Man
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde 8 monate ein bisschen mager.
abschreckung sieht meines erachtens anders aus. welcher von den (ACHTUNG: vorurteile an) faschistoiden hassIV betrügern träumt nicht davon: acht ganze monate 3 mal am tag was zu essen, daon womöglich noch einmal warm? wow... besser als die pulle grafenwalder zum frühstück, morgens um 13 uhr. duschen, was ganz neues, menschen die mit einem reden, klasse. dann bisschen arbeiten udn nach acht monaten kommste raus UND hast geld für eine kiste flüssigbrot! wahnsinn...

(sabberabwisch und: vorurteile aus.)

bewertet wie ihr wollt, aber lasst mir meine meinung.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum
Berlin: CDU-Parteizentrale wegen Spendenaffäre durchsucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?