04.12.07 11:52 Uhr
 159
 

USA: Großes Stühlerücken bei Merrill Lynch - Chef und Finanzvorstand ausgewechselt

Der jetzige Chef vom US-Banker Merrill Lynch, John Thain, wurde erst vor knapp vier Wochen von der NYSE-Euronext abgeworben. Dafür musste sein Vorgänger Stanley O'Neal den Hut nehmen und wurde entlassen.

Jetzt hat Thain den Finanzchef seines vorherigen Arbeitgebers, Nelson Chai, in die Führungsebene von Merrill Lynch geholt. Dieser wird dann bei der US-Großbank den bisherigen Leiter für Finanzen, Jeffrey Edwards, bereits ab dem 10. Dezember ablösen. Über Edwards weitere Aufgabe werde bald entschieden.

Die Bank musste wegen der Hypothekenkrise in den USA mehr als acht Milliarden Dollar Abschreibungen vornehmen. Dass sich Thain jetzt seinen früheren Finanzvertrauten Chain holt, werten Experten als nachwirkenden Schluss. Kritiker meinen, dass auf die Großbank neue Probleme zukommen könnten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Chef, Wechsel, Finanz, Lynch
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2007 10:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber hier sieht man die knallharten Entscheidungen bei so mächtigen Großbanken. Stanley O'Neal war nicht einmal einen Monat bei der Bank und wurde - vermutlich mit entsprechender Abfindung - wieder gefeuert. Aber auch hier in Europa wurden solche Maßnahmen schon getätigt; siehe u.a. die Schweizer Großbank USB.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?