03.12.07 10:04 Uhr
 365
 

Bevölkerung Venezuelas stimmt gegen sozialistischen Reformkurs von Chávez

Mit einem sehr knappen Ergebnis hat die Bevölkerung Venezuelas die geplante Einführung eines sozialistischen Staates abgelehnt. Schon ihm Vorfeld der Wahlen war mit einem knappen Ausgang gerechnet worden.

Es sind bis heute Nacht (Ortszeit) 88 Prozent der Stimmen ausgezählt worden, so die zuständige Wahlbehörde CNE in Caracas. Die Verfassungsänderung Teil I wurde von 50,70 Prozent und Teil II mit 51,05 Prozent der Wahlberechtigten abgelehnt.

Schon vor Wahlbeginn hat der amtierende Präsident Hugo Chávez am vergangenen Freitag verkündet, dass er bis zum Jahr 2050 an der Spitze der Regierung stehen wolle. Da dies ebenfalls abgelehnt wurde, kann der Präsident nach Ende seiner Regierungszeit in 2012 nicht mehr zur Wahl antreten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Reform, Venezuela, Bevölkerung, Hugo Chávez
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2007 09:15 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So entbehrt auch die Ankündigung eines Ölembargos gegen die USA der Grundlage. Auch die 35 Stunden Woche wird ein Traumziel bleiben. Die Zahlen stammen von 07.02 Uhr.
Kommentar ansehen
03.12.2007 10:18 Uhr von elephantkick
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
ja ja: hugo und was machen wir jetzt? bist wohl doch nicht so gut im fälschen von wahlen.

musst dir mal was bei putin abschauen.
Kommentar ansehen
03.12.2007 10:29 Uhr von usambara
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Na und Chavez wurde mit über 60% gewählt -und die jetzige Niederlage
zeigt der Welt, das Venezuela demokratisch regiert wird.
Für die arme Bevölkerung hat sich unter Chavez vieles deutlich
verbessert, Südamerika macht sich von den USA unabhängiger
und selbstbewußter.
Kommentar ansehen
03.12.2007 11:02 Uhr von PruegelJoschka
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Uuupppss! Gibts jetzt doch keine Zeitverschiebung?
Kommentar ansehen
03.12.2007 11:06 Uhr von Summersunset
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Genau die richtige Entscheidung: Chavez hat immer noch bis 2012 Zeit das Land erfolgreich zu verändern und sich einen kompetenten Nachfolger aufzubauen.

Wieso sollte denn ein sozialistisches Land nur möglich sein, wenn man den Präsidenten alle sieben Jahre wählt und ohne jegliche Beschränkung? ;)
Kommentar ansehen
03.12.2007 11:12 Uhr von Jimyp
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Da haben die vernünftigen Menschen in diesem Land schon mal etwas geschafft. Das nächste Ziel sollte es sein, diesen Chavez zu stürzen!
Kommentar ansehen
03.12.2007 12:05 Uhr von Muta
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant immer diese Zwischensätze: "Schon vor Wahlbeginn hat der amtierende Präsident Hugo Chávez am vergangenen Freitag verkündet, dass er bis zum Jahr 2050 an der Spitze der Regierung stehen wolle."
lol, Chavez wurde mal gefragt wie lange er regieren wolle. Daraufhin sagte er scherzhaft, wenn das Volk ihn solange wähle bis 2050. Bei uns in den Medien wird das dann gleich dämlich pseudosubtil zum Ernst umgeschrieben um propagandistisch was anzudeuten.

Tjoa ansonsten: Chavez hat der Opposition gratuliert und gesagt, dass ihm eine Niederlage beim Referendum lieber ist als eine nur äußerst knappe Mehrheit.
Auch keine Ausschreitungen bisher (Opposition ist wohl noch siegestrunken), scheint ja alles friedlich und vorbildlich verlaufen zu sein.
Bericht: http://www.venezuelanalysis.com/...
Kommentar ansehen
03.12.2007 12:31 Uhr von JCR
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ zuckerhut: "Wahllose Verstaatlichung"? Na sicher!

Welch umfassende und objektive Analyse einer Sachlage.

Und jetzt gehen sie schön wieder die BILD lesen.

Oder beziehen sie sich auf die Aussagen der IGFM in Sachen Venezuela, jene rechtsradikale Organisation, die sich laut eigenen Angaben für die Menschenrechte einsetzt?
Kommentar ansehen
03.12.2007 12:51 Uhr von usambara
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@zuckerhut: ich denke ein Mix aus Verstaatlichung und Privatwirtschaft
würde auch in Deutschland der wachsenden Armut durch
EON... entgegen treten.
Kommentar ansehen
03.12.2007 16:15 Uhr von maki
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Das nächste Ziel sollte es sein, diesen Chavez zu stürzen! "

Vorher sollte sowas wie Du gestürzt werden...
Kommentar ansehen
03.12.2007 16:43 Uhr von Jimyp
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@maki: Nö, erstmal die ganzen Sozialisten, Kommunisten, etc., also auch dich! ;)
Kommentar ansehen
03.12.2007 23:11 Uhr von XZeusX
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
BRAVO!!! Hoffentlich nicht nur ein Denkzettel für Chavez, sondern auch ein Denkanreiz für all die kommunistischen Weltverbesserungsträumer hier bei SN ... wenn sogar die Bewohner im "sozialistischen Arbeiterparadies in spe" diesem weltfremden Populisten eine Abfuhr erteilen, dann müssen sich Leute vom Schlag eines maki, usambara und Konsorten wirklich anstrengen, das ganze noch "schönzureden".

Oder wurde auch diese Abstimmung von der CIA, dem Mossad oder von Ausserirdischen sabotiert? lol
Kommentar ansehen
04.12.2007 07:21 Uhr von maki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, Ihr werdet Euch noch umkucken, wenn Euer menschenverachtender Kapitalismus demnächst krachen geht und mal wieder die Welt brennt.
Kommentar ansehen
04.12.2007 08:35 Uhr von Jimyp
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@maki: Welches System ist denn bisher immer krachen gegangen und hat nie funktioniert?! Das letzte mal ist ja noch gar nicht so lang her!
Kommentar ansehen
04.12.2007 08:59 Uhr von maki
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Wieso bleibst du hier?"

"Hier" schon mal gar nicht; ich wüsst nicht, was ich in Deinem komischen Land sollte.

Und falls Du die BRD meinst - warum sollte ich mich aus meiner geographischen Heimat vertreiben lassen?

Und als DDR-Bürger hab ich gelernt, wie man mit dem Kapitalismus umzugehen hat, mir geht phsyisch echt nicht schlecht *zungerausstreck*

-----------

"Welches System ist denn bisher immer krachen gegangen und hat nie funktioniert?! Das letzte mal ist ja noch gar nicht so lang her!"

So richtig fetzig? Mit Krieg und Zerstörung?
Da gabs so einige Systeme, und die waren immer auf der Ausbeutung der übergrossen Mehrheit der Menschen durch eine kleine Minderheit von schweineköpfigen Missgeburten geprägt.

Falls Du auf 89/90 anspielst: "Der Klügere gibt nach" und wartet geduldig... :-D
Kommentar ansehen
04.12.2007 10:14 Uhr von Jimyp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@maki: "Da gabs so einige Systeme, und die waren immer auf der Ausbeutung der übergrossen Mehrheit der Menschen durch eine kleine Minderheit von schweineköpfigen Missgeburten geprägt."

Ja, wie z.B. das sowjetische System. Kopf an Kopf mit dem NS-Regime das größte Unrechtssystem unserer Zeit.

"Falls Du auf 89/90 anspielst: "Der Klügere gibt nach" und wartet geduldig.."

Der Klügere gibt nach? Also auf Seiten der DDR Anhänger kann ich niemanden erkennen, den man auch nur annähernd als Klug bezeichnen könnte. Warten können sie ja. Spätestens in der Hölle sind sie wieder mit ihrem Honi und Mielke vereint!
Kommentar ansehen
04.12.2007 14:29 Uhr von 4David
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
also ich wünsch mir Honni & Mielke nicht zurück, ebensowenig wie die DDR.
Aber da Sozialismus bzw. Kommunismus die Antithese zum Kapitalismus ist hoffe ich, dass die Menschen begreifen werden, was sich wirklich hinter diesen Begriffen verbirgt. Und dass sie insbesondere begreifen werden, wie man bspw. Sozialismus real umstetzt ohne dabei korrupt zu werden.Ich kann nur hoffen, dass Cháves weiß was er tut, aber ich denke, er hat das Wohl seines Volkes im Auge.

Honni & Co standen Systemen wie dem Sozialismus eigentlich total im Wege - Menschen wie Stalin sowie westliche Propaganda sind daran Schuld, dass man bis heute Sozialismus mit den Begriffen "Totalitär", "Diktatur" oder gar "Nationalsozialismus" gleichstellt - hat man das oft genug der Masse erzählt, kümmert sich gar keiner mehr darum, was wirklich dahinter steckt - funktioniert immer wieder (siehe "Krieg gegen den Terror").

Solange der Großteil der Menschheit nicht versteht, dass Reichtum nur durch Armut existieren kann, und Ausbeutung eine Perversion ist, an die sich die Menschheit schlichtweg gewöhnt hat, wird der Kapitalismus weiter und härter durchgreifen (Profitmaximierung) und uns zurück in die Barbarei führen, in der nur der Stärkste (Sklave) überlebt.
Kommentar ansehen
05.12.2007 10:12 Uhr von Ganxtapimpz
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
maki: "Falls Du auf 89/90 anspielst: "Der Klügere gibt nach" und wartet geduldig... :-D"

In den offenbar von dir so sehr verehrten kommunistischen Systemen (warum bloß? hat da jemand sein hohes Amt bei der Staatssicherheit verloren?) war es leider tatsächlich so, dass die "Klügeren" idR nachgegeben, die Klappe gehalten und geduldig gewartet haben ... denn hätten sie nicht so gehandelt, dann wären sie in Bautzen, in der Lubjanka oder in der Todeszelle gelandet. Kein wirkliches Ruhmesblatt für ein System
Kommentar ansehen
05.12.2007 15:32 Uhr von maki
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ach Gottchen, Ich sag nur BRD = §129a - wer dem Staat schadet, sitzt ein (in vermutlich jedem Land dieser Welt).
Kommentar ansehen
06.12.2007 13:20 Uhr von HateDept
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ganxtapimpz: ich will ja die "DDR" hier nicht um jeden Preis verteidigen, aber ich hab da ein Problem mit diffamierenden Behauptungen:
"denn hätten sie nicht so gehandelt, dann wären sie in Bautzen, in der Lubjanka oder in der Todeszelle gelandet."

Alles (na sagen wir 95%) was in der DDR passierte, auch was die Stasi betrifft, liegt heutzutage offen vor - im Unterschied zu den Geschehnissen in der BRD. Die Akten sind OFFEN.
Worauf begründet sich der obig von Dir behauptete Satz? Insbesondere "Todeszelle"? Vom Hörensagen? Ich würde sagen: Bullschitt!!! Erkundige Dich doch bitte vorher bei der "Birtler-Behörde" bevor du diesen Propagandamist selbst wiederholst.

Dass es Systemgegner in der DDR schwer hatten streitet ja niemand ab. Dass die bisweilen dafür in den Knast kamen und menschenunwürdigen Verhören unterzogen wurden ebenso wenig. Dass sowas überhaupt passiert ist, ist absolut ungerecht und verachtungswürdig.

Nun müssen wir hier keine DDR-Vergangenheitsbewältigung durchführen, wenn das doch in der BRD - hier und heutzutage - nicht anders ist, ... oder?

PS.: Die DDR war kein kommunistisches System. Wenn Du, abgesehen davon, nicht verstehst, warum es Menschen gibt, die den Kommunismus verehren, dann recherchier doch mal (Wikipedia) wie sich "Kommunismus" überhaupt definiert.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?