03.12.07 16:20 Uhr
 2.857
 

Formel 1: Tauziehen um Fernando Alonso geht weiter - Vier Teams interessiert

Trotz gegenteiliger Meldung (sn berichtete) scheint sich Fernando Alonso (26 Jahre) immer noch nicht entschieden zu haben, bei welchem Team er in der nächsten Saison fahren wird. Erst am kommenden Montag will sich der F1-Pilot endgültig entscheiden.

Laut der in Spanien erscheinenden Zeitung "Diario As" sollen die Vertragsverhandlungen zwischen Alonso und Renault kurz vor dem Abschluss stehen. Allerdings plant der Spanier lediglich, ein Jahr beim französischen Team zu bleiben - Renault hingegen möchte ihn aber bis zum Jahr 2011 verpflichten.

Weiterhin sind die Rennställe Red Bull, Honda und Toyota stark an dem zweifachen Formel-1-Weltmeister interessiert. Ross Brawn ist derzeit bei Honda tätig und daher eine mögliche Alternative. Es soll kürzlich eine Zusammenkunft gegeben haben. Toyota biete dagegen viel Geld, wenn Alonso ins Team komme.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Team, Fernando Alonso
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2007 16:46 Uhr von marshaus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
abwarten: er hat zeit und die wird er nutzen.....wird nicht billig werden fuer die teams ihn zu bekommen
Kommentar ansehen
03.12.2007 17:06 Uhr von s_r_a_s_a_d_u
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der hat sicher auch ein bisschen Angst in eines der UnderdogTeams zu gehen, weil man dann möglicherweise merken könnte, dass er nicht so gut ist wie immer viele glauben (er selbst übrigens auch).
Für ihn wäre es in dieser Situation am besten zu Renault zurückzukehren und deren Bedingungen zu akzeptieren.
Kommentar ansehen
03.12.2007 17:13 Uhr von marshaus
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
stimmt: nur bin ich gespannt welche ausreden dann kommen....glaube aber er wird das team beschuldigen....wie schlecht es ist
Kommentar ansehen
03.12.2007 18:31 Uhr von 5734
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Marshaus: Ob Mclaren-Mercedes ihn unfair oder fair behandelt hat ist ungewiss, aber was sicher ist, das keiner sagen darf auch Niki Lauda usw, das er sich beschwert überm Team obwohl es an ihm lag. Und jeder Fahrer ist gut, nur der eine ist etwas besser oder schlechter als der andere aber die Unterschiede sind nicht gross, zur 70% ist das wichtigste das Auto, zB Ralf Schuhmacher, er ist für ein schlechtes Team gefahren und war schlecht wäre er in einem BMW oder Mercedes gewesen hätte er Siege gehabt, oder Michael denkst du er hätte seine 7 Wm Titel gewonnen wäre er bei Minardi oder Red-Bull.

Zur News:

Renault will auf jeden Fall so einen Fahrer wie Alonso für lebensläglich, ich bin der Meinung das Alonso ein Angebot von Ferrari oder Bmw für die Saison 2009 hat, ansonsten würde er das Angebot von Reanault annehmen oder er wartet extra lange um bessere Angebote zu kriegen, aber die Formel 1 langsam Langweilig durch die ganzen Regeln usw. die Superlaugue Formel wird interessanter viele berühmte Fußball Klubs nehmen daran Teil.
Kommentar ansehen
03.12.2007 18:39 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein: das kann keiner sagen....das stimmt, aber ich gehe hier einmal davon aus da es eine geldsache wird....das team das am meisten bietet dort geht er hin........aber es bleibt das problem team....und ds ein team vom fahrer als erstes angegriffen wird ist klar......er hat auch das team mclaren angegriffen......hamilton werde als englaender bevorzugt......aber das wir so denken ...da ist er selber schuld.......ic war nie ein schumacher fan....ich bin hoffentlich schreibe ich es richtig.....war mmer ein stefan bellof fan
Kommentar ansehen
03.12.2007 19:44 Uhr von s_r_a_s_a_d_u
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ 5734: Du vergißt, dass Michael Schumacher aus Ferrari erst wieder ein Siegerteam gemacht hat! Schau Dir an wo Berger und Alesi rumgefahren sind.
Und genau das können nur wenige, auch nicht sein Bruder. Sonst hätte Toyota möglicherweise auch besser abgeschlossen.
Kommentar ansehen
04.12.2007 08:51 Uhr von margue76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich muss ehrlich sagen, dass es mich durchaus wundert, dass überhaupt jemand Alonso will...er duldet doch keinen neben, geschweige denn über sich...
Kommentar ansehen
04.12.2007 12:02 Uhr von geseithund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alonso: Welcher Sponsor will einen Denunzieanten, Intriganten und illoyalen nicht teamfähigen Fahrer unterstützen? Das ist doch schlecht fürs Image.

Da muß das Team doch erst mit seinen Spo0nsoren klar kommen, ob die so einen Typen überhaupt wollen. Denn ohne Sponsoren kein Team.
Kommentar ansehen
04.12.2007 12:22 Uhr von geseithund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alonso: Alonso ist ein Intrigant, Denunziant und Erpresser und illoyal zum Team. Welcher Sponsor möchte sich mit diesen "hervorstehcenden Charaktereigenschaften" schmücken?

Ohne Sponsoren kein Team! Ich kann mir derzeit keinen Sponsor vorstellen, der sein Unternehmen mit solch einem Image in Verbinduing gebracht wissen möchte.

Wer Alonso einstellt, läuft Gefahr seine Sponsoren zu verlieren. Ich kann mir also nur Renault vorstellen, denn denen scheint das alles wurscht zu sein.
Kommentar ansehen
04.12.2007 14:16 Uhr von AlphaJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Toyota bietet viel Geld?! einfach nur ne geile Aussage
Kommentar ansehen
04.12.2007 14:51 Uhr von CH - Diamond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Fahrer sind Egoisten: Nicht nur Alonso, sondern jeder Fahrer ist ein Egoist, wenn es um den Sieg oder die WM geht.

Paradebeispiel war immer Michael Schumacher. Ohne die Hilfe seiner Teamkollegen oder seinem Fahrer Nr. 1 Status, hätte er es auch nicht soweit gebracht, obwohl er ein Ausnahmekönner war.

Dass Hamilton von seinem Team bevorzugt wurde, war meiner Meinung nach, klar zu sehen. Nachdem man Alonso mit Versprechungen geködert hatte, wussten die Teamverantwortlichen noch nicht, was Hamilton zu leisten im Stande war. Nachdem er aber wie eine Bombe einschlug, kippte der Status von Alonso, weil man in einem englischen Auto natürlich lieber einen englischen Fahrer als Weltmeister hätte. Die englische Presse tat dann das Seine noch dazu.

All die Versprechungen die man Alonso gemacht hatte, waren vergessen. Es fand eine Neuausrichtung in der Teamleitung statt.

Nur - man hatte die Qualitäten des Weltmeisters unterschätzt. Er kämpfte um seinen Anspruch und gewann schlussendlich indem er das Team für die Wortbrüchigkeit bestrafte. Kein WM Titel und die Lachnummer des Jahres für Mc Laren Mercedes.
Kommentar ansehen
04.12.2007 16:03 Uhr von s_r_a_s_a_d_u
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ CH - Diamond: Wie bist Du denn drauf? Das was der Alonso gemacht hat nennst Du Qualitäten?
Das ist ein... wurde ja alles schon oft genug gesagt! Sowas gehört sich einfach nicht. Schließlich bezahlt ihn das Team, da hat er zu machen was die sagen! Egal wie es ihn vieleicht anstinkt.

Was Schumacher angeht, klar hat er einen Status und das Team hinter sich. F1 ist nunmal auch ein Teamsport, allein schafft sowas Niemand. Da muß man nicht drüber reden.

Und noch eins, in so ziemlich jeder Sportart ist fast jeder Sportler Egoist. Sonst könnten sie nicht auf so hohem Niveau ihren Sport betreiben! Muß man also auch nicht drüber reden.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?