03.12.07 09:49 Uhr
 2.262
 

Ford will Volvo loswerden - Die Luxussparte wird wohl komplett abgewickelt

Die Ford Motor Company kehrt zurück zu ihren Wurzeln. Neben Jaguar und Landrover soll auch der schwedische Hersteller Volvo für die Abspaltung fertig gemacht werden. Mit der Auflösung der Premier Automotive Group (PAG) würde die Stammmarke Ford wieder in den Blickpunkt rücken.

Zunächst muss Volvo aber schwarze Zahlen schreiben. Die Volvo-Bilanz will man ab 2008 gesondert ausweisen. Die PAG erlöste 2007 mit 171.000 Fahrzeugen rund 7,4 Milliarden US-Dollar. Ford-Boss Alan Mulally (63) will den Konzern so schnell wie möglich sanieren.

Die Deutsche Bank sieht Fords Entwicklung positiv. Das Minus des dritten Quartals betrage nur noch 380 Mio. US-Dollar (2006: 5,2 Mrd.). Bei Ford ist fast alles verpfändet, sogar das Markenlogo. Der schwache Heimatmarkt macht dem Konzern besonders zu schaffen und drückt auf das Ergebnis.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Ford, Luxus, Volvo
Quelle: ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2007 02:52 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ford, GM und Chrysler sind am Ar... Jetzt rächt es sich bei dem Ölpreis bitter, nicht früher auf Spritsparer gesetzt zu haben. Wer kann sich denn noch 20-Liter-Pickups leisten? Kein Wunder, daß die jetzt Kohle brauchen.

BMW sollte Volvo kaufen. Die ergänzen sich gut. Beide sind in Skandinavien äußerst beliebt. Man müßte das mal auf Synergieeffekte prüfen (Teileproduktion und so).
Kommentar ansehen
03.12.2007 10:56 Uhr von titlover
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: hättest du das nicht mit der anderen Ford-News kombinieren können?
Kommentar ansehen
04.12.2007 08:57 Uhr von margue76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Verkauf von Aston Martin kann ich verstehen, aber wirklich alles zu verscherbeln, ist, meiner Meinung nach zu gewagt. Die Kombination Ford - Jaguar - Landrover fand ich sehr sinnvoll. Volvo passte da eh nie rein...
Kommentar ansehen
04.12.2007 16:44 Uhr von ron11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: das haetten sie sich vorher ueberlegen sollen....aber sie kaufen ja alles auf und nun haben sie ein problem......oelpreis.....selber schuld
Kommentar ansehen
05.12.2007 05:08 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube ??? denn Niedergang Ford hatte ich schon Ende der 80iger gesehen ... lach ..... aber auf mich hört ja keiner ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?