04.12.07 19:03 Uhr
 2.809
 

Nürnberg: Rentner verlor Geldbeutel mit 10.000 Euro - Finderin reagierte ehrlich

Am heutigen Dienstag ereignete sich für einen Rentner ein zunächst fatales Missgeschick: In einem Lebensmittelladen hatte er seine Brieftasche mit etwa 10.000 Euro Inhalt verloren.

Eine ehrliche Kundin, die im Laden das liegen gelassene Geldbehältnis an sich nahm, brachte es zu einem Polizeirevier. Mittels der in der Brieftasche enthaltenen Ausweispapiere des 79-Jährigen konnte dieser schnell ermittelt werden.

Die 30-jährige Finderin erhielt den bei solchen Summen gesetzlich vorgesehenen Finderlohn in Höhe von drei Prozent der betreffenden Summe, also 300 Euro.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Rentner, Nürnberg, Finder, Ehrlichkeit, Geldbeutel
Quelle: www.antenne.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2007 18:40 Uhr von Luckybull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drei Prozent, hier nun 300 Euro als Mindest-Finderlohn, ab einem 500 Euro-Fundwert, ist zwar gesetzlich okay. Aber hätte der Mann nicht doch noch was drauflegen können... ?
Kommentar ansehen
04.12.2007 19:10 Uhr von ginger42
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Schön: mal was positives zu lesen.
Es freut mich das es doch noch ehrliche Menschen gibt.
Kommentar ansehen
04.12.2007 19:20 Uhr von GTE
 
+16 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.12.2007 19:28 Uhr von GTE
 
+16 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.12.2007 19:30 Uhr von fBx
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
@GTE: dann hast du deinen hauptschulabschluss nicht verdient,

denn 3% von 10.000€ sind definitiv 300€
Kommentar ansehen
04.12.2007 19:32 Uhr von fBx
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@GTE nochma: damn, du hast recht.
dazu solltest du aber auch mal dazuschreiben, wie die wirkliche rechenregelung ist - bis 500€ sind es 5% (also 25€), und dann zusätzlich noch 3% des über 500€ herausreichenden wertes.

also 9500*0,03 + 500*0,05 = 310 Euro.
Kommentar ansehen
04.12.2007 19:34 Uhr von GTE
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Baumschulabschluss: § 971 BGB - Finderlohn

(1) Der Finder kann von dem Empfangsberechtigten einen Finderlohn verlangen. Der Finderlohn beträgt von dem Wert der Sache bis zu 500 Euro fünf vom Hundert, von dem Mehrwert drei vom Hundert, bei Tieren drei vom Hundert. Hat die Sache nur für den Empfangsberechtigten einen Wert, so ist der Finderlohn nach billigem Ermessen zu bestimmen.

Das macht bei mir 500 mal 5% = 25 Euro unnd ZUSÄTZLICH
9.500 mal 3% = 285 Euro, zusammen 310 Euro.

Dann gib´mal deinen Baumschulabschluss zurück!!
Meine Rechnung ist korrekt.

Erst denken, dann reden bzw. schreiben!
Kommentar ansehen
04.12.2007 19:59 Uhr von fBx
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
baumschulabschluss: ich bin im besitz der allgemeinen hochschulreife mit 1,8 ;)
trotzdem kennt ja nicht jeder das BGB auswendig und wenn in der quelle was von 3% steht komm ich nich automatisch darauf das es völlig anders berechnet wird, und muss mich über solche behauptungen wie "das sind 310 euro" wundern.
Kommentar ansehen
04.12.2007 20:06 Uhr von GTE
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
@fBx: Ja, und ich bin Rechtsanwalt, daher.

Was soll´s, pumpt mich in den Kommentaren mal alle nieder.
Alles Mathegenies, die nicht mal nachdenken wollen ;-)
Kommentar ansehen
04.12.2007 20:13 Uhr von minimax09
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
lol ob es denn dann richig berechnet war oder nicht, 10000 Euro in der heutigen Zeit überhaupt noch wiederzubekommen, hätte ich mir nen 1000er kosten lassen. Besser der *Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach* - da stinkt der Geiz!
Kommentar ansehen
04.12.2007 20:39 Uhr von wine2
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@gte: wieso werden die 500 euro noch extra abgerechnet? und fallen nicht zu den 9500 (10.000)? Erscheint mir einbisschen komisch!
Kommentar ansehen
04.12.2007 20:45 Uhr von wine2
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
weiter Im § 971 Satz 2 ist 500 euro die Grenze klar beschrieben und bei Sachen welche diesen Wert überschreiten sind die 3% angegeben. 10.000 war der ganze Wert des Geldes, somit größer als 500. Ich denke auch nicht das dies aufgeteilt werden kann. Sont könnte man den Geldwert beliebig in teile unter 500 Teilen um möglichst viel Finderlohn kassieren zu können!
Kommentar ansehen
04.12.2007 20:47 Uhr von GTE
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Komisch? Nun, zum einen, weil es so im Gesetz (siehe oben) steht, zum anderen, weil man bei kleineren Beträgen (nämlich bis 500 €) eine höhere Beteiligung wollte, ab 501 € wird es dann herunter "gestaffelt". Da soll die Beteiligung nur noch geringer wachsen.
Kommentar ansehen
04.12.2007 20:49 Uhr von wine2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
alles klar: danke! Erscheint mir sinnvoll!
Kommentar ansehen
04.12.2007 21:15 Uhr von DonnaQuijotte
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Eine tolle Frau: Hoffentlich hat sie sich über den Finderlohn gefreut.

@Autor
schade warum kannst Du nicht mit dem zufrieden sein?
Kommentar ansehen
04.12.2007 21:17 Uhr von blub
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.12.2007 21:28 Uhr von Metalian
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
300 € sind doch völlig ok! Erstmal finde ich es echt prima von der Frau,dass sie das Geld überhaupt zur Polizei gebracht hat!
Und das waren doch echt mal leicht verdiente 300€ ! Hätte er ihr jetzt die ganzen 10000€ schenken sollen,oder was?
Kommentar ansehen
04.12.2007 21:42 Uhr von Stix022
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
lol: wie dumm ist die.. 10k € die hät ich aber dicke behalten
Kommentar ansehen
05.12.2007 00:07 Uhr von Nuernberger85
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
mannnnnnnn: warum habs ich nich gefunden?!dann hätt ich euch jetz ne runde ausgegeben!!! :)
Kommentar ansehen
05.12.2007 00:15 Uhr von topreporter
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
wie seid ihr denn drauf? 1. an GTE:
"Ja, und ich bin Rechtsanwalt, daher."

bist du damit was besonderes? Oder was soll uns das nun sagen?

2. zum Finderlohn:

Sag mal, was geht denn mit einigen von Euch hier ab? Ist das der Rest der Hilfsbereitschaft, der bei Euch noch vorhanden ist, den Geldbeutel nur in der Hoffnung zurückzugeben, dass man fürstlich an dem Inhalt beteiligt wird? Die 300 EUR sind für das Bringen eines Geldbeutels zu einer Polizeistation finde ich mehr als ausreichend. Ich persönlich würde überhaupt nichts verlangen. Würde der Herr mir vielleicht maximal nen 10er anbieten, würd´ ich´s nehmen, alles andere darüber kann er sich behalten. Es ist sein Geld! Und würde ich mein Geld verlieren, wäre ich auch froh darüber, würde jemand versuchen, es mir wieder zukommen zu lassen.
Muss denn jeder Zentimeter Menschlichkeit heute einen profitgeilen Hintergedanken haben? Traurig, wirklich traurig!
Manche hier sollten sich schämen.
Kommentar ansehen
05.12.2007 00:30 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: warum sollte er?? 300 euro sind eine menge geld gerade jetzt zu weihnachten...
Kommentar ansehen
05.12.2007 07:57 Uhr von GTE
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@topreporter: keine Ahnung, ob ich was besonderes bin, das können andere beurteilen, jedoch wollte ich untermauern, dass meine Berechnung stimmt. Und möglicherweise ist das so, WEIL ich Rechtsanwalt bin.

Wo ist dein Problem? Weil du selbst 300 errechnet hast?
Passiert
Kommentar ansehen
05.12.2007 08:34 Uhr von Lil Checker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh auch nicht warum man 10.000 € so im Geldbeutel mit sich trägt. Deshalb gibt es EC-Karten. Und wenn diese Person diese nicht bedienen kann, dass sollte man das Geld auf die Bank bringen oder daheim sicher verstauen.

Trotzdem aber ein riesen Lob an die ehrliche Finderin. Gibt es heute immer weniger und wenn ich einige Kommentare hier lese wird dies bestätigt. Ich hätte genauso gehandelt, könnte es anders nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. War auch schon in einer solchen Situation, nur fand ich einen Haus- und Wohnungsschlüssel direkt vor einem Haus. Bekam nichts dafür aber mein Gewissen war beruhigt :-)
Kommentar ansehen
05.12.2007 08:43 Uhr von Mages
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
An alle Geldgeier: hoffentlich bleibt ihr verschont und müsst nie so viel Geld mit euch rumtragen, ihr könnten den Gedanken garnicht ertragen es zu verlieren und so einer wie ihr findet es!

Natürlich ist die Versuchung groß so viel Geld einfach zu behalten, ABER genau das macht doch die wahre Stärke eines Menschen aus, dieser Versuchung zu widerstehen. DAS ist Ehre im Leib!
Kommentar ansehen
05.12.2007 08:52 Uhr von Mages
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@GTE: Schön, dass du Anwalt bist und deshalb das BGB besser kennst als die meisten hier. ABER genau deshalb wurde dein erster Kommentar zurecht negativ bewertet. Weil du nicht begründet hast, warum. Du hast uns (die wir zwar nicht zu doof zum rechnen sind, wohl aber nicht alle § auswenig kennen) mutwillig gegen die Wand rennen lassen und damit diese Diskussion selbst provoziert. Schau mal im StGB nach, dass ist bestimmt strafbar ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?