04.12.07 14:44 Uhr
 312
 

Größtes Computervirenaufkommen weiterhin in China

Die meisten infizierten Internetseiten sind laut Sophos weiterhin in China zu finden. Etwa 55 Prozent aller gefährlichen Internetseiten kommen aus China. Rund 20 Prozent stammen aus den USA und elf Prozent aus Russland.

Besonders Russland überrascht hier, da diesem eigentlich der Großteil der kriminellen Machenschaften im Internet zugeschrieben wird.

Der Schadcode kommt aber anscheinend nicht nur von unabhängigen Gruppierungen: Laut dem High-Tech-Hersteller Finjian soll eine der größten Hackergruppen im Auftrag der chinesischen Regierung handeln, welche industrielle Unternehmen ausspionieren will.


WebReporter: Gibson
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Computer
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2007 15:40 Uhr von winfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das geht bei Windoof aber auch Du kannst wenn du bei Windows als eingeschränkter Benutzer unterwegs bist auch Programme als Admin ausführen via "Ausführen als". Das Problem ist eben nur, dass man bei Windows standardmäßig Admin ist (auch Fritzchen Müller der sich über den Getränkehalter freut der automatisch ausfährt wenn man auf den Knopf am DVD Laufwerk drückt) und bei Linux eben nicht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?