03.12.07 15:00 Uhr
 2.776
 

Ungenügend verschlüsselt: Drahtlose Microsoft-Tastaturen gehackt

Wie nun Dreamlab, eine Schweizer Sicherheitsfirma, bestätigte, wurde der Sicherheitsmechanismus von Microsofts Funktastaturserie Wireless Optical Desktop 1000 sowie 2000 geknackt.

Die Verschlüsselungsart sei sehr simpel aufgebaut, wie Mitarbeiter des Unternehmens feststellten. Lediglich ein so genannter XOR-Mechanismus, welcher einen Ein-Bit-Schlüssel generiert, betreibe die Codierung. Somit werde die Funkübertragung nur durch 256 Schlüssel geschützt.

Hinzu komme, dass ein Schlüssel nur dann geändert wird, wenn man die drahtlose Verbindung neu herstellt. Angreifer seien so in der Lage, den Funkverkehr auszuspähen und die eingegebenen Daten auszulesen. Microsoft nahm bisher noch keine Stellung dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gibson
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Tastatur
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2007 13:39 Uhr von Gibson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch M$... Teures Zeug, billig Produziert... machen zwar viele Hersteller so, aber so krass wie bei Microsoft muss es erstmal einer nachmachen
Kommentar ansehen
03.12.2007 15:30 Uhr von pippin
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Kein typisches Microsoft-Problem: Die üblichen Standard-Tastaturen betreiben auch nicht mehr "Aufwand", um die Übertragung zum Rechner zu sichern.
Von daher kann man hier nicht nur Microsoft anprangern.

Ich arbeite beruflich mit sensiblen Daten und bei uns gibt es aus Geheimhaltungsgründen eben keine Funktastaturen.
Die mögen ja schick sein und Kabelwirrwarr verhindern, aber sie sind eben nicht sicher.
Kommentar ansehen
03.12.2007 15:53 Uhr von macrohb
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@gertrut: Lass Deine dummen Spielchen und geh wieder zurueck in den Sandkasten zum Spielen!

@news: In Bereichen, in denen mit sensiblen Daten hantiert wird, sollte sowieso aus sicherheitstechnischen Gründen auf jegliche Wireless-Technik verzichtet werden.
Kommentar ansehen
03.12.2007 16:42 Uhr von HuhuMan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Funktastaturen/Maus sowieso sinnlos da bei mir die Maus und Tastatur sowieso immer an der selben Stelle liegen, ist so eine Funkmaus und Tastatur doch total sinnlos.. man braucht ständig neue Batterien und ob da jetzt ein kleines Kabel rausguckt ist doch grad egal ;-)
Kommentar ansehen
03.12.2007 18:16 Uhr von RedfoX2015
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
So schlimm auch nicht denoch, nicht unbedingt ungefährlich. Wie wok! gesagt hat die "dinger" haben keine so grosse Reichweite, jedoch ist es eine einfache ausnutzbare Sicherheitslücke.

@wok! : Ich kann dir da nicht zustimmen. Ich könnte sehr wohl was mit den Daten die du über die Tastatur eintips sehr viel erfahren... Wieso glaubst du gibt es schon so lange Keylogger (Hard- und Software). Nehmen wir mal an du gehst auf einer Seite (ebay vielleicht) tipst die Adresse in deinem Browser (jetzt hab ich die adresse), navigierst zum Login und Logs dich ein (hach ich hab dein Username und Passwort)...

So dumm es klingt, so einfach ist es auch.

Jedoch gibt es noch eine Sicherheitslücke die nicht mal gesichert ist... und das wäre der Bildschirm. Die geben auch Elektromagnetische strahlen ab die abgefangen werden können und in Echtzeit auf ein anderes Bildschirm angezeigt werden können.

Sicherheitslücken gibt es viele, das einzige was man braucht ist das Know-How.

RedfoX2015

P.S. In der News ist ein kleiner Fehler: Es ist eine Ein-BYTE-Verschlüsselung. Bei einer Ein-Bit-Verschlüsselung gäbe es nur zwei mögliche Schlüsseln und da könnte man es gleich sein lassen ^^
Kommentar ansehen
04.12.2007 14:41 Uhr von SORUS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der gläserne Mensch: Soll man sich jetzt darüber aufregen und wenn ja, warum? Was haben wir denn zu verbergen? Wenn sich jemand den Müll den ich schreibe unbedingt angucken will - bitte sehr!
Kommentar ansehen
04.12.2007 15:18 Uhr von Beta-Tester
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verschlüsselung? Bisher habe ich noch nicht gewusst, dass die Funksignale von Tastaturen verschlüsselt werden. Aber auch wenn meine (Lidl-)Tastatur die Signale unverschlüsselt überträgt, ist mir das egal. Solange der Rollstuhlmielke keine Wanzen in meiner Wohnung anbringt...

Das einzig nervige an meiner Funkmaus ist, dass ich jeden 3. Tag die Batterien wechseln darf, aber das ist auch eher unwichtig, weil ich Akkus verwende. Die Tastatur läuft noch mit den mitgelieferten Batterien (ich habe das Set schon seit ca. 5 Monaten im Einsatz).
Ich will nie wieder zurück zu kabelgebundenen Eingabegeräten.

P.S.: Mein WLAN ist auch nicht verschlüsselt und mir ist es egal. Ist auch besser so, höhere Übertragungsraten und kein Passwort, das ich mir merken muss.
Kommentar ansehen
06.12.2007 03:57 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schöne neue WLAN-Welt: Wo ich gerade so darüber nachdenke - sieht Schäubis Rollstuhl nicht aus wie eine riesige Antenne?

Man muß hier klar die Sicherheitslage abwägen. Die Signale einer Funkmaus abzufangen würde einem Spion nicht viel helfen, selbst wenn er den Bildsch auch sehen könnte.
Aber Tastatur, Paßwörter, Banküberweisungen, E-Mails usw. - da muß es doch wirklich kein WLAN/Funk sein.
Schließlich muß man es den allzu Neugierigen ja nicht so extrem einfach machen.
Kommentar ansehen
06.12.2007 12:00 Uhr von BellaBong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Beta-Tester: "Rollstuhlmielke" lol YMMD rofl...auch noch nicht gehört - merken.

Nee mal was anderes, habe auch ne Funkmaus von MS und die Batterien halten bestimmt min. 3 Monate und sitze auch jeden Tag vorm Rechner.

Zum WLAN...konnte bisher keine Geschwindigkeitseinbußen feststellen mit Verschlüsselung. Ob mit oder ohne Pass, immer der selbe Speed.
Wird nur für dich problematisch, wenn irgendwelche Kiddie-Wardriver sich über deine Leitung einloggen und damit unfug treiben.(Shopping, eBay Mißbrauch, illegale Downloads) Vor Gericht wirst somit du zur Verantwortung gezogen, weil du verpflichtet bist dein WLAN zu sichern.
Also mal drüber nachdenken.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?